zurück

Dezember 2017

  • Zauberhafte Weihnachtszeit. Geschichten unterm Tannenbaum für Kinder ab 6 Jahren

    01.12.2017

    16:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt für Erwachsene: 7,- €

    Eintritt für Kinder: frei

     

    In Verbindung mit der Theatergemeinde Düsseldorf e.V.

    Dr. Heike Spies (Lesung)

  • Zwischenruf - Poetry Slam. Zu Gast: Henrike Klehr

    01.12.2017

    19:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: 3,- €

     

    Mitmachen können alle Jugendlichen im Alter bis 20 Jahren. Moderation Christine Brinkmann & Helge Goldschläger. Anmeldungen unter zwischenruf@zakk.de

    Der Zwischenruf Poetry Slam findet 4-5x im Jahr im Kulturzentrum zakk statt.

    Neun Poetinnen und Poeten treten an dem Abend gegeneinander an.

    In meist drei Runden geht es um den besten Text und die überzeugendste Performance, denn das Publikum entscheidet per Wertungskarten über die Rangfolge auf dem Siegertreppchen.

     

    Für alle Poet*innen, die ihre Texte vor Publikum performen wollen, gilt das PN-Gesetz: Meldet Euch einfach, wenn Ihr mitmachen wollt. Dann gibt es ein Freigetränk und natürlich freien Eintritt!

     

  • Marlies Lenz liest: Ohne Gnade - Ein Karpatenkrimi

    05.12.2017

    18:30 Uhr

    Pink Hair

    Tußmannstraße 3

    40477 Düsseldorf

    Eintritt frei

  • Das ‚Dritte Reich’ im Kriminalroman der Gegenwart

    05.12.2017

    19:00 Uhr

    Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

    Mühlenstraße 29

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Dr. Jürgen Nelles

     

    Die Aufklärung von Verbrechen ebenso wie die Aufarbeitung der Vergangenheit stehen im Mittelpunkt vieler ebenso erfolgreicher wie spannender Kriminalromane von den Deutschen Frank Goldammer, Volker Kutscher und Ferdinand von Schirach, dem Briten Philip Kerr, dem Polen Marek Krajewski oder der französischen Schriftstellerin Dominique Manotti. Die dargestellten - authentischen oder fiktiven - Kriminalfälle spielen zwischen 1930 und 1945 vor dem Hintergrund der damaligen politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse. Der mit historischen Fotos bebilderte Vortrag zeigt, wie ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte in einem populären Genre der Gegenwart ver- und aufgearbeitet wird.

    Der Referent Dr. Jürgen Nelles ist Privatdozent für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bonn und seit vielen Jahren für zahlreiche Bildungsträger, Gedenkstätten und Kulturinstitutionen tätig.

     

     

  • Stern über der Grenze

    06.12.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Weihnachtslesung mit Dr. Hajo Buch

    Hajo Buch liest bei Glühwein und Lebkuchen Auszüge aus

    der anrührenden Erzählung von Edzard Schaper. Semjon

    zieht los in die Nacht, um Licht zu holen. Er möchte für

    seine vier Kinder das Feuer im eiskalten Haus und die Lichter am Weihnachtsbaum entzünden. Aber es ist Kriegsnacht an der Grenze.

  • CEES NOOTEBOOM. KARL BLOSSFELDT UND DAS AUGE ALLAH

    06.12.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstraße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- €

     

    Mit einem brillanten Essay über die Pflanzenphotographien von Karl Blossfeldt (1865-1932) entführt Cees Nooteboom uns einmal mehr in die Welt der Kunst. Angesichts dieser vergrößerten Pflanzenabbildungen gerät er ins Philosophieren über die Grenze zwischen Naturbetrachtung und künstlerischem Impetus. Für Nooteboom hat Blossfeldt seine Pflanzen (in Anspielung auf die gleich-namige Erzählung Kiplings von 1926) mit dem Auge Allahs gesehen, und damit eine neue Grammatik des Sehens geschaffen.

    „Wie er (Nooteboom) diese Analogie, schweifend durch die europäische Kulturgeschichte von Novalis über Walter Benjamin bis zu Georges Bataille begründet, ist schlicht ein Genuss.” ( art, das Kunstmagazin)

  • Book-Dating Buchtipps für den Gabentisch – Buchfans lernen sich kennen!

