zurück

Dezember 2012

  • Blaue Stunde

    01.12.2012

    Destille

    Bilker Straße 46

    Eintritt frei


    In diesem Monat werden Texte gesucht und gelesen zum Thema Himmelhochjauchzend - Lichte Momente in dunkler Zeit.

  • Martin Baltscheit: Die Geschichte vom Löwen, der nicht bis 3 zählen konnte.

    02.12.2012

    11:30 Uhr

    Heinehaus

    Bolker Straße 53

    Eintritt: 8,-/6,- €


    Mit der tierisch skurrilen Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte hat der sympathische Autor, Illustrator und Schauspieler Martin Baltscheit vielen Kindern eine unnachahmliche Lektion beschert. In der Fortsetzungsgeschichte lüftet das beliebte Großmaul das Geheimnis der Zahlen – und gewinnt mit ein bisschen Berechnung schließlich das Herz der schönen Löwin zurück. Am 2. Dezember lassen wir beim Familien-Event den Löwen brüllen! Im Anschluss an die Lesung signiert Martin Baltscheit seine Bücher.

  • Montagsprosa: Claude Sulzer, Aus den Fugen

    03.12.2012

    19:30 Uhr

    Bücherei Benrath

    Urdenbacher Allee 6

    Eintritt frei


    Die plötzliche Stille ist lauter als ein Paukenschlag: Mitten in einer atemberaubenden Interpretation der Hammerklaviersonate bricht der international gefeierte Starpianist Marek Olsberg abrupt sein Spiel ab. Mit den Worten ≫Das war‘s≪ schließt er den Klavierdeckel und verlässt den Saal. Olsbergs unvorhergesehene Tat wird allerdings nicht nur sein eigenes Leben in neue Bahnen lenken. Er ist eine von vielen Hauptfiguren in Alain Claude Sulzers neuem Roman. Da ist z. B. Olsbergs Agent, der sich mit seinem neuen Freund schon auf dem Weg zur Philharmonie in die Haare bekommt. Da ist Sophie, die erst während des Konzerts begreift, dass ihre letzte Liebe inzwischen mit ihrer Nichte Klara angebandelt hat, und die sich deswegen ein Gläschen zu viel gönnt. Da ist Esther, die ihre frisch geschiedene Freundin mit dem Olsberg-Konzert aufmuntern will und die bei der außerplanmäßig frühen Rückkehr vom Konzert bemerken muss, dass ihr Mann nicht daheim ist. Dafür aber sein Handy mit einer befremdlichen Nachricht seiner Assistentin Sabine…


    Alain Claude Sulzer gelingt ein bewegender Roman, in dem sich auf engstem Raum eine Fülle menschlicher Schicksale entfaltet. Ein Buch voll unvermuteter Wendungen und existentieller

    Tiefe. Als habe das abgebrochene Klavierspiel eine Schwingung ausgelöst, die das Leben aller, die dabei waren, in Bewegung bringt.

  • Schaurig schöne Geschichten

    03.12.2012

    20:00 Uhr

    Bücherei Garath

    Fritz-Erler-Str. 21


    Märchenabend für Erwachsene mit Achim Brock.

  • Manfred Lütz, Bluff! Die Fälschung der Welt

    04.12.2012

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    Eintritt: 12,- € / 10,- €

    Eintrittskarten sind in der Mayerschen Buchhandlung erhältlich oder können unter 0211 / 5425690-0 reserviert werden.

    Präsentation und Vortrag


    Wann hatten SIE zum letzten Mal das Gefühl, im falschen Film zu sein? Meistens sind es nur kurze irritierende Momente, die schnell vorbeigehen. Was aber, wenn sich herausstellen sollte, dass wir alle tatsächlich in einer gefälschten Welt leben? Und dadurch Gefahr laufen, unser eigentliches Leben zu verpassen? Aus Versehen.

    Der Psychiater und Psychotherapeut Manfred Lütz kennt sich aus mit der verheerenden psychologischen Wirkung der Plastikwelten, die uns täglich umgeben. In Bluff! Die Fälschung der Welt entlarvt er ein unheimliches Phänomen, das immer mehr um sich greift und uns alle betrifft.

    Zum Beispiel die Welt der Wissenschaft, die einigen wie die eigentliche Welt vorkommt. Doch selbst der Physik-Nobelpreisträger hat die Liebe zu seiner Frau nicht physikalisch gemessen und ist dennoch der Überzeugung, dass diese Liebe das eigentlich Wichtige, das existentiell Bedeutsame in seinem Leben ist. Die Psychowelt gibt vor, in allen Lebenslagen Rat zu wissen. Aber selbst wenn man alle therapeutisch interessanten, psychologischen Mechanismen kennt, führt das nicht zu einem erfüllten Leben oder gar zu wahrer Lebensweisheit. Die Medien sind eine faszinierende Kunstwelt. Gefährlich wird es aber dann, wenn Menschen sich in dieser Welt verlieren und ihre phantastischen Kulissen mit der Wirklichkeit verwechseln. Die Finanzwelt hat auf viele Menschen eine magische Anziehungskraft. Das konnte jeder in den vergangenen Jahren beobachten. Und auch wer die Gesundheit zu seiner Religion erklärt, lebt in einer Scheinwelt. Denn sie verführt dazu, nur noch vorbeugend zu leben, um dann gesund zu sterben. Doch auch wer gesund stirbt, ist leider definitiv tot.

