zurück

Mai 2017

  • Matthias Politycki. Schrecklich schön und weit und wild. Warum wir reisen und was wir dabei denken

    03.05.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstraße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 8,-/6,-(erm.)

     

    Wochenendtrip oder Weltumrundung, Pauschal- oder Backpackerreise, Länder sammeln oder einfach last minute: Wir reisen, was das Zeug hält. Aber woher kommt diese Reiselust? Und warum ist Reisen heute anders als früher? Der Romancier und Lyriker Matthias Politycki, der nebenberuflich passionierter Reisender ist, schreibt in einem sehr persönlichen Buch über allgemeingültige Fragen und stellt es im Heine Haus vor.

    „Einer unserer wortgewaltigsten Autoren in Deutschland überhaupt.“ (Denis Scheck, ARD)

     

  • Lesegarten. Die literarische Krabbelgruppe

    04.05.2017

    10:00 Uhr

    Bücherei Bilk

    Friedrichstr. 127

    Tel. 0211 - 8999290

    Eintritt frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

     

    Für Minis von 12-36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

     

     

     

     

  • Vorlesetreff

    04.05.2017

    16:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstraße 1

    Tel. 0211 – 8924820

    Eintritt frei

     

    Mit Vorlesepatin Frau Albrecht. Für Kinder ab 4 Jahren.

     

     

  • MARGOT SCHROEDER: EHRENLESUNG zum 80. Geburtstag

    04.05.2017

    19:30 Uhr

    onomato

    Birkenstr. 97

    40233 Düsseldorf

     

    Die Ehrenlesung gibt einen Einblick in das umfangreiche

    und vielseitige literarische Werk der Schriftstellerin Margot Schroeder, die lange Jahre in Düsseldorf gelebt und gewirkt hat. Ihre anfänglichen Prosa „Ich stehe meine Frau“ (1975), dann die ungewöhnlichen Romane „Wenn die Holzpferde lachen“ (1985) und „Oktobertee“ (1998) werden ebenso vorgestellt wie ihre Lyrik mit besonderem Akzent auf

    ihren jüngsten drei poetischen Veröffentlichungen „Ohne

    Türgriff die Momente“ (2005) mit kaleidoskopartigen

    Städtebildern, das Langpoem „Testament der Augenblicke“

    (2011) und die Nonsensgedichte aus „Coladosen klagen

    über Blecharthrosen“ (2016). Margot Schroeder kann leider

    nicht persönlich anwesend sein.

    Es lesen Ille Chamier, Regina Ray und Frauke Tomczak.

  • Literaturtreff Blaue Stunde

    06.05.2017

    17:00 Uhr

    Destille

    Bilkerstraße 46

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Freie Lesebühne, an diesem Samstag unter dem Thema "Triebkraft" - Texte sind willkommen!

  • Hervé, F. & Schmidt, T. A.: Wasserfrauen Wasserfrauen

    07.05.2017

    11:00 Uhr

    Zakk

    Fichtenstr. 40

     

    Eine venezianische Gondoliera, eine Unterwasserarchäologin in Schottland, eine Iglu-Architektin, eine Stadtplanerin, eine Wasserrechtlerin, eine Schwimmerin, eine Musikerin, eine Eisbildhauerin: Wasser ist für sie Werkstoff, Arbeitsplatz, Inspiration oder Herausforderung.

    In Bild und Wort porträtieren Florence Herve und Thomas A. Schmidt 23 faszinierende Frauen aus einem Dutzend europäischer Länder mit den verschiedensten Wasserlandschaften: von der Elbe bis zum Tigris, vom Bodensee bis zum Bosporus, vom Torneälven-Fluss in Lappland bis zur südfranzösischen Ardèche. Nicht zuletzt fällt der Blick dabei immer wieder auf gerade heute aktuelle ökologische und politische Fragen.

    Ein anregender Text- und Bildband, der das Wasser in den unterschiedlichsten Erschei- nungsformen zeigt und die vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Wasser vor Augen führt.

  • Lesen macht Spaß – Lesen macht stark.

