zurück

8. November 2017

  • »Schlesische« Liebesgedichte von Barock bis Gegenwart

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus
    Bismarckstraße 90
    40210 Düsseldorf
    Eintritt frei

    Rezitationen und Interpretationenmit Frank Schablewski und Dr. Jürgen Nelles

    Liebe ist seit jeher ein beliebtesThema bei Schriftstellerinnen undSchriftstellern. Die Kunst, Gefühlein Worte zu fassen und sie inReimundVersform zu bringen, ist ihreAusdrucksmöglichkeit. Jede Epochegestaltet die Darstellung von Sehnsucht,Verliebtsein und Begehrenanders. Doch wo sind die Unterschiedeund was bleibt immergleich? Verstehen wir heute noch,was uns die Barockdichter Andreas Gryphius und Martin Opitz sagenwollen? Wie ansprechend finden wir die Gedichte eines Romantikerswie Joseph von Eichendorff? Fühlen wir mit bei den Texten des NaturalistenGerhart Hauptmann? Überzeugen uns die modernen DichterDagmar Nick und Christan Saalberg mit ihrer Lyrik? Oder sind unsereHörgewohnheiten nicht völlig andere als in den vergangenen Epochen?Privatdozent Dr. Jürgen Nelles von der Universität Bonn undDichter und Rezitator Frank Schablewski gehen den Fragen zu Liebeund Leidenschaft, zu Begehren und Entbehren in einem Wechselspielvon Rezitationen und Interpretationen nach.
  • Marieke van Delft wird ihr Buch "Maria Sibylla Merian. Die Verwandlung der surinamischen Insekten"

    19:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistr. 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Die Kupferstecherin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647-1717) reiste im Jahr 1699 nach Surinam, um dort die tropischen Insekten zu beobachten und zu zeichnen. "Metamorphosis insectorum Surinamensium", das Buch, in dem sie erstmals die Verwandlung von der Raupe über die Puppe zum Schmetterling schildert, erschien nach ihrer Rückkehr. Nur 30 Exemplare blieben erhalten. Bis heute fasziniert Merians Malkunst, die für ihre Zeit ungewöhnliche Natürlichkeit, ihre kunstvolle Komposition und lebhafte Kolorierung. Das Faksimile ermöglicht es nun, ihr Hauptwerk mit eigenen Augen zu bestaunen. Es enthält eine umfassende Einführung sowie Beiträge namhafter Historiker, Buchwissenschaftler und Biologen. Der Text wurde vollständig ins Deutsche übertragen, Tiere und Pflanzen sind auf den Bildtafeln verlässlich bestimmt. Merians Lebensleistung ist Teil des gesamteuropäischen Kulturerbes. Das Unverwechelsbare ihrer Kunst entfaltet dieser aufsehenerregende Band in seiner ganzen Schönheit.

  • Peter Bichsel liest aus seinen Werken

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- (erm.)

     

    Autorenlesung und Gespräch

    Peter Bichsel, begeistert mit Kurzgeschichten über alltägliche Begebenheiten, von denen jede die Welthaftigkeit und Tiefe eines Epos besitzt. Im Heine Haus liest er aus seinen Werken.

     

    Karten unter: 0211 20054294

  • Sibylle Berg: Am Rande des Populären

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

     

    Ihr Twitteraccount ist mit „Kaufe nix, ficke niemanden“ überschrieben, sie versammelt knapp 60.000 Follower. Als Reporterin führte sie Interviews mit Gott und porträtierte Massenmörder. Ihre Romane, Reportage- oder

    Kolumnensammlungen, Theaterstücke und Kinderbücher sind in 34 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Dr. Anett Krause wirft in ihrem Vortrag einen differenzierten Blick auf Bergs vielfältiges Schaffen

    und versucht sich an einer Einordnung der Autorin als eine der wichtigsten Stimmen im Diskurs der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Die Schauspielerin Caroline Keufen spricht Auszüge aus dem „Berg-Werk“.

    Anett Krause, Dr. phil., promovierte über Popliteratur im Kontext des politisch-ideologischen Diskurses der Berliner

    Republik, arbeitete in ihrem Post-Doc-Projekt zu Sibylle Berg und veröffentlichte soeben den Band „Sibylle Berg. Romane, Dramen. Kolumnen und Reportagen.“ Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts, zeitgenössische Dramatik sowie Literatur- und Theaterkritik.

    Caroline Keufen entwickelt und realisiert seit Abschluss ihres Schauspielstudiums an der Theaterakademie Spielstatt Ulm Theater- und Kunstprojekte in spartenübergreifenden Kooperationen. Neben Lesungen interpretiert und inszeniert sie Literatur in Ortsbegehungen und literarischen Spaziergängen, bei Lesereisen, als Videomusiktheater, in Performances und arbeitet als Sprecherin und Moderatorin.