zurück

November 2017

  • Hannelore Hoger liest Abschiedsbrieffe und Erzählungen rund um die Liebe

    05.11.2017

    17:00 Uhr

    Robert-Schumann-Saal

    im Museum Kunstpalast

    Kulturzentrum Ehrenhof

    Ehrenhof 4-5

    40479 Düsseldorf

    Eintritt: s. u.

     

    Ein literarisch-musikalischer Abend im Robert-Schumann-Saal

     

    Konzertreihe Zweiklang! Wort und Musik

    HANNELORE HOGER Rezitation | SIEGFRIED GERLICH Klavier

    „Briefe und andere Geschichten über die Liebe“

    Hannelore Hogernimmt das Publikum mit auf eine witzige, ironische, aber auch nachdenklich-melancholische literarische Reise rund um das ewig junge Thema „Liebe“. Dabei rezitiert die Grande Dame der Schauspielkunst Abschiedsbriefe von Simone de Beauvoir, Agnes von Kurowsky, Marlene Dietrich, Alma Mahler-Werfel, Ruth Schweikert, Dorothy L. Sayers, Paula Modersohn-Becker, Anais Nin und Rebecca West und Erzählungen wie „Fifi“ von Alexander Kluge und Kurt Tucholskys „Colloquium in utero“ und „Das Lottchen“.

    Musikalisch umrahmt wird das Programm mit Klavierwerken von Schumann, Gershwin und Debussy.

    „Wenn Hoger spricht, entstehen englische Landschaften, Hügel und Felder, eine untergehende Sonne. Wenn sie liest, geht die Sonne auf.“ Münstersche Zeitung

     

    Dauer: ca. 2 Stunden inklusive Pause

    Karten: 33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren, erhältlich an vielen Vvk-Stellen, unter T 0211-274000, im Museum Kunstpalast, über www.robert-schumann-saal.de oder an der Abendkasse.

    Wahlabo: Bis zu 20 % Rabatt, Details unter www.robert-schumann-saal.de

  • Schweizer Buchpreis 2017 - Nominierte Autoren auf Lesetour

    07.11.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,-(erm.) inkl. Begrüßungsgetränk

     

    Urs Faes, Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch.

    Julia Weber, Immer ist alles schön.

    Autorenlesung und Gespräch in der Reihe "Literatur der Nachbarn"

     

    Urs Faes und Julia Weber sind mit ihren für den Schweizer Buchpreis 2017 nominierten Büchern zu Gast im Heine Haus. Der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Faes stellt sein bislang wohl intimstes Buch "Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch" vor, die literarische Debütantin Weber liest aus "Immer ist alles schön".

     

    Karten unter: 0211 20054294

  • „Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt“

    07.11.2017

    19:30 Uhr


    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Straße 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt: 7,- €



    Mit Jürgen Wilbert & Friedemann Spicker
    Eine Interviewcollage zum 275. Geburtstag von Georg Christoph Lichtenberg

  • »Schlesische« Liebesgedichte von Barock bis Gegenwart

    08.11.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus
    Bismarckstraße 90
    40210 Düsseldorf
    Eintritt frei

    Rezitationen und Interpretationenmit Frank Schablewski und Dr. Jürgen Nelles

    Liebe ist seit jeher ein beliebtesThema bei Schriftstellerinnen undSchriftstellern. Die Kunst, Gefühlein Worte zu fassen und sie inReimundVersform zu bringen, ist ihreAusdrucksmöglichkeit. Jede Epochegestaltet die Darstellung von Sehnsucht,Verliebtsein und Begehrenanders. Doch wo sind die Unterschiedeund was bleibt immergleich? Verstehen wir heute noch,was uns die Barockdichter Andreas Gryphius und Martin Opitz sagenwollen? Wie ansprechend finden wir die Gedichte eines Romantikerswie Joseph von Eichendorff? Fühlen wir mit bei den Texten des NaturalistenGerhart Hauptmann? Überzeugen uns die modernen DichterDagmar Nick und Christan Saalberg mit ihrer Lyrik? Oder sind unsereHörgewohnheiten nicht völlig andere als in den vergangenen Epochen?Privatdozent Dr. Jürgen Nelles von der Universität Bonn undDichter und Rezitator Frank Schablewski gehen den Fragen zu Liebeund Leidenschaft, zu Begehren und Entbehren in einem Wechselspielvon Rezitationen und Interpretationen nach.
  • Peter Bichsel liest aus seinen Werken

    08.11.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- (erm.)