    08.05.2017

    15:00 Uhr

    Bücherei Bilk

    Friedrichstr. 127

    Tel. 0211 - 8999290

    Eintritt frei

     

    Zweisprachiger Vorlesetreff für (Groß-)Eltern und Kinder in Farsi und Deutsch für Kinder ab 3 Jahren.

     

     

  • Forum Hobby Schreiben

    08.05.2017

    17:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Tel. 0211 – 8993548

    Eintritt frei

     

    Offene Lesebühne für HobbyautorInnen.

  • Trio mit vier Leuten. Zu Gast Martin Betz

    09.05.2017

    20:00 Uhr

    Butze

    Weißenburgstraße 18
    40476 Düsseldorf

    Um Spende wird gebeten. Wir empfehlen einen Eintritt von 5,- EUR

     

    Wohin an diesem Abend? Diese Frage leicht zu beantworten: Zur Lesebühne Trio mit vier Leuten mit Band und Bier in Derendorf. Satirische Geschichten und Songs, Poetry-Slam-Lyrik und Jazz. Im lauschigen Wohnzimmer des Kneipenkollektivs Butze lesen Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Matthias Reuter und Markim Pause regelmäßig neue Texte und widmen sich dem Humor, der ja an einem Dienstag in Düsseldorf auch seinen Platz haben sollte. Und wo, wenn nicht in der Butze? Dazu spielt die Band jazzige Jingles und Improvisiertes mit Groove. Als ganz besonderer Gast ist dieses Mal der mehrfache Gewinner des Poetry Slams der Kurzfilmtage Marco Kreye mit dabei. Gewählten Wortes gibt er Einblicke in seinen eigenen literarischen Marcosmos. Stilvoll! Der Eintritt wird beim Herausgehen erhoben und bewegt sich ohne Subventionen im subventionierten Bereich.

    Oder, wie es die Stiftung Warentest nennen würde: Preis/Leistung: sehr gut.

    Kommen Sie früh, dann können Sie sitzen.

  • Ehrenlesung zum 80. Geburtstag: ILLE CHAMIER

    10.05.2017

    19:30 Uhr

    onomato

    Birkenstr. 97

    40233 Düsseldorf

     

    Trotz ihres frappierend vielfältigen kreativen Schaffens als Schriftstellerin, Malerin und Zeichnerin existieren von Ille Chamier nur zwei Publikationen: der poetische Text in dem frühen Fotoband über Pina Bausch „Setz dich hin und lächle“, 1979, für deren Tanztheater Wuppertal sie mehrere Jahre dramaturgisch tätig war und die Textsammlung „Tagtexte“, 1980. Unermüdlich hat Ille Chamier seitdem im Selbstverlag beeindruckende, kostbare und aufwändige, oft mit eigenen Illustrationen versehene Textsammlungen herausgebracht.

    Allein die Titel dieser Editionen wie „Gezinktes Licht“, 2003,„Hu Hu – I can fly and you?“, 2007 oder „Turandot“, 2007 evozieren schillernde Imaginationswolken. Kombiniert mit einer temporären Ausstellung aus ihrem malerischen und zeichnerischem Werk wird sie selbst an diesem Abend aus ihren poetischen Werken lesen.

    „Sie kriegen mich doch auf die Reihe, oder?“

    aus „Turandot“, Edition im Eigenverlag Textille 2007.

     

  • Franz Maciejewski liest „Ich, Bertha Pappenheim“

    10.05.2017

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Tel. 0211 – 8994027

    Eintritt frei

     

    Sie war eine streitbare Feministin, gründete den Jüdischen Frauenbund, stritt mit Martin Buber über eine Reform des orthodoxen Judentums und startete beim Völkerbund einen Kampf gegen den internationalen Mädchenhandel. Doch ihr vielseitiges Engagement hat Bertha Pappenheim nicht soberühmt gemacht wie ihr Patientenname. Als „Anna O.“ ist sie die kapriziöse „Hysterikerin“, die von ihrem Arzt, Dr. Josef Breuer, nach den Methoden der damals topaktuellen Freudschen Psychoanalyse therapiert wird. „Hysterisch“ ist Ende des 19. Jahrhunderts in Wien jede Frau, die sich nicht in die herrschende Männergesellschaft einordnen kann oder will. Als Josef Breuer und Sigmund Freud 1895 gemeinsam ihr Werk „Studien zur Hysterie“ veröffentlichen, wird Bertha Pappenheim alias „Anna O.“ zum berühmten Fallbeispiel. Franz Maciejewski führt in „Ich, Bertha Pappenheim“ die Lebensgeschichte der Feministin und Patientin zusammen.

