zurück
image

Bachér, Ingrid

Geboren 1930 in Rostock, aufgewachsen in Berlin, lebt in Düsseldorf und in Italien. Sie arbeitete als Journalistin und für den Rundfunk, schrieb Hörspiele und Fernsehspiele, Erzählungen und Romane. 1958 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, gehörte seitdem zur Gruppe 47, wurde später Mitglied des westdeutschen PEN- Zentrums und in den Jahren 1995/96 dessen Präsidentin.

Letzte Veröffentlichungen

1993,1995 „Assisi verlassen“, Erzählung

1995 „Schliemanns Zuhörer“, Erzählung

2001 „Sarajowo 96“, Erzählung

2003, 2006 „Sieh da, das Alter“, Tagebuch

2005 „ Der Liebesverrat“, Erzählung
2010: "Das Kind und die Katze", Kinderbuch

2011: Die Grube, Roman

2013: Theodor Storm fährt nach Würzburg und erreicht  seinen Sohn nicht, obwohl er mit ihm spricht, Roman


Preise/Stipendien u.a.

1960 Villa Massimo - Stipendium, Rom

1961 Förderpreis der Stadt Düsseldorf

1964 Berlin - Stipendium vom Kulturkreis der Industrie

1989 Düsseldorfer Kunstpreis der Stadtsparkasse

1995 Ferdinand Langenberg Literaturpreis, Goch