zurück
image © Roman Ploenes

De Toys, Tom

 

Tom de Toys, geb. am 24.1.1968 in Jülich als Thomas Holzapfel, wohnt seit 2012 in D'dorf Eller Süd, lebte 1997-2011 in Berlin, studierte 1989-1993 an der Universität Köln. Als Lyrikperformer seit 1989 aktiv, gründete 1990 das Institut für Ganz & GarNix (G&GN), entdeckte 1994 die "Erweiterte Sachlichkeit" (E.S.) zur Repolitisierung echter Liebeslyrik gegen den germanistischen Etikettenschwindel, machte 1996-2009 Sprechgesang in der Band "Das Rilke Radikal", betrieb 1998-2000 den Literatursalon im Kunsthaus Tacheles, gewann 2000 den ersten NAHBELL-Lyrikpreis, erfand 2001 die Quantenlyrik (Welturaufführung dank Goethe-Institut an der Universität von São Paulo) und gründete seine Trademark POEMiE. Arbeitete 2005-2009 beim Berliner Schillerpalais für das Künstlernetz Neukölln als Eventmanager und Online-Redakteur, bevor er wegen seiner Jugendliebe 2012 ins Rheinland zurückkehrte, wo er als Taxichauffeur und Apothekenkurier arbeitete. Seit 2013 Mitglied des Vereinsportals "Düsseldorfer Künstler".

 

Publikationen (Auswahl):

"Die mystische Inflation", G&GN Selbstverlag 1989

"JeDaZeitBereit", Claus Richter Verlag 1993

"Überweltigung",Vapet Verlag 2000

"Lochismuß leichtgemacht", G&GN Selbstverlag 2007

"Neuroschamanismus", BoD Verlag 2014

"Ziele der Zärtlichkeit", BoD Verlag 2014