    Dr. Franz Maciejewski, Soziologe mit Ausbildung in Psychoanalyse, ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen in den Bereichen Kultur und Gedächtnisgeschichte der Moderne, Ethnopsychoanalyse und Freud-Biographie sowie Holocaust und Antisemitismusforschung. Maciejewski lebt als freier Autor in Heidelberg.

  • „Ein Gedicht kommt angedackelt!“ Lesung mit Jürgen Ambros

    11.05.2017

    16:00 Uhr

    zentrum plusCaritas Wersten

    Liebfrauenstraße 30

    Eintritt frei

     

  • Vorlesetreff

    11.05.2017

    16:30 Uhr

    Bücherei Unterrath

    Eckenerstraße 1

    Tel. 0211 - 8924820

    Eintritt frei

     

    Mit Vorlesepatin Frau Rüffert-Philippsen. Für Kinder ab 4 Jahren.

     

     

  • Michael Lüders: "Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte"

    11.05.2017

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    40212 Düsseldorf

    Eintritt: 12,- €

    Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen oder unter www.mayersche.de

    erhältlich.

     

    Wo liegen die Wurzeln der syrischen Katastrophe? Das gängige Bild sieht die Schuld einseitig bei Assad und seinen Verbündeten, insbesondere Russland. Dass auch der Westen einen erheblichen Anteil an Mitschuld trägt, ist kaum zu hören oder zu lesen. Michael Lüders erzählt den fehlenden Teil der Geschichte, der alles in einem anderen Licht erscheinen lässt. Anhand von freigegebenen Geheimdienstdokumenten und geleakten Emails von Entscheidungsträgern zeigt er, wie und warum die USA und ihre Verbündeten seit Beginn der Revolte ausgerechnet Dschihadisten mit Waffen beliefern. – in einem Umfang wie seit dem Ende des Vietnamkrieges nicht mehr. Dadurch haben sie die innersyrische Gewalt ebenso befeuert wie auch den Stellvertreterkrieg zwischen den

    USA und Russland. Eindringlich beschreibt Lüders, wie insbesondere Washington schon seit langem nur auf eine günstige Gelegenheit wartete, das Assad - Regime zu stürzen. Dabei behandelt er auch frühere amerikanische Putschversuche in Syrien in den 1940er und 1950er Jahren, die fehlschlugen und erklären, warum sich Damaskus der Sowjetunion zuwandte. Die Kehrseite dieser Politik des Regimewechsels erlebt gegenwärtig vor allem Europa: mit der Flüchtlingskrise und einer erhöhten Terrorgefahr durch radikale Islamisten.

     

    Michael Lüders war lange Jahre Nahost-korrespondent der Hamburger Wochenzeitung „DIE ZEIT“ und kennt alle Länder der Region aus eigener Anschauung. Als Islamexperte ist er häufiger Gast in Hörfunk und Fernsehen. Bei C.H.Beck sind zuletzt von ihm erschienen: "Wer den Wind sät" und "Never Say Anything".


  • Sibylle Lewitscharoff, Das Pfingstwunder

    12.05.2017

    19:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 7,- €/ für Studierende ist der Eintritt frei.

     

    Der 2016 erschienene Roman "Das Pfingstwunder" von Sibylle Lewitscharoff lässt die Literatur selbst zum Ausgangspunkt eines veritablen Wunders werden. Mit Ausnahme eines einzigen Wissenschaftlers, der als Zeuge übrig bleibt, fährt ein ganzer internationaler Kongress von Danteforschern mitten in der gemeinsamen Lektüre von Dantes "Divina Commedia" zungenredend in den Himmel auf. Die intensive Rezeption der frühneuzeitlichen Jenseitsreise hat die 'Dantisten' in federleichte Geistgeschöpfe verwandelt, die alle Erdenschwere hinter sich lassen.

