20.10.2019

  • Hanne Ørstavik: "Die Zeit, die es dauert"

    15:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

    Anmeldung: erforderlich unter Telefon +49 211 - 8995571 oder E-Mail anmeldungen-hhi@duesseldorf.de

     

    »Liebe« (dt. 2017) – »So wahr wie ich wirklich bin« (dt. 2018) – und nun »Die Zeit, die es dauert« (dt. 2019).

    Drei Romane aus weiblicher Perspektive geschrieben. Manche lesen sie als Trilogie. Und ruft man sich Novalis und seine Vorstellung von romantischer Poetik ins Gedächtnis – als »die Kunst, auf eine angenehme Art zu befremden, einen Gegenstand fremd zu machen und doch bekannt und anziehend« – dann springt das Tor auf ins Offene der Schreibweise von Hanne Ørstavik. Voller Anmut, bisweilen Härte, befremdlich alltäglich und ergreifend übergreifend zugleich. Dabei aller Schwärmerei fern gibt Hanne Ørstavik dem Begehren nach Liebe und Zuwendung eine neue vordringliche Gegenwart. Wie Heinrich Heine ist die norwegische Autorin der Romantik entlaufen und doch ihrem hohen Empfinden nah.

    Hanne Ørstavik ist eine der profiliertesten norwegischen Gegenwartsautorinnen. Sie hat eine große Leserschaft und wurde mit vielen Literaturpreisen ausgezeichnet.

    Moderation: Maren Winterfeld M. A.