zurück

30. April 2017

  • EINE REISE UM DIE WELT IN LIEDERN UND GEDICHTEN

    15:00 Uhr

    Naturfreundehaus

    Morper Straße 128

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

    Eintritt 4,- EUR

     

    Frieden, Ökologie, Emanzipation, Bürgerrechte, Meinungsfreiheit, gerechter Lohn, Solidarität, Mitbestimmung, Mitmenschlichkeit: was erzählen uns dazu die Dichter und Sänger in anderen Teilen der Welt?

    Klaus Grabenhorst zog jahrelang als Straßensänger durch Deutschland, sang in Fußgängerzonen, auf Gewerkschaftsveranstaltungen, besetzten Plätzen und Häusern, bei Streiks und alternativen Projekten; durch persönliche Begegnungen mit Menschen anderer Länder und Kulturen, aus denen sich oft Freundschaften entwickelten, lernte er ihre Lieder kennen, brachte sie, um sie singen zu können, in sein Deutsch und wurde so zu einem singenden „literarischen Transportarbeiter“.

    Zum ersten Mal öffentlich sang er 1977 auf einer 1. Mai Gewerkschaftskundgebung, mittlerweile sind es wohl an die 4000 Auftritte geworden, wobei ihn seine Wege auch über Frankreich, Griechenland, die Türkei bis nach Moskau führten, von wo er aus dem Wachtangow-Theater von 30 Millionen Zuschauern bis Wladiwostok zu hören war; und dann lernte er die Tochter von Woody Guthrie („This Land Is Your Land“) kennen, die ihm viele neue Türen auf der anderen Seite des Ozeans öffnete.

     

    Bei seinem 40-jährigen Bühnenjubiläum bei den Naturfreunden wird Klaus Grabenhort von Jens Barabasch (Holzquerflöte) begleitet; es ist wohl nicht zu viel versprochen, wenn auch der ein oder andere Überraschungsgast mit von der Partie sein wird.