     

    Autorenlesung und Gespräch

    Peter Bichsel, begeistert mit Kurzgeschichten über alltägliche Begebenheiten, von denen jede die Welthaftigkeit und Tiefe eines Epos besitzt. Im Heine Haus liest er aus seinen Werken.

     

    Karten unter: 0211 20054294

  • Jan Wagner, Selbstporträt mit Bienenschwarm. Ausgewählte Gedichte

    09.11.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- (erm.)

     

    Autorenlesung und Gespräch mit dem Büchner- Preisträger in der Reihe "Preisträger im Heine Haus"

    Der aktuelle Georg-Büchner-Preisträger Jan Wagner präsentiert in seinem selbst arrangierten Auswahlband das Beste aus anderthalb Jahrzehnten poetischen Schaffens. Mit Eleganz, Witz, Neugier und besonderer Sprachpräzision kreiert er ein außergewöhnliches Selbstporträt.

     

    Moderation: Andreas Platthaus (FAZ)

    Karten unter: 0211 20054294

  • Ulla Hahn liest aus: "Wir werden erwartet"

    09.11.2017

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    40212 Düsseldorf

    Eintritt: 14,- €

     

    Das Buch: Die Welt steht Hilla Palm offen. Nach langem Suchen hat das Mädchen aus einfachem Hause endlich ihre Heimat gefunden: in der Literatur und Hugo, dem Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen. Die marxistische Weltanschauung wird ihr zum neuen Zuhause. Beherzt folgt sie ihren Überzeugungen und muss am Ende doch schmerzlich erkennen, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.

    „Wir werden erwartet“ erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst. Ein nachdenklich stimmendes Buch über den Mut, die Gesellschaft und sein Leben zu verändern – ein Buch über die Kraft der Versöhnung.

    Die Autorin: Ulla Hahn, aufgewachsen im Rheinland, arbeitete nach ihrer Germanistik-Promotion als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten, anschließend als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. Schon ihr erster Lyrikband, "Herz über Kopf" (1981), war ein großer Leser- und Kritikererfolg. Ihr lyrisches Werk wurde u.a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Für ihren Roman „Das verborgene Wort“ (2001) erhielt sie den ersten Deutschen Bücherpreis. 2009 folgte der Bestseller "Aufbruch", der zweite Teil des Epos, und 2014 die Fortsetzung "Spiel der Zeit". "Wir werden erwartet" bildet den Abschluss ihres autobiografischen Romanzyklus.

     

    Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen erhältlich

  • „Heimat – ein Plural!“

    10.11.2017

    19:00 Uhr

    Stadtteilbücherei Wersten

    Liebfrauenstraße 1

    40591 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Es lesen: Dragica Schröder, Mitra Zarif-Kayvan, Wulf Noll.

     

    Dragica Schröder, geboren 1948 in Miloševo bei Jagodina in Serbien. Wohnt in Hilden. Schreibt und übersetzt Poesie für Kinder und Erwachsene in serbischer und deutscher Sprache. Sie veröffentlichte neun eigenen Bücher, mehrere zweisprachige literarische Panoramen und Gedichtsammlungen und ist in zahlreichen Anthologien vertreten.

     

    Mitra Zarif-Kayvan wurde 1953 in Teheran / Iran geboren. 1986 während des Iran / Irak Kriegs wanderte sie nach Deutschland aus, lebt heute in Düsseldorf mit deutschem Pass. Sie arbeitet als Kunstmalerin und Kunstlehrerin. Daneben tritt sie als Märchenerzählerin, Schauspielerin und Sängerin auf, schreibt Gedichte, Erzählungen sowie Bilderbücher für Kinder in Farsi und Deutsch.

     

    Wulf Noll, Mitglied im PEN, veröffentlichte zuletzt „Im Jahr des Pegasus. Asiatische Impressionen“ und „Schöne Wolken treffen. Eine Reisenovelle aus China“. Noll, einer der besten Kenner Ostasiens, arbeitete u.a. zehn Jahre lang an Universitäten in Japan und China und unternahm zahlreiche Reisen in Ost- und in Südostasien.