     

     

     

  • Michela Murgia. Chirú

    12.05.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstraße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 8,-/6,-(erm.) VVK: Müller & Böhm Literaturhandlung im Heine Haus

     

    Als Eleonora und Chirú einander begegnen, ist sie achtunddreißig und er achtzehn Jahre alt. Auch, wenn sie scheinbar nichts zu verbinden scheint, wird der Musikstudent zum Schüler der bekannten Theaterschauspielerin und lernt ihre schillernde Künstlerwelt kennen. In Chirú führt Michela Murgia ihre Charaktere durch die Untiefen menschlicher Beziehungen und lotet diese ungewöhnliche emotionale Bindung zwischen Glück und Gefahr aus.

    „Sechs Jahre nach Accabadora hat Michela Murgia einen neuen Roman geschrieben – man erkennt sie sofort wieder an der Kraft und der Eleganz ihrer Sprache.“ (Giorgio Ghiotti, L’Unità)

    Moderation: Paola Barbon (Ruhr Universität Bochum)

     

  • Lesegarten. Die literarische Krabbelgruppe

    13.05.2017

    10:30 Uhr

    Bücherei Kaiserswerth

    Kaiserswerther Markt 22

    Tel. 0211 – 8994110

    Eintritt frei

     

    Für Minis von 12-36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

    Eine Anmeldung ist erforderlich.

     

     

  • Frühe Lyrik von Stefan Heym

    13.05.2017

    19:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    40213 Düsseldorf
    Eeintritt frei

     

    Mitglieder der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft aus der Partnerstadt Chemnitz begeben sich auf literarische Spurensuche. Sie beginnt während Heyms Schulzeit in Chemnitz und Berlin, führt über die Machtergreifung der Nationalsozialisten1933 und seine Flucht aus Deutschland bis hinein in die Jahre seines Exils in die Tschechoslowakei und den USA.

    In dieser Zeit entstanden über 300 Gedichte, die in biografische Zusammenhänge eingebettet werden.

    Mit Elke Beer, Michael Müller und Dr. Ulrike Uhlig

     

     

     

     

     


  • Vernissage "Sprachgitter. Erste Phase"

    14.05.2017

    11:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 46

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Rose Ausländer, Paul Celan und José María Guijarro

    buch-, buch-, buch- stabierte, stabierte

     

    Das Heinrich-Heine-Institut und die Mahn- und Gedenkstätte präsentieren mit "Landschaft, die mich erfand. Paul Celan, Rose Ausländer und die Bukowina" ein interdisziplinäres Projekt zur Literatur der historischen Landschaft Bukowina. Ihr entstammen so namhafte Lyriker wie Rose Ausländer und Paul Celan.

    Erstmalig wird das Heine-Institut aus diesem Anlass mit "Sprachgitter" eine Zwei-Phasen-Ausstellung realisieren.

    Dazu gibt es ein Begleitprogramm mit zahlreichen Lesungen, Performances, Vorträgen und einem Lyrikmarathon.

    Die Ausstellung hat ihren Titel den letzten beiden Zeilen des Gedichts 'Die Silbe Schmerz' von Paul Celan entliehen. Der spanische Maler José María Guijarro setzt sich seit Jahrzehnten mit Lyrik auseinander – Ovid, Hölderlin und immer wieder Celan. Dessen Chiffren, jene betörend-verstörenden Lauträtsel, setzt Guijarro in subtile Schmerz-Bilder um. Er folgt der Schrift, schreibt die Gedichte ab, nähert sich in fließend schwarzen Aquarellformen den "Fernen", um dem Du und seinem Schmerz zu begegnen und das eigene Ich wachsen zu sehen.