    Diese Welten gibt es. Wir leben mit ihnen und in ihnen. Manfred Lütz beschreibt in Bluff! Die Fälschung der Welt unterhaltsam und treffend wie man erfolgreich vermeidet, von ihnen total in Besitz genommen zu werden: Damit Sie am Ende Ihres Lebens nicht erschreckt feststellen, dass Sie gar nicht wirklich geliebt, nicht wirklich verantwortlich gehandelt und sich nie wirklich gefragt haben, was das alles soll. Bluff! zeigt überraschende Auswege aus der Sackgasse. Ein launiges, nachdenkliches und nützliches Buch für jeden, damit nicht auf Ihrem Grabstein steht: „Er lebte still und unscheinbar, er starb, weil es so üblich war.“

    Zum Autor:


    Manfred Lütz, (*1954) studierte in Bonn und Rom Medizin, Philosophie und Theologie. Er ist Psychiater, Psychotherapeut, Diplomtheologe und seit 1997 Chefarzt eines großen psychiatrischen Krankenhauses in Köln. Er schrieb mehrere Bestseller: 1999 erschien „Der Blockierte Riese – Psycho-Analyse der katholischen Kirche“, 2002 „Lebenslust – Wider die Diätsadisten, den Gesundheitswahn und den Fitnesskult“, 2007 „Gott – eine kleine Geschichte des Größten“, wofür er den internationalen Corine-Literaturpreis erhielt. Mit „Irre! – Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen. Eine heitere Seelenkunde“ führte er 2009 wochenlang die deutsche Sachbuch-Bestsellerliste an. Er ist gefragter Vortragsredner und Kabarettist. 1981 gründete er eine integrative Behindertengruppe, für die er seit mehr als dreißig Jahren ehrenamtlich tätig ist.

  • LiteraturClubDüsseldorf

    04.12.2012

    20:30 Uhr

    Salon des amateurs

    Grabbeplatz 4

    Eintritt: 5,- €

    MIT:

    JINN POGY (BERLIN), BERHARD SAUPE (WIEN), DANIEL HELBIG

    (DÜSSELDORF/KÖLN)

    MODERATION: SWANTJE LICHTENSTEIN


    Zum Advents-LCD laden wir die Geister und die Geisterbeschwörer, die Bekannten und Unbekannten, die traurigen und die lustigen Lieder, ganz wie es sich gehört für kalte, aber fröhliche Winternächte.

    Die Berliner Künstler-Autorin Jinn Pogy inszeniert ihre vielstimmigen Texte performativ und macht sich selbst zum Medium, sie singt und flucht ihre Texte, sie lispelt und zerrt Feinfühliges auf den Boden der Tatsachen. Mit ihr sind die Geister, die Golems und die heiteren Feenfräulein, alle die Sprache haben und mit ihr ins Spiel gehen. Ihre Texte geraten aus den Fugen, der Knoten, der die Welt verwickelt, wird von ihr gelöst.

    Bernhard Saupes Balladen sind sehr weltnahe, unglaublich komische Lieder unserer Zeit. Saupe erschafft große Geschichten in dieser Form, deren kluger Witz und Absurdität sie zu zeitnahen und höchst erfreulichen literarischen Zeichen werden lässt. Saupe verbindet die Sprachen der Poesie, des Alltags, des Wissens und lotet so die Untergründe aus.


    Daniel Helbig ist ein Grenzgänger zwischen Bild und Text. Seine Geschichten setzen visuelle Bilder zusammen und entwickeln Stränge und Netze, ein sehr wildwuchernder und zugleich sanfter Ton von einem sehr jungen Autoren.


    Ein Abend voller Überraschungen und neuen Entdeckungen, zwischen den Welten, den Formen und den Künsten

  • Gunter Hofmann: Willy Brandt und Helmut Schmidt - Geschichten einer schwierigen Freundschaft

    05.12.2012

    18:00 Uhr

    VHS Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1, Saal 1

    Eintritt frei

    Anmeldung erbeten:iris.nelles@fes.de


    Gunter Hofmann, langjähriger Chefkorrespondent der ZEIT, liest aus seinem neuen Buch Willy Brandt und Helmut Schmidt' über die faszinierende Beziehung zwischen zwei berühmten Deutschen, die gegensätzlicher kaum hätten sein können.

    Seine intime Kenntnis der Akteure und Ereignisse, sein feines Gespür für die seelischen Konstellationen und nicht zuletzt sein glänzender Stil machen dieses Buch über zwei Weggefährten, Kanzler und Rivalen zu einer spannenden Lektüre.

  • Weihnachten in Irland

    05.12.2012

    19:00 Uhr

    Bücherei Eller

    Gertrudisplatz 16-18

    Kostenlose Eintrittskarten gibt es ab sofort in der Stadtteilbücherei Eller. Öffnungszeiten: mo+do 14-19 Uhr, mi+fr 11-13 und 14-17 Uhr, sa 11-13 Uhr.