    06.12.2017

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

     

    ücher sind die schönsten Weihnachtsgeschenke! Aber welche soll man bloß verschenken, oder auf den eigenen

    Wunschzettel schreiben? Das Book-Dating kann weiterhelfen, denn hier gibt es persönliche Buchtipps von Buchfans. Wenn sie auch gerne über Ihre Leseerlebnisse sprechen und diese weitergeben, sind Sie beim

    Book-Dating genau richtig!

    Hier können Sie mit Ihren Buchtipps andere Leserinnen und Leser inspirieren und eigene Lese- und Geschenkinspiration mit nach Hause nehmen. Und so geht es: Beim Book-Dating haben Sie fünf Minuten

    Zeit, um Ihrem Gegenüber ein Buch vorzustellen, dann ertönt der Gong und Sie rutschen einen Sitzplatz weiter. Wahlweise können Sie Ihrem neuen Gegenüber ein anderes Lieblingsbuch ans Herz legen, oder sie machen nochmal Werbung für Ihr absolutes Buch-Highlight.

  • Der multimodale Peter Handke - Sprachkritiker, Erzähler, Dramatiker, Drehbuchschreiber, Regisseur

    06.12.2017

    20:00 Uhr

    onomato künstlerverein

    Birkenstraße 97

    40233 Düsseldorf

     

    Vortrag von Lothar Struck

     

    Am 6. Dezember 2017 wird einer der bedeutendsten deutschsprachigen lebenden Schriftsteller, Peter Handke, 75 Jahre alt.

     

    Früh verwendete Handke diverse Genres. Seine Multimodalität erstreckte sich seit den 1960er Jahren jenseits der Prosa und des Dramas über nahezu alle medialen Ausdrucksformen. So experimentierte er in Hörspielen und entdeckte früh den Film und das Kino als Drehbuchschreiber und Regisseur für sich. Hier ist die bis heute andauernde Freundschaft mit Wim Wenders besonders hervorzuheben.

    Der Vortrag beschäftigt sich mit Handkes poetischen Verwandlungen, von der Sprachkritik am Anfang über das epische Erzählen Mitte der 70iger Jahre, dann seine persönlichen Reisejournalen aus dem zerfallenden Jugoslawien und seiner Rückkehr zu erzählerischen Formen wie einer Wiederaufnahme seiner essayistisch-poetischen »Versuche«.

    Lothar Struck, 1959 geboren, ist Blogger (begleitschreiben.net) und Autor vor allem für das Online-Literaturmagazin Glanz und Elend. 2010 wurde er von der »Welt« als »der Mann, der alles über Handke weiß« tituliert. 2012 erschien die bisher einzige umfassende Monographie zu Handkes Jugoslawien-Engagement: »Der mit seinem Jugoslawien - Peter Handke im Spannungsfeld zwischen Literatur, Medien und Politik« beim Verlag Ille & Riemer, 2013 im Mirabilis Verlag »Der Geruch der Filme - Peter Handke und das Kino«. Ebenfalls bei Mirabilis erschien 2014 seine Erzählung »Grindelwald«. Mit »Erzähler, Leser, Träumer - Begleitschreiben über das Werk von Peter Handke« legt Struck nun aktuell seinen dritten Band über Peter Handke vor.

    Kuratiert von Frauke Tomczak.

  • Tamar Dreifuss, „Die wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944“

    07.12.2017

    16:00 Uhr

    Mahn- und Gedenkstätte

    Mühlenstraße 6

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

    Die Lesung von Tamar Dreifuss richtet sich an alle Interessierten ab 13 Jahren. Nach ihrer Lesung steht Tamar Dreifuss für Fragen und Gespräch zur Verfügung.

     

    Tamar Dreifuss wurde 1938 in Wilna geboren. An der Hand ihrer Mutter überlebte sie das Ghetto in Wilna und die Deportation. Die Suche nach Verstecken und die ständige Flucht bestimmten ihr Leben bis 1945. Nach Kriegsende wanderten Tamar Dreifuss und ihre Mutter nach Israel aus. Inzwischen lebt sie im Kölner Raum und erzählt ihre Geschichte an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen und Kindern ihre Erlebnisse als kleines Mädchen nahe zu bringen.

    Über ihre Erfahrung hat Tamar Dreifuss das Kinderbuch „Die wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944“ geschrieben. Diese Überlebensgeschichte von Mutter und Tochter ist geprägt von Mut und Willenskraft und ist auch für Erwachsene geeignet.