    Mit Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Heinrich Heil und José María Guijarro

     

     

     

     

     

     

  • Geschichtenzeit: Urmel taucht ins tiefe Meer

    15.05.2017

    14:30 Uhr

    Kinder- und Jugendbibliothek der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

    Tel. 0211 – 8992970, stbauskunft.kinder@duesseldorf.de

     

    Ab 4 Jahren

  • Joachim Geil liest „Ruhe auf der Flucht“

    16.05.2017

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

     

    Zum Roman: Hubert, Vogelkundler und Liebhaber der schönen Schrift, muss raus. Dreißig Jahre unter einem Dach mit seinem Onkel sind genug. Er sieht zwei Möglichkeiten: Flucht oder Rache, denn sein Onkel hat ihn jahrelang missbraucht. Doch wohin fliehen? In die Welt von Jan und Daniel, die so mühe- wie skrupellos Kunst stehlen und übermalen. Oder zu Jakob, dem eigensinnigen Dichter, der mit einem einzigen Gedicht sein späteres Schicksal besiegelt?

    Vielleicht ist die Zeit auch reif, sich zu rächen. Nicht blutig soll der Rachefeldzug gegen seinen Peiniger werden, aber dennoch perfide und tödlich. Und so schmiedet Hubert Pläne...

    Joachim Geil lebt und arbeitet als Autor, Ausstellungskurator und freier Lektor in Köln. Mit dem Roman Ruhe auf der Flucht hat er dank seines stilistischen Feingefühls und der spielerischen Überschreitung von Genre- und Gestaltungsgrenzen im wahrsten Sinne ein Gesamtkunstwerk erschaffen.

  • Die deutschsprachigen Literaturnobelpreisträger

    16.05.2017

    19:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Buchpräsentation von Dr. Lothar Schröder (Rheinische Post) und Dr. Enno Stahl (Heinrich-Heine-Institut)

  • Klaus Müller „Gehen, um zu bleiben“

    17.05.2017

    18:00 Uhr

    Bücherei Rath

    Westfalenstr. 254

    Tel. 0211 – 8994151

    Eintritt frei

     

  • Klaus Grabenhorst liest: GEHEN UM ZU BLEIBEN

    17.05.2017

    18:00 Uhr

    Stadtbücherei Rath

    Westfalenstraße 24

    40472 D´dorf-Rath

    Eintritt frei/bitte reservieren: 0211-8994151

     

    AUS DER DDR NACH ITALIEN UND ZURÜCK

     

    Der Zeitzeuge Klaus Müller liest und berichtet über seine unglaubliche Flucht mit  einem Boot 1988 über die Ostsee, der Reise in sein Sehnsuchtsland Italien und der  Rückkehr zu Frau und Freunden; diese Geschichte inspirierte F.C. Delius zu seinem  Bestseller „Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus.“

  • AGATHA CHRISTIE – ein Lebens-Krimi

    17.05.2017

    19:00 Uhr

    Bücherei Oberkassel

    Luegallee 65

    Tel. 0211 - 8994108

    Eintritt frei

     

    Literarisch-musikalische Programm. LiteraMusico mit Jule Vollmer.

    Eine Anmeldung ist erforderlich.

     

     

  • Marcel Beyer. Das blindgeweinte Jahrhundert

    17.05.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstraße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/8,-(erm.) VVK: Müller & Böhm Literaturhandlung im Heine Haus

     

    Der aktuelle Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer widmet sich in seinen poetischen Untersuchungen der Daseinsberechtigung und möglichen Verfahren von Literatur nach den Gräueltaten des 20. Jahrhunderts. Seine Bilanz: eine Literatur ohne Reflexion auf deren Entstehung und zeitgenössische Tendenzen ist nicht zu haben.

    „Seine Texte sind kühn und zart, erkenntnisreich und unbestechlich.“ (Aus der Begründung der Jury)

     

     

     

  • Lesegarten. „ Die literarische Krabbelgruppe.“

    18.05.2017

    10:00 Uhr

    Bücherei Bilk

    Friedrichstr. 127

    Tel. 0211 - 8999290

    Eintritt frei

     

    Für Minis von 12-36 Monaten mit ihren Eltern oder Großeltern.

    Eine Anmeldung ist erforderlich.