    Werner Seuken lässt heitere Geschichten von John B. Keane lebendig werden.


    Wenn wir dem irischen Schriftsteller John B. Keane (1928-2002) glauben können, geht es während der Weihnachtszeit in seiner Heimat, in der Abgeschiedenheit einer weiten Torfmoorgegend, überaus fantastisch zu. Der Autor erzählt sanft-ironisch und humorvoll von außergewöhnlichen Menschen und wunderlichen Begebenheiten.


    Dazu werden weihnachtliches Gebäck und Getränke angeboten.

  • Joseph Schoenen liest: "Unheimliche Begegnungen..."

    05.12.2012

    19:00 Uhr

    Café Startklar

    Niederrheinstr.182

    Eintritt frei - Der Hut kreist


    Szenen und Erzählungen zwischen Parodie und Abgrund

    Schon seit Menschengedenken ist wohl in uns die heimliche Neigung zu unheimlichen Geschichten angelegt; dem wird diesmal Rechnung getragen...


    Um die Spannung ein wenig zu mildern, gibt es dann noch einige Parodien, die das Gruseln auf die Schippe nehmen -ein Abend zwischen Schmunzeln und Zähneklappern...

  • Lesegarten - die literarische Krabbelgruppe

    06.12.2012

    09:30 Uhr

    Bücherei Benrath

    Urdenbacher Allee 6

    Eintritt frei


    Für Minis von 12 bis 36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

    Gruppe 1 von 9.30 – 10.15 Uhr

    Gruppe 2 von 10.30 – 11.15 Uhr

  • Lesegarten - Die literarische Krabbelgruppe

    06.12.2012

    10:00 Uhr

    Bücherei Bilk

    Friedrichstraße 127


    Für Minis von 12 bis 36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

  • Vorlesetreff

    06.12.2012

    16:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstr. 1


    Für Kinder ab 4 Jahren mit Vorlesepatin Frau Funk.

  • Felicitas von Lovenberg: Das Gute, Wahre, Schöne

    06.12.2012

    19:30 Uhr

    Heinehaus

    Bolker Straße 53

    Eintritt: 8,-/6,- €


    Der literarische Jahresrückblick im Heine Haus hat mittlerweile Tradition. Auch in diesem Jahr besinnen wir uns in der Adventszeit zurück und greifen auf, was das Bücherjahr 2012 bewegt hat. Felicitas von Lovenberg, Leiterin des Literatur-Ressorts der FAZ und Moderatorin der SWR-Sendung „Literatur im Foyer“ bringt ihre persönliche Auswahl an Entdeckungen und Überraschungen, und so manche literarische Geschenkidee mit.

    Moderation: Rudolf Müller

  • Lesen in der Klause

    06.12.2012

    20:00 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Straße 1

    Eintritt frei


    Diesmal mit Annegret Koerdt, Christian Heinrici und Bernd Desinger


    Annegret Koerdt ist gebürtige Düsseldorferin, hat in ihrer Heimatstadt Visuelle Kommunikation studiert und arbeitet freiberuflich als diplomierte Grafik-Designerin und Konzeptionerin. Mit ihrem Kurzkrimi „Doppelt gut gemeint“ kam sie unter die Top 20 beim Buchjournal-Schreibwettbewerb 2012. „FeuerRot“ ist ihr erster Kriminalroman und erschien im November 2012.

    Christian Heinrici, geboren 1970 in Krefeld, lebt in Köln und ist als Autor unterwegs mit Kurzgeschichten und Gedichten – auch in der Vorweihnachtszeit: Heinrici beschreibt diesen Ausnahmezustand auf die einzige Art, wie man dem Schrecken konsumgefüllter Raunächte begegnen kann: mit Humor, und liest aus seinem aktuellen Programm „Hört auf zu lachen“ Geschichten, „die fast genauso passiert sein könnten“.

    Bernd Desinger wurde 1962 in Oberhausen geboren. Er studierte deutsche Sprache und Literatur, Geschichte, Psychologie und Film. Seit 1990 beim Goethe-Institut, war er als Entsandter in Toronto und in der Münchner Zentrale vor allem für die Felder Film und Fernsehen tätig. 2002 wurde er Leiter der Bonner Zentrale, er führte dazu auch den Bereich Audiovisuelle Medien. 2005 wurde er Direktor des Goethe-Instituts in Los Angeles. Seit 2009 leitet Bernd Desinger das Filmmuseum Düsseldorf. Als Schriftsteller veröffentlichte er unter anderem zwei Romane sowie eine Auswahl seiner Rocklyrik und Gedichte. Daneben ist er auch Herausgeber und Co-Autor verschiedener Sachbücher.

     

    Der Abend wird moderiert von Sven-André Dreyer

  • ZWISCHENRUF - U20 POETRY SLAM

    07.12.2012

    19:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    AK 2,– €

    zakk-Ermäßigungen

    Anmeldungen unter: brinkmann@zakk.de


    Mitmachen können alle Jugendlichen im Alter von 14-20 Jahren. Jessica Lehmann moderiert an der Seite von Pamela Granderath.