     

    Moderation: Jan Michaelis

  • Klavierkonzert mit Gedichten von Goethe

    12.11.2017

    15:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    In Verbindung mit dem Klavierstudio Koyama (Meerbusch)

    Preisträger im Alter von 5 bis 26 Jahren spielen Werke von Bach bis Debussy

  • Ulrich Wickert - "Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen"

    15.11.2017

    20:00 Uhr

    Freizeitstätte Garath

    Fritz-Erler-Straße 21

    40595 Düsseldorf

    Eintrtitt: 13,80 €

     

    In Kooperation mit der Buchhandlung Dietsch

    Nähere Informationen unter: https://www.buecher-dietsch.de/

  • Goethe und Jakob Michael Reinhold Lenz in ihren alternativen Lebensentwürfen

    15.11.2017

    20:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann; Institut "Moderne im Rheinland" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

  • FRISCH GEPRESST: HUSCH JOSTEN, HIER SIND DRACHEN

    21.11.2017

    18:00 Uhr

    Lernstudio der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei


    Am 13. November 2015 werden in Paris Terroranschläge verübt. Einen Tag später macht sich die Journalistin Caren auf den Weg von London nach Paris, um über die Situation zu berichten. Doch nach einem anonymen Drohanruf beim Flughafen sitzt Caren in Heathrow fest. Und während eines Gesprächs mit einem charismatischen, philosophierenden Mann findet sie die Geschichte, auf die sie bereits ihr ganzes Leben gewartet hat.

    Nach ihrem Studium der Geschichte und des Staatsrechts in Köln und Paris arbeitete Husch Josten als Journalistin in London und Paris. Heute lebt und arbeitet sie in Köln. "Hier sind Drachen" ist ihr vierter Roman.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

  • Georg Cornelissen - "Düsseldorfisch"

    21.11.2017

    20:00 Uhr

    Buchhandlung Dietsch

    Hauptstr. 47

    40597 Düsseldorf

    Eintritt: 10,- €

     

    Nähere Informationen unter: https://www.buecher-dietsch.de/

  • Charlotte Wiedemann Der neue Iran – Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten

    22.11.2017

    19:30 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt: 7,- €

     

    Die Islamische Republik Iran ist mehr denn je ein Land der Widersprüche; Charlotte Wiedemann zeichnet das überraschende Bild eines Landes in Bewegung.

    Moderation: Irene Dänzer-Vanotti

  • Melinda Nadj Abonji, Schildkrötensoldat

    23.11.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- (erm.)

     

    Autorenlesung und Gespräch in der Reihe "Literatur der Nachbarn"

    Für ihr Debüt "Tauben fliegen auf" erhielt Melinda Nadj Abonji sowohl den Deutschen als auch den Schweizer Buchpreis. Jetzt ist sie mit ihrem zweiten Roman "Schildkrötensoldat" zurück und stellt ihn im Heine Haus vor.

     

    Karten unter: 0211 20054294

  • Ein Abend mit Rafik Schami: "Ein poetischer Spaziergang durch Damaskus, eine Liebeserklärung an eine verletzte Stadt"

    23.11.2017

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    40212 Düsseldorf

    Eintritt: 12,- €

     

    Eine Benefizveranstaltung zugungsten von Schams e.V.

     

    In der Mayerschen Droste erwartet uns ein poetischer Spaziergang durch die Gassen und Geschichten von Rafik Schami.

    Der Autor verzichtet auf sein Honorar. Der Erlös der Benefizveranstaltung dient der Unterstützung syrischer Kinder und Jugendlicher. Informationen über den Verein Schams e. V. unter www.schams.org.

    Nur wenige können Geschichten erzählen wie Rafik Schami. Alle, die ihn einmal erlebt haben, wollen ihn wieder sehen, ihm wieder zuhören, seinen farbenprächtigen Geschichten lauschen. An diesem Abend erwartet uns ein poetischer Spaziergang durch die Gassen und Geschichten von Rafik Schami.

    Schami wird erzählen, warum jede(r) Araber(in) ein Stück Wüste in sich trägt. Er wird von der arabischen Sippe, von der Gastfreundschaft und der Stille der Wüste erzählen. Und wird einleuchtend erklären, warum die Araber, ob Juden, Christen, Moslem oder Atheisten lieber mit der Farbe der Worte malen.