     

     

  • Die Welt ist nebenan - eine literarische Erkundung rund um den Hauptbahnhof

    07.12.2017

    19:30 Uhr

    Donnerstag, 7. Dezember, 19.30 Uhr

    Literaturbüro NRW

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Mit Horst Eckert, Pamela Granderath, Mithu Sanyal und Frank Schablewski

     

    Die Welt ist nebenan! Das trifft unbestritten zu auf das Viertel um den Düsseldorfer Hauptbahnhof, in dem es den besten Frappé jenseits der griechischen Grenzen gibt, wo man – jedenfalls als Muslim - eine durchorganisierte Hadsch buchen, sich eine originale Rastafrisur zulegen oder mal eben einen Kurzausflug in die Türkei machen kann. Japan ist ganz um die Ecke und Korea sowieso. Dieser bunten Vielfalt haben sich die vier Düsseldorfer AutorInnen Horst Eckert, Pamela Granderath, Mithu Sanyal und Frank Schablewski literarisch angenommen und die Texte während einer nächtlichen Erkundungstour vorgestellt. Jetzt liegen die Texte in gedruckter Form vor und werden bei der Buchpremiere am Donnerstag, 7. Dezember im Literaturbüro von den AutorInnen vorgestellt.

     

    Das Kreativteam:

    Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit 29 Jahren in Düsseldorf. Seine Romane gelten als «”m besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit”.

    Pamela Granderath lebt in Düsseldorf als Lyrikerin, Moderatorin und Publizistin, außerdem konzipiert und realisiert sie Literaturprojekte aller Art und Schreib-Projekte für Menschen aller Generationen.

     

    Dr. Mithu Melanie Sanyal wurde 1971 als Tochter einer polnischen Mutter und eines indischen Vaters in Düsseldorf, Oberbilk, geboren, wo sie mit ihrer Familie auch heute lebt. 2009 erschien „Vulva – die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts“ und 2016 „Vergewaltigung – Aspekte eines Verbrechens“.

    Frank Schablewski lotet als Autor die Zwischentöne der Sprachen aus und bewegt sich zwischen den Disziplinen Neben dem literarischen Schaffen entstehen Katalogtexte und literarische Kunstreden sowie Übertragungen aus dem Englischen und dem Hebräischen.

     

     

  • Stefan Bockelmann, Alles bleibt unter uns. Mein Leben mit der Daily Soap

    07.12.2017

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    40212 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-€

    Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen oder unter www.mayersche.de

    erhältlich

    .

    Stefan Bockelmann ist Schauspieler und Moderator aus Leidenschaft. Seit 2001 gehört er zum Hauptcast der RTL-daily Soap

    "Unter uns" und seine vielen Fans verfolgen gespannt die verschlungenen Wege des Malte Winter. Nach nunmehr 16

    Jahren entschied sich Stefan Bockelmann andere Wege einzuschlagen und nimmt den Leser mit hinter die Kulissen der Seifenwelt und gewährt Einblicke, die Soap-Fans wie Soap - Verächter gleichermaßen überraschen werden

  • Michael Krüger. Ein Abend für Peter Handke.

    08.12.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolker Straße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,- €

     

    Peter Handke, am 6. 12. 1942 in Kärnten geboren, feiert im Dezember seinen 75. Geburtstag. Michael Krüger, ehemaliger Verleger des Hanser Verlages, Schriftsteller und Dichter widmet seinem Freund einen Abend. Er stellt das Buch Der Holunderkönig, von einem der auszog Peter Handke zu treffen. (Haymon Verlag) des Kölner Schriftstellers Rolf Steiner vor.

    „Rolf Steiner beschreibt in einer klaren und unprätentiösen Sprache seine Liebe und Verehrung für Peter Handke – eine schwärmerische Reise in die Welt des großen Schriftstellers. Wunderbar!” (Michael Krüger)

  • nach der tagesschau

    08.12.2017

    20:15 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Werner Hanses-Ketteler und Achim Raven stellen

    die besten, wichtigsten, unverzichtbaren, erhellendsten Bücher 2017 vor.

