zurück

31. Mai 2017

  • » Ich komme aus einer großen Landschaft « Der ostpreußische Dichter Ernst Wiechert (1887 – 1950)

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Dr. Bärbel Beutner

    Der ostpreußische Dichter Ernst Wiechert hat zwischen 1920 und 1950 das literarische Leben in Deutschland und den angrenzenden Ländern mitbestimmt. Seine Bücher sind nicht von der Art, dass man sie rasch liest, wieder fortlegt und vergisst. Dem suchenden Leser erschließt sich bei Wiechert eine ganze Welt - wenn auch keine heile Welt! Er zählt zu den Schriftstellern der »Inneren Emigration« im Nationalsozialismus. Sein dichterisches Werk ist geprägt durch die Schwermut seiner ostpreußischen Heimat und das Er leben des Ersten Weltkriegs, an dem er als Offizier teilnahm. Wegen Widerstands gegen den Nationalsozialismus wurde er 1938 verhaftet und für einige Monate ins KZ Buchenwald gebracht. Nach dem Krieg siedelte er in die Schweiz über, wo er 1950 verstarb. Zu

    seinen bekanntesten Werken zählen die Romane »Das einfache Leben« und »Der Totenwald«

    .