20.10.2020

  • Marius Hulpe: Wilde grüne Stadt

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: www.literaturbuero-nrw.de/kalender

     

    Der junge Reza wird Anfang der sechziger Jahre im Iran vom Shah-Regime als Spion nach Deutschland geschickt. Es verschlägt ihn ins streng katholische, konservative Westfalen. Dort trifft er auf Clara mit der ihn seine Freiheitsliebe und der Wunsch nach Selbstbestimmung verbinden. Ein harmonisches Miteinander ist auch nach der Geburt ihres Soh-© Judith K.

    18Oktober18nes Niklas für die beiden schwierig. Als Reza Jahre später durch die Grüne Revolution zum Staatsfeind wird, bricht er zusammen und kann nur auf Rettung hoffen – durch eine Familie, deren Hoffnungen er selbst stets enttäuscht hat. Marius Hulpe zeigt in seinem souverän erzählten und klugen Debütroman eindrucksvoll, wie Ideologie und Repression, aber auch überbordende Liberalität ein Labyrinth ohne Ausweg bilden können.Geboren 1982 in Soest, studierte er Philosophie, Literatur- und Theater-, Medienwissenschaft in Leipzig, Potsdam und Berlin und Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Seit 2008 ver-öffentlichte er Gedichtbände, außerdem sind seine Essays und Erzählungen im Rundfunk, in zahlreichen Magazinen, Zeitungen und Anthologien erschienen.Moderation: Michael Serrer, Literaturbüro NRW