    Dazu präsentieren wir unsere Weinfavoriten des Jahres,

    mit entsprechender Konversation - Weinprobe ab 19 Uhr

     

     

     

  • Advenktskaffeetafel unter Goethes Weihnachtsbaum

    09.12.2017

    15:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt: 13,- € (inkl. Lesung, Kaffee und Kuchen)

     

    In Verbindung mit dem Soroptimist International Club Düsseldorf-Pempelfort

  • Heinrich Böll zum 100. Geburtstag - Ohne Hüter, ohne Väter

    09.12.2017

    18:00 Uhr

    onomato künstlerverein

    Birkenstr. 97

    40233 Düsseldorf

    Eintritt 3 / 2 Euro

    Mitglieder frei

     

    Ein Vortrag von Frauke Tomczak zu Heinrich Bölls Roman »Haus ohne Hüter« und seiner Verfilmung mit anschließender Filmvorführung »Haus ohne Hüter«

    Frauke Tomczak wird diesen frühen Klassiker von Böll und seine Verfilmung, die 1975 im Rahmen des »Kleinen Fernsehspiels« vom ZDF realisiert wurde, auf die unterschiedlichen Darstellungs- und Expressionsmöglichkeiten der Literatur und des Filmes hin befragen. Eine besonders spannende Analyse deshalb, weil hier vielfach die Kinderperspektiven zweier Jungen eingenommen werden, die zwar in verschiedenen sozialen Milieus, doch beide vaterlos in der deutschen Nachkriegsgesellschaft aufwachsen. Mit welchen subtilen Mitteln nähert sich die Sprache, mit welchen filmsprachlichen Mitteln der Film dem Geschehen, den Beobachtungen und den Gefühlen der Kinder?

    Zwischen Vortrag und Film wird in einer etwa einstündigen Pause bei Kaffe, Kuchen und Wein (im Eintrittpreis inbegriffen) die Gelegenheit zum Gespräch eröffnet. Der Film beginnt gegen 20 Uhr.

  • Weihnachtsgeschichten zur Einstimmung in die Adventszeit

    10.12.2017

    15:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt: 12,- €

     

    In Verbindung mit der Theatergemeinde Düsseldorf e.V.

    Dr. Heike Spies (Lesung), Klaus-Peter Riemer (Flöte), Miyuki Brummer (Klavier)

  • Wortfalle - "Ehrenwort" von und für Horst Landau

    11.12.2017

    19:00 Uhr

    Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstr. 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Dieses Jahr wird Horst Landau 80 Jahre alt – der ideale Anlass für ein besonderes Geschenk: Mit der Buchreihe „Ehrenwort“ des Verlages Edition Virgines ehrt das Literaturbüro NRW das Lebenswerk von Düsseldorfer AutorInnen. Die Bände beinhalten jeweils eine Werkauswahl und ein Nachwort von Herausgeber Michael Serrer (Leiter des Literaturbüros NRW).

    Dr. Horst Landau ist approbierter Zahnarzt und war als solcher bis 2001 tätig. Bereits 1969 begann er aber auch seine schriftstellerische Karriere und veröffentlichte erste Werke in der Reihe „Lyrik heute“ im Deutschlandfunk. Es folgten Hörspiele im Saarländischen Rundfunk und viele weitere Publikationen. Inzwischen blickt er auf Romane, Erzählungen und Lyrik zurück. Sein „Ehrenwort“-Band Wortfalle wird im Gerhart-Hauptmann-Haus vorgestellt.

  • FRISCH GEPRESST: STEFAN KELLER, DAS ENDE ALLER GEHEIMNISSE

    12.12.2017

    18:00 Uhr

    Lernstudio der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Bereits Heidi Kamembas erster Fall bei der Kripo Düsseldorf hat es in sich: Eine verkohlte, zunächst nicht identifizierbare Leiche wird gefunden. Später entdeckt die Kommissarin in der Wohnung des Opfers einen Stick, der ein Programm enthält, mit dem man sich in jedes Telefongespräch und jede Internetverbindung hacken kann. Neben den Ermittlungen in dem Fall muss Heidi Kamemba sich mit rassistischen Kollegen herumschlagen, die ihr wegen ihrer dunklen Hautfarbe Steine in den Weg legen.

    Stefan Keller studierte Germanistik und Betriebswirtschaft in Bonn und arbeitete anschließend beim Radio und beim Theater. Er schrieb unter anderem Fernsehshows für den WDR, Kurzgeschichten und Pressetexte. Heute ist er Lehrbeauftragter an der Universität in Köln. Sein erster Kriminalroman "Kölner Kreuzigung" erschien im Jahr 2010. Der Roman "Das Ende aller Geheimnisse" ist der Auftakt zu seiner zweiten Krimireihe.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

  • Ranga Yogeshwar - "Nächste Ausfahrt Zukunft - Geschichten von einer Welt im Wandel"

    12.12.2017

    20:00 Uhr

    Freizeitstätte Garath

    Fritz-Erler-Straße 21

    40595 Düsseldorf

    Eintritt: 13,80 €

     