    Der Zwischenruf U20 Poetry Slam findet regelmäßig im Kulturzentrum zakk statt! Das Konzept der Veranstaltung beruht auf dem des Poetry Slams, welcher seit über 10 Jahren erfolgreich in unserem Programm etabliert ist!

    In meist drei Runden geht es um den besten Text und die überzeugendste Performance, denn das Publikum entscheidet per Wertungskarten über die Rangfolge auf dem Siegertreppchen.

    Für alle SlammerInnen & PoetInnen, die ihre Texte vor Publikum performen wollen, gilt das Spontanitäts-Gesetz: Meldet Euch einfach am Abend an der Kasse, wenn Ihr mitmachen wollt. Dann gibt es ein Freigetränk und natürlich freien Eintritt!

  • Klaus Grabenhorst liest: Aus eigener Feder

    07.12.2012

    19:00 Uhr

    Matilda – Kaffee & Mehr

    Regenbergastraße 2a

    Reservierung: 0211-416 687 17

    Eintritt frei - Der Hut kreist


    “AUS EIGENER FEDER“ – Klaus Grabenhorst und Peter Subat

    Erzählungen, Kurzgeschichten, Humoresken, Gedichte

  • 15. Internationales Forum Junge Heine Forschung

    08.12.2012

    Von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    Eintritt frei

    Leitung und Moderation: Dr. Karin Füllner

    Anmeldung erbeten: Tel. 0211-8995571


    Neue Arbeiten über Heinrich Heine

    Vorträge und Diskussionen


    Bereits zum 15. Mal laden Heinrich-Heine-Gesellschaft, Heinrich-Heine-Institut und das Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, um der jungen Heine-Forschung ein öffentliches Forum zu bieten und für den besten Vortrag einen Preis auszuloben. Ein interessiertes öffentliches Publikum ist sehr herzlich willkommen!


    Begrüßung: Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Prof. Dr. Volker Dörr, Prof. Dr. Joseph A. Kruse


    Martin Kraus (Bamberg)

    Heinrich Heine als „Skandalautor“


    Dr. Hans Kruschwitz (Aachen)

    Kämpe und Gourmand der Revolution.

    Zur Genussdoktrin in Heines „Deutschland. Ein Wintermährchen“


    Philipp Ritzen, M.A. (Düsseldorf)

    Heines Arbeit mit und an der Geschichte


    Dr. Eva Axer (Nottingham)

    Heinrich Heines „Buch der Lieder“ und Arno Holz’ „Buch der Zeit“.

    Von der Möglichkeit ein ‚Volksdichter’ zu werden


    Miriam Rosenbohm, M.A. (Köln)

    Die fehlende „Dichterliebe“ eines ‚narzisstischen Nazis‘. – Ein Beispiel der Heine-Rezeption


    Dr. Georges Felten (Zürich)

    Odysseus am Rhein. Melancholisch-ironische Mimikry in „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“

  • Düssel Dönekes mit Monika Voss

    08.12.2012

    16:00 Uhr

    Buchhandlung Bolland & Böttcher

    Rethelstraße 121

    Eintritt: 8,- € (inkl. selbstgebackene Plätzchen, Glühwein und Punsch)


    Passend zur besinnlichen Vorweihnachtszeit liest die Düsseldorfer Mundart-Autorin Advents- und Weihnachtsgeschichten.

  • MATINEE: CHARLES DICKENS: EIN WEIHNACHTSLIED

    09.12.2012

    11:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: 7,50 EUR inkl. kl. Frühstück

    Ein literarisch-musikalisches Programm

     

    Mit den Leipzigern Thomas Brückner (Sprecher), Wolfram Dix (Schlagzeug), Michael Heupel (Flöte) und Hermann Keller (Klavier)


    „A Christmas Carol in Prose, Being a Ghost Story of Christmas“ - so überschrieb Charles Dickens 1843 sein „Weihnachtslied“, das schnell zu einem der beliebtesten Texte im viktorianischen England wurde und alsbald weltweite Verbreitung fand.

    An die Geschichte vom alten Knauser Ebenezer Scrooge und seiner Läuterung

    und Wandlung zum Menschen erinnern sich sicher viele, sei es als Film oder

    Bühnenstück, Musical oder Hörspiel,Lesung oder Muppetshow. Zu den

    unzähligen Adaptionen der Geschichte von Charles Dickens fügen die Künstler aus Leipzig eine weitere Premiere im langen Leben des Ebenezer Scrooge hinzu. Denn eine fehlte noch: die des Jazz, der improvisierten Musik, die die Künstler aus Leipzig präsentieren.

    Thomas Brückner: Sprecher

    Wolfram Dix: Schlagzeug

    Michael Heupel: Flöte

    Hermann Keller: Klavier

  • Klaus Grabenhorst liest: Wundersame Geschichten

    09.12.2012

    18:00 Uhr

    Café und Crepes – Künstler- und Artistenverein

    Kölner Tor 24


    Immer neue Geschichten in der Tradition der orientalischen Kaffeehauserzähler

  • Werkproben

    09.12.2012

    19:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt frei


    WERKPROBEN MIT HERMANN SCHULZ, ANDREA KARIMÉ, CHRISTOF HAMANN, MARIE T. MARTIN UND PATRICK SALMEN


    Im Rahmen der landesweiten Literatur und Leseförderung »Werkproben« der beiden Kultursekretariate stellen wir fünf der elf Werkproben-Autoren vor: zwei Kinder- und Jugendbuchautoren, einen Romancier, eine Lyrikerin und einen Poetry-Slammer.