     

     

  • Klaus Grabenhorst liest: SCHWARZHUMORIGE GESCHICHTEN

    18.05.2017

    20:00 Uhr

    Caffe „blutrot“

    Tannenstr. 21

    40476 Düsseldorf

    Kosten: (mit Suppe: 12,50 EUR / bei Voranmeldung: 9,99 EUR)

    Tel.: 0211 - 468 14 645)

  • Harrys Poetry Slam

    18.05.2017

    20:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    40213 Düsseldorf

     

    6 Minuten pro Auftritt

    Schutzpatron des monatlichen Dichterwettstreits der jungen Heine-Gesellschaft ist der junge Autor Harry Heine

    Moderation: Gina und Lisa Oberstebrink

    Eintritt: 3,50,- €

     

  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: "Haltung ist Stärke. Was auf dem Spiel steht"

    18.05.2017

    20:15 Uhr

    Mayersche Droste

    Königsallee 18

    40212 Düsseldorf

    Eintritt: 12,-€

    Eintrittskarten sind in den Mayerschen Buchhandlungen oder unter www.mayersche.de

    erhältlich

     

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger steht mutig und unbeugsam für ihre Überzeugungen ein. Ihre Entscheidung als Ministerin im Kabinett Kohl zurückzutreten, weil sie den ‚Großen Lauschangriff‘ ablehnte, brachte ihr über alle Parteien hinaus und in der Bevölkerung höchsten Respekt. Sechs Jahre später kehrte sie zurück und setzte an der Seite von Angela Merkel ihren Kampf für die Freiheitsrechte fort. Mit Leidenschaft, einem langen Atmen, Humor und unbedingter Sachbezogenheit zeigt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Qualitäten, über die Politiker heute selten verfügen und die von den Wählern vermisst werden.

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger wurde am 26.7.1951 in Minden als Tochter eines Anwalts geboren. Sie studierte Jura in Göttingen und Bielefeld und trat 1978 in die FDP ein. Zweimal war Leutheusser-Schnarrenberger Bundesjustizministerin. Damit war sie die erste Frau in einem klassischen Ressort. 1996 trat sie aus Protest gegen den "großen Lauschangriff" zurück. 13 Jahre später kehrte sie in das Amt zurück. Nach dem Ende ihrer zweiten Amtszeit 2013 wurde sie in Googles ehrenamtlichen Löschbeirat berufen. Sie ist Vorstandsmitglied der Friedrich

    –Naumann–Stiftung für die Freiheit und stellvertretende Vorsitzende der Theodor–Heuss-Stiftung.

  • LESETHEATER MIT EKSTATISCHEN TROMPETENKLÄNGEN

    19.05.2017

    19:00 Uhr

    cacaogalerie

    Görresstraße 7

    40597 Düsseldorf-Benrath

    Mindestverzehr: 4,- EUR)

     

    Klaus Grabenhorst (Stimme/Gitarre) trifft Bruno Leicht (Trompete) Bruno Leicht ist  Jazzpreisträger der Stadt Mannheim, Konzerte u.a. im ZDF, WDR, in Paris, New York

  • „„Heimat“ – ein Plural!“ mit Florence Hervé und Anwar Almann

    19.05.2017

    19:00 Uhr

    Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei, es wird um eine Spende gebeten

     

    Florence Hervé, französische, in Düsseldorf und im Finistère lebende Autorin. Zahlreiche Veröffentlichungen in beiden Sprachen. Unter ihren letzten Büchern: „Wasserfrauen“, Berlin 2017 (erscheint auf Französisch 2018); „Natzweiler-Struthof: Ein deutsches Konzentrationslager in Frankreich / Un camp de concentration allemand en France“, Köln 2015, zweisprachig. Florence Hervé sagt zur Lesung: „Ich freue mich auf den grenzübergreifenden Gedanken-Austausch und anregende Texte rund um die Heimat. Ein Begriff, der oft missbraucht wird, aber auch ein Thema, das vor dem Hintergrund von Millionen von Flüchtlingen besonders aktuell ist.“

     

    Anwar Almann Schriftsteller, Dichter. Mitglied des kurdische PEN-CLUB. Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und Mitglied des Wav e.V. Düsseldorf. Mehrere Bücher in kurdischer Sprache und in 7 Anthologien vertreten.

    Zitat: „Ich weiß es nicht wirklich genau, warum ich schreibe oder vorlese! Es ist nur ein innerer Drang! Voller Erwartung, Entspannung und doch Freude wie bei der Geburt!“, sagt Anwar Almann.