    In Kooperation mit der Buchhandlung Dietsch

    Nähere Informationen unter: https://www.buecher-dietsch.de/

  • Poetische Begegnungen - Mara Genschel trifft Steffen Popp

    13.12.2017

    19:30 Uhr

    onomato künstlerverein

    Birkenstraße 97

    40233 Düsseldorf

     

    Der Auftaktabend präsentiert gleich ein glänzendes Duo: Mara Genschel, geboren 1982 in Bonn, hat mit ihren experi­mentellen Textstrategien schon in ihrem ersten Lyrikbuch Tonbrand Schlaf, 2008, Aufsehen erregt. Ihre ungewöhnliche Lyrik wird zugleich stets von einer schwe­benden Musikalität begleitet.

    Steffen Popp, Jahrgang 1978, ist kein Neuling in der poetischen Avantgarde. 2014 erhielt er den Peter Huchel Preis. Sein neuestes Gedichtbuch aus diesem Jahr 118 öffnet die erstaunlichsten Themen- und Bildbereiche unter der Ordnungs­zahl des Perioden­systems der chemischen Elemente.

    Zu erwartet ist ein außergewöhnlicher Abend mit einer jungen, experimentier­freudigen und frischen Poesie.

    Traum, aber mit dem All verwachsen.

    Steffen Popp zur Sprache

    Und Gott rief von hinten.

    Und die Glocken schlugen ihren Segen und so.

    Mara Genschel aus dem Gedicht "So"

  • Romantische Metamorphosen: Clemens Brentano und Ovid

    13.12.2017

    20:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Dr. Yvonne Pauly, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

  • Heinrich Böll zum 100. Geburtstag - Ehrenlesung

    16.12.2017

    20:00 Uhr

    Black Box (Kino im Filmmuseum)

    Schulstr. 4

    40213 Düsseldorf

    Eintritt 7 / 5 / 4 Euro

    Mitglieder frei

     

    Günter Lamprecht und Claudia Amm lesen aus Der Engel Schwieg

    Der Nobelpreisträger Heinrich Böll würde am 21.12.2017 hundert Jahre alt werden. In dieser Lesung zu seinen Ehren kommen gleich drei glückliche Koinzidenzen zusammen. Nicht irgendwer, sondern der Charakter­schauspieler Günter Lamprecht wird zusammen mit seiner Frau Claudia Amm aus diesem frühen Roman Bölls lesen, der erst 1992 aus dem Nachlass veröffentlicht wurde.

    Lamprecht, der sich dem deutschen Publikum unvergesslich als Franz Biberkopf aus Fassbinders Verfilmung von »Berlin Alexanderplatz« ins Gedächtnis gespielt hat, fühlt sich Heinrich Böll tief verbunden. Selbst Jahrgang 1930 erzählt er in seiner eigenen zweibändigen Autobiografie auf sehr lebendige Weise von der bedrück­enden Atmosphäre des Naziterrors in seiner Kindheit wie auch vom Elend und Hunger der Nachkriegszeit. Eben die Trümmer­landschaft der Nachkriegs­zeit und die Verlorenheit eines Deserteurs, aber auch seine neue aufkeimende Liebe sind Thema dieses frühen Böll-Romans.

    Zu den Kontexten seiner Entstehung und der sogenannten »Trümmerliteratur« wird zu Beginn der Literaturwissenschhaftler Dr. Hans Koch sprechen und zugleich die unübersehbare Brücke schlagen zu der ausgesetzten Heimat­losigkeit der heutigen Flüchtlinge.

    Dieser Abend verspricht, ein in vielerlei Hinsicht hoch spannendes und expressives Erlebnis zu werden, das zu denken gibt.

  • Deutsch-Griechischer Literatursalon: Michalis Patentalis

    17.12.2017

    11:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt € 3

     

    Die Gesellschaft Deutsch- Griechischer AutorInnen in BRD e.V. lädt alle viermal im Jahr eine Autorin oder Autoren zur Lesung und Gespräch ins zakk ein. Heute: Der Mozart Code. Roman von Michalis Patentalis.

