zurück
image

Schröer, Rolfrafael

Geboren am 4. Dezember 1928 in Dresden. Kindheit in Meissen, Jugend im Krieg, mit 17 Jahren Häftling in Bautzen. Danach in vielen Berufen tätig, u.a. als Landarbeiter, Fördermann, Graveur, Eintänzer. 1952 Übersiedlung in die BRD.

Trat mit zahlreichen künstlerischen Tätigkeiten (Studiotheater, Pantomime, Kabarett, Lesebühne) an die Öffentlichkeit. Er gründete 1980 das Literaturbüro NRW in Düsseldorf und erfand das Künstlerdorf Schöppingen, dessen Geschäftsführer er bis 1996 war.

Heute tourt er gemeinsam mit Sigrid rost und einem umfassenden Rezitationsprogramm durch die Republik.

Veröffentlichungen (Auswahl)

1993 Der letzte Zirkus, Balladen

1988 Ich bin ein anderer, Prosa

1988 Die Vogelscheuche, Tragikkomödie

1986 Zeitalter der Ameise, Langgedicht

1983 Alma und Berta, Tragikkomödie

1982 Traurig lacht das Radio, Langgedicht

1977 Acht nonsensische Lieder zu Spoerri Suppen

1976 Die Furcht des Kopfes vor den Händen, Gedichte

1974 Aufzeichnungen eines Vaterschlächters, Prosa

1969 Schaufelschnulzen, Gedichte

1965 Mosaik für Leonce, Experimentelle Prosa

1963 Was Raum wächst stirbt Zeit, Spruchdichtung

1960 Nebeneinander, Gedichte

Herausgeberschaften:

1998 Erinnern und Entdecken, Anthologie

1995 Wo Worte langsam wachsen, Anthologie

1980 Autorenpatenschaften, Anthologie

Preise:

2004 Droste-Gabe der Stadt Düsseldorf

1997 London Stipendium

1996 Literaturtaler des Literaturrates NRW

1993 Bundesverdienstkreuz am Bande

1988 Verdienstorden des Landes NRW

1978 Ehrengast der Villa Massimo

1974 Förderpreis des Landes NRW

1971 Arbeitsstipendium des Landes NRW

  • Kontakt

  • Rolfrafael Schröer
  • Staufenstraße 55
  • 48145 Münster
  • Tel.: 0251-1337699