18.03.2018

  • Natalia Ginzburg: Zeugin des italienischen Antifaschismus

    11:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: 10,-€ (inkl. kleines Frühstück)

     

    Die Schriftstellerin Natalia Ginzburg (1916-1991) beschreibt in ihren Romanen und Erzählungen, wie eingreifend der Faschismus Italien verändert und welches Leid er vor allem den jüdischen und kommunistischen Familien verbreitet hat. Sie berichtet von ihren politischen aktiven Brüdern, von ihrer eigenen Verbannungszeit, und wie ihr Ehemann, der Widerstandskämpfer Leone Ginzburg, in den Folterkellern der Gestapo in Rom ermordert wurde.

    Nach dem Krieg entwickelte sich Natalia Ginzburg zu einer feinsinnigen und engagierten Beobachterin der italienischen Gesellschaft und wurde noch in den 80er Jahren vom PCI als Abgeordnete in das Parlament gewählt.