    Mit den »Werkproben« bieten die beiden Kultursekretariate in NRW seit 2005 in Schulen und Literaturveranstaltern einen Leitfaden zur Gestaltung anspruchsvoller Literaturprogramme – und damit zugleich die Möglichkeit, hochkarätige Autoren aus allen Gattungen live zu erleben und persönlich kennenzulernen. Dafür gibt es erhebliche finanzielle Zuschüsse zu Veranstaltungen. Anfang 2013 geht das neue Programm landesweit an den Start.

    Fünf dieser elf neuen Werkproben-Autoren stellen wir Ihnen jetzt schon vor: zwei Kinder- und Jugendbuchautoren, einen Romancier, eine Lyrikerin und einen Poetry-Slammer.

    Hermann Schulz ist ein Weltenbummler. Seine Geschichten für junge Leser entführen in fremde Länder und betonen immer wieder, dass die Welt ein Geschenk ist für diejenigen, die aufmerksam und neugierig bleiben. Auch Andrea Karimé widmet sich den Kulturen: Phantasievoll beschreibt sie das Aufeinandertreffen fremder Welten. Sie eröffnet kindliche Perspektiven und vermittelt existentielle Themen als Lebenserfahrung.

    In »Nur ein Schritt bis zu den Vögeln« zeigt der Erzähler Christof Hamann, wie fragwürdig die Versuche sind, ein Leben zu rekonstruieren. Es gelingt ihm, seinen Figuren nicht das Geheimnis zu nehmen, das sie ausmacht. Das Geheimnisvolle der Lyrik Marie T. Martins besteht darin, ihre Leser an die Grenzen der Wahrnehmung zu entführen, dorthin, wo man verzaubert den poetischen Bildern erliegt. Auch der mehrfach preisgekrönte Poetry-Slammer Patrick Salmen spricht in seinen Texten von leisen Eindrücken. Nicht Ausrufezeichen bestimmen seine Literatur, sondern Fragezeichen. Er baut kurze Sätze, um Dinge in ihrer Einzigartigkeit festzuhalten.

  • Trio mit vier Leuten

    11.12.2012

    20:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: 5,- € & Zakk-Ermäßigungen


    ZU GAST: HELGE GOLDSCHLÄGER

    (and the Bloody Bozinski Brothers) Die Lesebühne in Düsseldorf mit: Dagmar Schönleber, Katinka Buddenkotte, Matthias Reuter und Markim Pause. Helge Goldschläger lebt in Düsseldorf und liebt Bühnenliteratur. Mit seinen Kurzgeschichten gewinnt er seit Jahren zu viele Poetry Slams. Seine Texte finden sich in Zeitschriften und Anthologien


    Was braucht Düsseldorf in Zeiten der Krise?

    Einen wirksamen Anti-Junggesellenabschieds-Wall.

    Richtig.

    Aber was noch?

    Eine eigene Lesebühne!

    Der Düsseldorfer Verein für Leseübungen macht´s möglich:

    Einmal im Monat treffen sich Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Markim Pause und Matthias Reuter ab jetzt auf der Bühne des zakk und erzählen, was sie in der Zwischenzeit so gemacht haben.

    D.h., es gibt Geschichten, Gedichte, Kabarett, Lieder und Getränke.

    Und eine Band:

    "the Bloody Bozinski Brothers" sind zurück aus der Versenkung und spielen alles, was sie können - von Anfang bis Ende. Der ideale Wochenanfang für Leute, die sich gerne mal was vorlesen lassen, weil eh nix Gescheites im Fernsehen kommt oder für Nicht-Gescheite, die nicht im Fernsehen kommen.

    Jedes Mal neu und immer dem Motto entsprechend: wir wissen auch noch nicht, was wir nächsten Monat machen!


    Die Akteure:


    Katinka Buddenkotte

    Katinka Buddenkotte heißt tatsächlich so, hat aber noch andere Hobbys.

    Beruflich schreibt sie, mitunter ganze Bücher, gewisse Stellen liest sie gerne daraus vor.

    Als Mitbegründerin des Gebärdenkaraoke meidet sie grundsätzlich den gesanglichen Angriff auf das Publikum, weicht dieses Prinzip aber dann in

    Bier auf, wenn die Show es verlangt.

    Und die Show verlang viel. Vor allem von Frau Buddenkotte, die auch gerne Kostüme bastelt.

    Dagmar Schönleber

    Dagmar Schönleber weiß, wie es ist, in einer Jugendkultur zu altern. Die Kabarettistin, Poetry Slammerin und Autorin ist in paradoxen Mikrokosmen zu Hause und muss als in Köln lebende Exil-Ostwestfälin die Lesebühne in Düsseldorf nicht fürchten. Außerdem besitzt sie eine Gitarre und wird sie auch benutzen.


