zurück

Schablewski, Frank

Vita

Geboren 1965 in Hannover und dort aufgewachsen. Ab 1985 Studium der bildenden Kunst sowie Studium der Literatur an der staatlichen Akademie der bildenden Künste in Düsseldorf. Seitdem entstehen interdisziplinäre Arbeiten mit Künstlern zu eigenen Gedichten. Seit 1987 Tanzstudien in Deutschland, der Schweiz und Frankreich. Hieraus entwickelte sich eine intensive Auseinandersetzung als Dichter und Performer mit Tänzern und Choreographen über Tanz und Sprache. Auf Festivals für modernen Tanz wurden die choreographierten Gedichte in Deutschland, Frankreich und Spanien gezeigt. Seit 1993 literarische Veröffentlichungen. Seit 2001 längere Auslandsaufenthalte. Neben dem literarischen Schaffen entstehen Katalogtexte und literarische Kunstreden, sowie Übertragungen aus dem Englischen und dem Hebräischen. In jüngster Zeit beschäftigen sich zunehmend Komponisten mit seinem lyrischen Werk und Ausstellungsmacher sind in jüngster Zeit an Installationen interessiert wegen der Schnittstelle von Schrift und Zeichen. Es erfolgten seit 2016 Einladungen an Universitäten Istanbul, Breslau, Budapest, Triest für Poetikvorlesungen und Lesungen.

 

Einladungen zu Poesiefestivals nach Istanbul (2018, 2016, 2009, 2008), nach Basel (2014, 2006), nach Dornbirn (A) (2007) und Berlin (2005) zur dOCUMENTA13 und Festivals für Neue Musik u.a. Eclat 2014, Stuttgart, OPENING 15, Trier. Ausgewählte Gedichte wurden ins Spanische und Hebräische (www.lyrikline.org) sowie ins Slowenische, Arabische und Englische übersetzt. Wohnhaft in Düsseldorf.


Bibliographie:

Engelkadaver. Visuelle Poesie. azul press, (NL) 2018

Übersetzungen in: Tuvia Rübner, im halben Licht. Rimbaud: Aachen 2016

Havarie. Prosa. Rimbaud: Aachen 2015;

Übersetzung (mit Lydia Böhmer) Ronny Someck, Nägel. Nachdichtungen. azul press, (NL) 2012;

Übersetzung Walt Whitman. Liebesgedichte. Nachdichtungen. Rimbaud: Aachen 2011;

Nebengeräusche. Gedichte. Rimbaud: Aachen 2005;

Eros Ionen. Gedichte. Rimbaud: Aachen 2003;

Mauersegler. Gedichte. Rimbaud: Aachen 2002, 2.Auflage 2005;

Wasserfelle. Gedichte. Rimbaud: Aachen 2001;

Lauffeuerpausen. Gedichte. Rimbaud: Aachen 1999, 2. Auflage 2001;

Süssholzköpfe. Gedichte. Edition Pitstop: Düsseldorf 1998 (vergriffen);

 

 

Auszeichnungen:

2016 Istanbul-Stipendium der Kunststiftung NRW

2015 Reisestipendium für Israel

Arbeitsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen Übersetzerstipendium Hebräisch Straelen

2013 Reisestipendium für Israel

2009 Förderstipendium der Kreissparkassenstiftung und der Sparkassenstiftung Rheinland

2007 Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW

Reisestipendium des Landes NRW für die Türkei

Reisestipendium der Israelischen Botschaft Berlin

2004 Reisestipendium für Israel der Stadt Düsseldorf,

2003 Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf

Reisestipendium des Landes NRW für die Türkei

2002 Künstlerdorf Schöppingen - Stipendium der Stadt Düsseldorf

2001 Amsterdam - Stipendium

Reisestipendium für Israel der Stadt Düsseldorf, des Landes NRW,

vom Auswärtigen Amt

Arbeitsstipendium der Stadt Düsseldorf

1997 Stipendium der Hermann - Haake - Stiftung, Stuttgart

1995 Publikumspreis beim 1.Düsseldorfer Dichterpreis

 

 

 

 

Foto: Thomas Stelzmann