zurück
image

Lanser, Günter

Geboren am 23. März 1932 in Düsseldorf. Nach der Schule 1947 Ausbildung zum Fernmeldetechniker. Tätigkeiten bei der Deutschen Bundespost und in der Fernmeldeindustrie. Seit 1969 Freiberufler. Kritische, journalistische Tätigkeiten seit 1958 bei der Rheinischen Post, Neue Rhein Zeitung etc., später auch für in- und ausländische Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften als Literatur-, Theater- und Kunstkritiker. Verlagslektor. Kulturberichterstatter und Kulturkorrepondenz. Pantomime im Ensemble Soubeyron. Schauspieler und Regieassistent an den Düsseldorfer Kammerspielen unter Hans-Jörg Utzerath, Schauspielunterricht bei Kurt Linder, dem letzten Dramatur gen und Lehrer an der Hochschule für Bühnenkunst der Dumont-Lindemann-Bühne in Düsseldorf.

Veröffentlichungen

2002 „Sternjerusalem”, Gedichte, mit einem Nachwort von Reinhard Kiefer. Aachen:Rimbaud Verlag.

2003 Mitautor: „SpätLese”, Hrsg. Michael Serrer. Düsseldorf: Grupello Verlag.

2003 Mitautor: „Das Wesen des Schreibens heißt Überleben”. Düsseldorf, Grupello Verlag.

2007 Mitautor: „Johnson-Jahre”, Hrsg. Uwe Neumann. Frankfurt-Main: Suhrkamp Verlag.

Preise und Stipendien

1972 Arbeitsstipendium des Landes NRW