    Markim Pause

    Markim Pause lebte lange in Flingern. Dann tauchte er ab und gründete den Internationalen Sprachgerichtshof. Mittlerweile soll er als

    Landschaftsdichter in einer Art Park am Niederrhein leben. Doch hier und dort erscheint Pause immer mal wieder auf Slam- und Lesebühnen und gibt

    sich jovial.


    Matthias Reuter

    Matthias Reuter hat den Versuch unternommen, für die Veranstaltung ein Flamingo-Kostüm zu bekommen, was bisher – auf jede Finanzkrise folgt eine Karnevalskrise – nicht funktioniert hat. Wäre aber möglicherweise eh zum Problem geworden, denn im Flamingokostüm kann man nur bedingt Klavier spielen. Und das tut er. Und singt dazu im Rahmen seiner Möglichkeiten. Reuter hat am gleichen Tag Geburtstag wie Margaret Thatcher, schlägt aber alle Angebote, endlich mal zusammen zu feiern, seit Jahren höflich aus, weil er sich am liebsten in Oberhausen aufhält. Nach Düsseldorf fährt er aber immer wieder gerne, weil es dort das beste alkoholfreie Weizen der Welt gibt.

  • Lesegarten - Die literarische Krabbelgruppe

    12.12.2012

    12:00 Uhr

    Kinder- und Jugendbibliothek im WBZ

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

    Eine Anmeldung ist erforderlich und ab 29. August 2012 möglich.

    E-Mail: stbauskunft.kinder@duesseldorf.de


    Für Minis von 12 bis 36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

  • Oberkasseler libri - der edition oberkassel Verlag stellt vor

    12.12.2012

    19:00 Uhr

    Café Startklar

    Niederrheinstraße 182


    Dieses Mal werden Geschichten aus der im Spätsommer erschienenen Anthologie "Düsseldorf linksrheinisch" vorgestellt. Mit dabei sind die AutorInnen Barbara Steuten, Andreas Kaminski (Kriminalinski), der Krimi-Cop Carsten Rösler und Detlef Knut. Da letzterer zugleich Verleger ist, stellt er noch weitere spannende Bücher aus dem Herbstprogramm vor.

  • Sonny Wenzel & Freunde

    12.12.2012

    20:30 Uhr

    Galerie Pretty Portal

    Brunnenstrasse 12

    Eintritt: 5 Euro


    Düsseldorf ist die Stadt der Mitte. Mitten in Deutschland, nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu sauber nicht zu dreckig, nicht zu laut und nicht zu leise und dabei immer liebenswert. Hier lebt und wirkt das Düsseldorfer Autorenkollektiv Sonny Wenzel & Freunde, das bei einer vorweihnachtlichen Lesung in der Galerie Pretty Portal seine neuesten Gedichte und Geschichten präsentiert.


    Sonny Wenzel & Freunde sind:

    Sina Klein – geboren 1983 in Düsseldorf. Lebt, studiert und arbeitet dort an Sprache (Lyrik, Übersetzung, Nachdichtung und französische Literatur- und Sprachwissenschaften), liebt Klang, Detail und Analogie. Bisherige Gedicht-Veröffentlichungen in diversen Literaturmagazinen (poet, lauter niemand, Federwelt und Proto, sowie auf http://www.poetenladen.de/sina-klein.htm

    „Die Kurzgeschichten und Gedichte des Sven-Andre Dreyer sind scharf gezeichnete Abbilder seiner Erlebniswelt, oft tragisch geprägt, aber auch schon mal, der Wortspiele wegen, humoristisch abgehoben. Es endet nicht unbedingt alles im Hier und Jetzt. Zweifel an der Beherrschbarkeit menschlicher Beziehungen, naturalistische Bilder, Kindheitserinnerungen, von verklärter, sequenzieller Harmonie. Tragische Tagträume oder auch Situationen gelebter Tristesse.“ - Joachim Witt –

    "Das Leben schreibt vielleicht die besten Geschichten, aber sie sind zum Teil grauenhaft schlecht lektoriert", behauptet Samir Kandil (geb. 1975 in Düsseldorf). Schauspielausbildung, Philosophiestudium, Theaterarbeit und Kurzfilme sind nicht spurlos an ihm vorüber gegangen und haben nur eine Frage unbeantwortet gelassen: "Was machen wir morgen?"

    „Gute Geschichten haben nicht zwangsweise ihren Ursprung in Berlin oder Brooklyn. Die besten ereignen sich im Alltag, hier in Düsseldorf.“ Das Lippenbekenntnis der beiden Autoren Don Trosi & Sonny Wenzel ist auch das Motto ihrer Lesungsreihe BRIGADE LITERAIRE. Die beiden überzeugten Anti-Popliteraten lesen zwischen den Zeilen des Gonzo-Journalismus und greifen auf selbst Geschriebenes aus dem Konzeptalbum des Lebens zurück.

  • Lesegarten - Die literarische Krabbelgruppe

    13.12.2012

    10:00 Uhr

    Kinder- und Jugendbibliothek im WBZ, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Tel. 89-92970,

    E-Mail: stbauskunft.kinder@duesseldorf.de


    Für Minis von 12 bis 36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

    Eine Anmeldung ist erforderlich und ab 29. August 2012 möglich.