    Der Poetischer Spaziergang ist ein Erzählbogen. Er spannt sich mit Geschichten über das Leben in Damaskus. Es sind heitere Geschichten vermengt mit Kulturbausteinen. Warum z. B. sind die Araber gastfreundlich und warum sie ihren Gast dauernd vor dem (in der Regel nicht vorhandenen) Hunger retten wollen. Warum sagt die heilige Maria in Damaskus nie nein.

    Der poetische Spaziergang ist ein Liebeserklärung an Damaskus, eine würdige, uralte Stadt, die öfter vor dem Abgrund der Vernichtung stand und sich dann aus der Asche erhob um weitere Tausendundein Jahr in allen Farben zu glühen während Diktatoren und Eroberer längst spurlos verschwunden sind. Er bietet Informationen sowie Geschichten über Damaskus und die arabische Kultur – eine Hommage auf eine gefährdete Kultur.

    Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren, wanderte 1971 in die Bundesrepublik aus. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute zählte er zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Seine Bücher erschienen in 29 Sprachen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Hermann-Hesse-Preis. Dem Chamisso-Preis, dem Nelly-Sachs-Preis und den Preis gegen das Vergessen und für Demokratie. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

     

    Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen erhältlich

  • Rufus Beck liest, spielt und spricht den Kultroman „Die Reise nach Petuschki“

    26.11.2017

    17:00 Uhr

    Robert-Schumann-Saal

    im Museum Kunstpalast

    Kulturzentrum Ehrenhof

    Ehrenhof 4-5

    40479 Düsseldorf

    Eintritt: s. u.

     

    Ein literarisch-musikalisches Programm mit dem Klavierduo Walachowski


    Konzertreihe Zweiklang! Wort und Musik

    RUFUS BECK Rezitation | KLAVIERDUO ANNA & INES WALACHOWSKI

    „Die Reise nach Petuschki“ – der Kultroman von Wenedikt Jerofejew

    Der großartige russische Roman zeichnet das groteske Bild einer sozial und seelisch verwahrlosten Gesellschaft zu Sowjetzeiten. Im Zug nach Petuschki sitzend, mit Schnaps und Geschenken für die Geliebte und den Sohn im Gepäck, erzählen sich der Protagonist und sein hochprozentiger „Dunstkreis“ von Mitreisenden traurige und tragisch-komische Geschichten voller politischer Anspielungen.

    Die Erzählung wird gelesen und gespielt von Rufus Beck, einem der erfolgreichsten Schauspieler Deutschlands. Das renommierte Geschwisterpaar Walachowski spielt dazu vierhändig auf dem Klavier Werke von Chopin, Rachmaninow, Tschaikowsky und Brahms.

     

    Dauer: ca. 2 Stunden inklusive Pause

    Karten: 33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren, erhältlich an vielen Vvk-Stellen, unter T 0211-274000, im Museum Kunstpalast, über www.robert-schumann-saal.de oder an der Abendkasse.

    Wahlabo: Bis zu 20 % Rabatt, Details unter www.robert-schumann-saal.de.

  • Der Dichter und der Richter – ein Fall aus der Praxis des romantischen Dichters E. T. A. Hoffmann

    28.11.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Michael Zeller

    Vor zweihundert Jahren, im Herbst 1817, bringt in Berlin ein Geselle sein Mädchen um. Der Amtsarzt plädiert auf Strafverschonung, wegen momentanen Wahnsinns bei der Tat. Prominent wird der Fall, als der Kammergerichtsrat E. T. A. Hoffmann eingreift – der bedeutende deutsche Erzähler der Romantik. Der Jurist Hoffmann revidiert das Gutachten des Arztes und verurteilt den Täter zum Tod auf dem Rad. In den gleichen Tagen schreibt Hoffmann abends nach Dienstschluss die Erzählung von Serapion, dem »wahnsinnigen Heiligen«, der als Einsiedler im Wald lebt. Hoffmann modelliert diese Figur zum Ahnherrn jedes Erzählers. »Wie viel Arten von Wahnsinn mag es geben?«, fragt sich der

    Wuppertaler Schriftsteller Michael Zeller und geht ausführlich diesem ungemein spannenden Fall einer literarischen und juristischen Doppelbestimmung von Wahnsinn nach.

  • Ingo Schulze Peter Holtz – Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst

    30.11.2017

    19:30 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Straße 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt: 7,- €

     

    Ingo Schulze, bereits zum vierten Mal bei uns zu Gast, stellt seinen neuen Schelmenroman vor.

    Moderation: Irene Dänzer-Vanotti