zurück

10. November 2017

  • LESEFEST der Düsseldorfer Lesebande

    Von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

    Vom 13. bis 21. November lädt das ehrenamtliche Netzwerk "Düsseldorfer Lesebande" zum neunten Düsseldorfer Lesefest ein. Rund 200 ehrenamtliche Vorleser beteiligen sich an der Veranstaltung; darunter auch einige Prominente wie Fortuna-Spieler Oliver Fink, die Schauspielerin Jenny Jürgens oder Kinderliedermacher Volker Rosin. Gelesen wir in Bibliotheken, Schulen oder auch Cafés und Kneipen.

    Das Programm. das sich an an Erwachsene und Kinder richtet, finden Sie hier:

    http://portal.leseban.de/programm?field_ref_veranstaltungstag_target_id=26

  • HEINRICH BÖLL (21.12.1917 - 16.7.1985): LEBEN UND WERK

    11:00 Uhr

    Miteinander – „Wohnen in Verantwortung“

    Ursula-Trabalski-Straße 47

    40625 Düsseldorf-Gerresheim
    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    Zum 100. Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers

    Es gibt nur zwei deutsche Dichter, die in der Zeit nach 1945 den Nobelpreis für  Literatur erhalten haben: Heinrich Böll 1972 und Günter Grass 1999 (Hermann  Hesse war Schweizer Staatsbürger); Heinrich Böll hat wesentlich dazu beigetragen, dass die deutsche Nachkriegsliteratur im Ausland - besonders in den USA  und in Russland - bekannt wurde, sein Werk verbreitete sich mit über 3000 Übersetzungen in über 30 Sprachen.

    „Am meisten bewundere ich die Einfachheit, Klarheit und Genauigkeit seiner  Sprache.“ (Carl Zuckmayer)

    „Heinrich Böll, der Schriftsteller, der in seinem Werk lediglich seine Zeit darstellen wollte und damit für alle Zeiten schrieb, wird nicht in Vergessenheit geraten.“ (Siegfried Lenz)

  • „Heimat – ein Plural!“

    19:00 Uhr

    Stadtteilbücherei Wersten

    Liebfrauenstraße 1

    40591 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Es lesen: Dragica Schröder, Mitra Zarif-Kayvan, Wulf Noll.

     

    Dragica Schröder, geboren 1948 in Miloševo bei Jagodina in Serbien. Wohnt in Hilden. Schreibt und übersetzt Poesie für Kinder und Erwachsene in serbischer und deutscher Sprache. Sie veröffentlichte neun eigenen Bücher, mehrere zweisprachige literarische Panoramen und Gedichtsammlungen und ist in zahlreichen Anthologien vertreten.

     

    Mitra Zarif-Kayvan wurde 1953 in Teheran / Iran geboren. 1986 während des Iran / Irak Kriegs wanderte sie nach Deutschland aus, lebt heute in Düsseldorf mit deutschem Pass. Sie arbeitet als Kunstmalerin und Kunstlehrerin. Daneben tritt sie als Märchenerzählerin, Schauspielerin und Sängerin auf, schreibt Gedichte, Erzählungen sowie Bilderbücher für Kinder in Farsi und Deutsch.

     

    Wulf Noll, Mitglied im PEN, veröffentlichte zuletzt „Im Jahr des Pegasus. Asiatische Impressionen“ und „Schöne Wolken treffen. Eine Reisenovelle aus China“. Noll, einer der besten Kenner Ostasiens, arbeitete u.a. zehn Jahre lang an Universitäten in Japan und China und unternahm zahlreiche Reisen in Ost- und in Südostasien.

     

    Moderation: Jan Michaelis