  • Der kleine Polarforscher

    13.12.2012

    10:00 Uhr

    Bücherei Flingern

    Hoffeldstr. 69

    Eintritt frei


    Bilderbuchkino von Sonja Bougaeva.

    Für Kinder ab 4 Jahren. Gruppen bitte telefonisch anmelden.

  • Vorlesetreff

    13.12.2012

    16:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstr. 1


    Für Kinder ab 4 Jahren mit Vorlesepatin Frau Sajovitz.

  • Klaus Grabenhorst liest: Weihnachtsgeschichten

    13.12.2012

    19:00 Uhr

    Miteinander – „Wohnen in Verantwortung“

    Ursula-Trabalski-Straße 47

    Eintritt frei - Der Hut kreist


    Schenke groß und klein, aber immer gediegen.

    Wenn die Bedachten die Gabe wiegen, sei dein Gewissen rein.

    Schenke herzlich und frei. Schenke dabei, was in dir wohnt

    an Meinung, Geschmack und Humor,

    so dass die eigene Freude zuvor dich reichlich belohnt.

     

    Schenke mit Geist ohne List. Sei eingedenk,

    dass dein Geschenk – Du selber bist.

    (Joachim Ringelnatz)

  • Joseph Schoenen liest: Joseph Roth

    13.12.2012

    19:00 Uhr

    cacaogalerie

    Görresstr. 7

    Eintritt frei - Der Hut kreist

    Die Legende vom heiligen Trinker


    Eine Erzählung die unter den Brücken und in den Nischen von Paris spielt: Andreas, der seit langer Zeit unter einer Brücke an der Seine lebt, begegnet eines Tages einem geheimnisvollen Fremden, der sich ihm gegenüber als sehr großzügig erweist. Hieraus entwickelt sich eine ganze Verkettung von Ereignissen, in denen Andreas mal nimmt und mal gibt - so, wie es gerade kommt...

  • Die Welt ist rund

    13.12.2012

    19:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstr. 1

    Eintritt frei


    Erich Kästner für Erwachsene.

    Musik-Kabarett mit Hans Georgi. Um Anmeldung wird gebeten.

  • Heine-Preis 2012 an Jürgen Habermas

    14.12.2012

    11:00 Uhr

    Plenarsaal des Rathauses

    Marktplatz 2

    Einlass nur mit Eintrittskarte

    Ein begrenztes Kartenkontingent steht zur Verfügung. Kartenbestellungen bitte unter Tel. 0211-8995571.


    Der Heine-Preis 2012 der Landeshauptstadt Düsseldorf wird am Freitag, 14. Dezember, an Jürgen Habermas verliehen „als einen der bedeutendsten Denker der Gegenwart“. Jürgen Habermas, so heißt es in der Begründung der Jury, „steht mit seinem kritischen Werk überzeugend in der Tradition des Schriftstellers und Intellektuellen Heinrich Heine“. Die Laudatio hält Alexander Kluge.

  • Griechisches Literaturfrühstück

    16.12.2012

    11:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    Frühstücksbuffet 6,50 €

     

    Die Gesellschaft Griechischer AutorInnen in Deutschland e.V. veranstaltet in Kooperation mit zakk ein Frühstück mit griechischer Literatur und griechischen AutorInnen.

    Die Gesellschaft der griechischen AutorInnen in Deutschland wurde 2006 gegründet und bietet eine Plattform, um die Literatur der GriechInnen in Deutschland zu fördern und zu verbreiten.

    Die AutorInnen sollen gleichzeitig eine vermittelnde Rolle zwischen der deutschen und der griechischen Kultur einnehmen. Die Gesellschaft will so das Verständnis von Multikulturalität verbessern.

  • Poesieschlachtpunktacht

    16.12.2012

    20:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    Anmeldungen und Informationen unter christine.brinkmann@zakk.de

    Eintritt: AK 3,50 €

    zakk-Ermäßigungen


    Der Düsseldorfer Poetry Slam live im zakk. Moderation: Pamela Granderath & Markim Pause.

    Seit 1997 Kultveranstaltung in Düsseldorf, ist die "Poesieschlacht-punkt-acht" einmal im Monat Garant für literarische Überraschungen der besonderen Art. Die Moderatoren Pamela Granderath und Markim Pause, selbst begeisterte und erfolgreiche Slammer, präsentieren jeden 3.Sonntag den "Poetry Slam" im zakk. Bekannte wie unbekannte Autor/-innen kämpfen um den von Markim Pause liebevoll gestalteten Pokal nebst Champagner für die Siegesfeier. Wer am Ende gewinnen wird, entscheidet eine unerbittlich Jury, die an jedem Abend aus den Besuchern gewählt wird. In der Finalrunde kann dann das gesamte Publikum seine Stimme abgeben.

    Erlaubt ist beim Poetry Slam, was gefällt - Hauptsache, die Texte sind selbst verfasst, dauern nicht länger als sechs Minuten, und die Teilnehmer/-innen kommen ohne Requisiten oder Musik aus.

    Wer glaubt, dass nur bekannte Autor/-innen gewinnen, sollte sich eines Besseren belehren lassen, seine Texte mitbringen und vorlesen!