    Mozart starb vor der Vollendung seines letzten Werkes. Seither ranken sich viele Mythen um dieses unfertige Requiem und den plötzlichen Tod des großen Musikers, der bekanntlich den Freimaurern angehörte. Noch bis heute hält sich das hartnäckige Gerücht, Mozart sei vergiftet worden... Als Alexis Vellis nach Wien zieht, um Musik zu studieren, weiß er noch nicht, dass genau diese Legende sein ganzes Leben verändern wird. Er ist der Beste seines Jahrgangs und bekommt von seinem Professor die Aufgabe, das große Rätsel um Mozarts Tod zu lösen. Doch der hat nur seine eignen Interessen im Blick. Am Ende muss Alexis sogar um sein Leben fürchten. Schafft er es, Licht in Mozarts dunkles Geheimnis zu bringen?

     

    Michalis Patentalis hat selbst Musik studiert und kennt sich mit der Materie bestens aus. Seine Neuinterpretation der Fakten verarbeitet er in einer spannenden Verschwörungsgeschichte über Freimaurer, Wien und Musik. Dabei gibt er Einblicke in die mysteriösen Todesumstände des großen Meisters. Und auch die Liebe spielt eine entscheidende Rolle.

     

    Moderation: Stefania Adamopoulou und Maria Papageorgiou

  • „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens

    17.12.2017

    17:00 Uhr

    Stiftung Museum Kunstpalast

    Ehrenhof 1

    33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren

     

    Zweiklang! Wort und Musik mit  Miroslav Nemec | Udo Wachtveitl Rezitation
    Streichquintett des Radio-Sinfonieorchesters des SWR


    Die beiden Münchner „Tatort“-Kommissare Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl holen den großen Klassiker der Weihnachtsliteratur mit einer szenischen Lesung auf die Bühne, musikalisch umrahmt von einer eigens von Libor Šima komponierten „Weihnachtsgeschichten“-Suite, die perfekt mit der ausdrucksstarken Rezitation des Schauspielerpaares harmoniert.

    Trotz des moralischen Grundtons der zeitlosen Novelle von 1843, die den Wert der Nächstenliebe und eines empathischen Umgangs miteinander betont, ist die Erzählung überaus lebendig und unterhaltsam, humorvoll und menschlich. Ein wunderbarer Adventsabend, der die Zuschauer auf das nahende Weihnachtsfest einstimmt.

     

     

     

     

  • "Eine Weihnachtsgeschichte" nach Charles Dickens

    17.12.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Museum Kunstpalast

    Ehrenhof 1

    33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren

     

    Zweiklang! Wort und Musik mit  Miroslav Nemec | Udo Wachtveitl Rezitation

    Streichquintett des Radio-Sinfonieorchesters des SWR

    Die beiden Münchner „Tatort“-Kommissare Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl holen den großen Klassiker der Weihnachtsliteratur mit einer szenischen Lesung auf die Bühne, musikalisch umrahmt von einer eigens von Libor Šima komponierten „Weihnachtsgeschichten“-Suite, die perfekt mit der ausdrucksstarken Rezitation des Schauspielerpaares harmoniert. Trotz des moralischen Grundtons der zeitlosen Novelle von 1843, die den Wert der Nächstenliebe und eines empathischen Umgangs miteinander betont, ist die Erzählung überaus lebendig und unterhaltsam, humorvoll und menschlich. Ein wunderbarer Adventsabend, der die Zuschauer auf das nahende Weihnachtsfest einstimmt.

     

     

     

     

  • 100 Jahre Heinrich Böll

    20.12.2017

    19:00 Uhr

    Palais Wittgenstein

    Bilker Straße 7

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Auch in Düsseldorf feiern wir den großen Rheinländer Heinrich Böll: Am Mittwoch, 20. Dezember laden wir ab 19.00 Uhr gemeinsam mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft ein zur literarischen Geburtstagstorte: Die Kulturministerin des Landes NRW, Isabel Pfeiffer-Poensgen, die Schriftstellerin Ulla Hahn, der Herausgeber der 26bändigen Böll-Ausgabe, Ralf Schnell und der Schauspieler Bernt Hahn kommen zu Lesung und Gespräch in das Palais Wittgenstein. Ulla Hahn liest Auszüge aus ihrem neuen Roman und spricht mit Isabel Pfeiffer-Poensgen und Ralf Schnell über die gesellschaftspolitische Bedeutung des Werkes von Heinrich Böll. Bernt Hahn liest verschiedene Texte des Autors.

    Durch den Abend führt Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW.

  • Josef Schoenen liest: Frohe Weihnachten...!

    21.12.2017

    16:00 Uhr

    Diakonie zentrum plus

    Kaiserswerther Markt 32

    40489 Düsseldorf
    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    Kleine Gedichte

    und Geschichten zum Fest