  • Die Nacht der Wunder

    18.12.2012

    16:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstr. 1


    Bilderbuchkino.Die Nacht der Wunder.

    Für Kinder ab 4 Jahren. Anmeldung erforderlich.

  • Frisch gepresst: Saskia Fischer, "Ostergewitter"

    18.12.2012

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

    Ein Osterfest wie aus dem Bilderbuch: das Wetter prächtig und die ganze Familie versammelt um den Ostersonntagmittagstisch. Da kippt Aleit, blauverfärbt und speichelschäumend, auf die Schulter ihres Stiefvaters - ein epileptischer Anfall. Ohne Grunderkrankung, doch nicht ohne Grund. Die Ärzte zucken die Schultern, aber Aleit schaut genauer hin. Was sie sieht, ist der Genesung nicht zuträglich: Der eigene Mann versteckt sich hinter Jointschwaden, die Schwester hinter ihrer Unschuldsmiene; die Mutter vergräbt sich in den Erstlesebüchern aus der DDR-Schulzeit ihrer Kinder, und der Stiefvater verschwindet mit Aleits fünfjähriger Tochter in seinem verdunkelten Zimmer. Schon fährt der nächste Blitz Aleit ins Gehirn, und dergestalt erleuchtet, sieht sie die Chance gekommen, mit den Verleugnungsstrategien ihrer Familie endlich aufzuräumen ... Wütend, unversöhnlich, voller Sarkasmus: In ihrem Romandebüt "Ostergewitter" schleudert Saskia Fischer Blitze und setzt ein Familienidyll, das in Wahrheit die Hölle ist, in Flammen.

    Saskia Fischer wurde 1971 in Schlema im Erzgebirge geboren. 1986 übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Nordrhein-Westfalen. Sie studierte kurzzeitig Germanistik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Ruhruniversität Bochum. Sowohl das Land NRW als auch die Stadt Düsseldorf gewährten ihr für ihr literarisches Schaffen Arbeitsstipendien. Nach einem Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats für Nicht-Berliner Autoren am Literarischen Colloquium zog sie 2006 nach Berlin um.

  • MAX GOLDT: DIE CHEFIN VERZICHTET AUF DEMONSTRATIVES FRIEREN

    18.12.2012

    20:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstraße 40

    VVK 11,– € / AK 14,– € / zakk-VVK-Gebühr nur 1,50 €

    zakk-Ermäßigungen


    „Die Chefin verzichtet auf demonstratives Frieren“, kurz auch das „Chefinnenbuch“ genannt, enthält Skurriles, Grelles und Bedächtiges. Nach „QQ“ und „Ein Buch namens Zimbo“ endlich der neue Erzählband von Max Goldt!

  • Vorlesetreff

    20.12.2012

    19:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstr. 1

    Eintritt frei


    Für Kinder ab 4 Jahren mit Vorlesepatin Frau Gerdes.

  • Majas Kalender oder wo geht es hier zum Weltuntergang?

    20.12.2012

    20:00 Uhr

    Abraxas

    Merowingerstraße 16

    Eintritt frei – der Hut wird kreisen


    Maja Inez Gruel liest zur untergehenden Welt und zum weltlichen Untergang. Kurzgeschichten und anderes ganz im Zeichen der Majas [sic!].

  • Lesegarten - Die literarische Krabbelgruppe

    22.12.2012

    10:00 Uhr

    Bücherei Bilk

    Friedrichstraße 127


    Für Minis von 12 bis 36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

  • Poesieschlachtpunktacht

    30.12.2012

    20:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: 3,50 EUR

     

     

    Anmeldungen und Informationen unter christine.brinkmann@zakk.de

     

    Die Veranstaltung wird moderiert von Pamela Granderath & Markim Pause.

     

    Seit 1997 Kultveranstaltung in Düsseldorf, ist die "Poesieschlacht-punkt-acht" einmal im Monat Garant für literarische Überraschungen der besonderen Art. Die Moderatoren Pamela Granderath und Markim Pause, selbst begeisterte und erfolgreiche Slammer, präsentieren jeden 3.Sonntag den "Poetry Slam" im zakk. Bekannte wie unbekannte Autor/-innen kämpfen um den von Markim Pause liebevoll gestalteten Pokal nebst Champagner für die Siegesfeier. Wer am Ende gewinnen wird, entscheidet eine unerbittlich Jury, die an jedem Abend aus den Besuchern gewählt wird. In der Finalrunde kann dann das gesamte Publikum seine Stimme abgeben.

     

    Erlaubt ist beim Poetry Slam, was gefällt - Hauptsache, die Texte sind selbst verfasst, dauern nicht länger als sechs Minuten, und die Teilnehmer/-innen kommen ohne Requisiten oder Musik aus.

     

    Wer glaubt, dass nur bekannte Autor/-innen gewinnen, sollte sich eines Besseren belehren lassen, seine Texte mitbringen und vorlesen!

     

    www.zakk.de

    www.poesieschlacht.de

  • Klaus Grabenhorst: Sylvesterlesung

    31.12.2012

    21:00 Uhr

    Café nebenan/Heaven 7

    Grafenbergerallee 145

    Eintritt frei - Der Hut kreist

    (Reservierung: 0211 - 22 96 26 29)