     

    Moderation durch Jan Michaelis, er ist geboren 1968 in Heilbronn und ist ein deutscher Autor. Seit 2015 ist er Bezirkssprecher des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) Gruppe Region Düsseldorf. Jan Michaelis lebt in Düsseldorf.

  • Lesegarten – Die Krabbelgrupp

    23.05.2017

    10:00 Uhr

    Kinder- und Jugendbibliothek der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Tel. 0211 – 8992970,stbauskunft.kinder@duesseldorf.de

    Eine Anmeldung ist erforderlich.

     

    12 – 36 Monate.

     

     

     

     

  • Das Evangelische Pfarrhaus und die deutsche Literatur

    23.05.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Volkmar Hansen

    Noch immer gilt das evangelische Pfarrhaus vielen als Hort der Bildung und der Bürgerlichkeit, als Mittelpunkt des kulturellen Lebens und als Ursprungsort von Literatur, Philosophie und Wissenschaft. Aus einem Pfarrhaus stammen oder von ihm geprägt waren viele Schriftstellerinnen und Schriftsteller: Matthias Claudius, Gotthold Ephraim Lessing und Friedrich Nietzsche, Hermann Hesse, Gottfried Benn, Friedrich Dürrenmatt, Christine Brückner, Gabriele Wohmann und in jüngerer Zeit Benjamin von Stuckrad - Barre. Volkmar Hansen geht in seinem Vortrag dem Mythos Pfarrhaus nach und beleuchtet dabei dessen herausragende Bedeutung für die deutsche Literatur.


  • Constanze Petersmann, Sinneszauber auf silberner Spur

    28.05.2017

    11:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

     

    Mit Musik von Gesine Lersch-von der Grinten und Martin Lersch

  • Klaus Grabenhorst liest: AMERIKA:

    28.05.2017

    17:00 Uhr

    Café nebenan/Heaven 7

    Grafenberger Allee 145

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    LESETHEATER MIT 2 GITARREN (mit Christian Scherber)

  • Julya Rabinowich „Dazwischen ich“

    30.05.2017

    16:30 Uhr

    Kinder- und Jugendbibliothek der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

     

    Das Los der 15-jährigen Madina teilen viele Flüchtlingskinder: Sie alle sind Brückenbauer zwischen ihren Familien und dem neuen Leben in der westlichen Welt. Nach einer beschwerlichen Flucht vor dem Krieg in ihrer Heimat ist Madina endlich angekommen, in einem Land, das Sicherheit verspricht. Doch nicht allen in ihrer Familie fällt es leicht, Fuß zu fassen. Und so ist es an Madina, Mittlerin zu sein zwischen ihrer Familie im Flüchtlingsheim und dem unbekannten Leben außerhalb. Sie nimmt das Schicksal ihrer Familie in die Hand und findet in Laura eine Freundin, die für sie in der Fremde Heimat bedeutet. Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Migration und das Erwachsenwerden in Zeiten von Krieg und Verfolgung – authentisch erzählt.

  • Klaus Grabnehorst liest: IM GARTEN DER LIEBE

    30.05.2017

    18:00 Uhr

    Lesecafé Knittkuhl

    Am Mergelsberg 3

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

  • Norbert Scheuer, Marion Poschmann, Esther Kinsky. Von Sprache sprechen II. Die Thomas-Kling-Poetikdozentur.

    30.05.2017

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstraße 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 8,-/6,-(erm.) VVK: Müller & Böhm Literaturhandlung im Heine Haus

     

    Zum Sommersemester 2011 richtete die Kunststiftung NRW die Thomas-Kling-Poetikdozentur an der Universität Bonn ein, um einen Ort für Sprachkunst zu schaffen und zugleich den Namensgeber Thomas Kling zu ehren. Norbert Scheuer widmet sich der Motivation zum Schreiben, Marion Poschmann der Lust an sprachlicher Präzision und Esther Kinsky beleuchtet Sprachverwandlungen, insbesondere beim Übersetzen von Gedichten. Esther Kinsky und Norbert Scheuer stellen im Heine Haus ihre Texte vor.

     

     

  • » Ich komme aus einer großen Landschaft « Der ostpreußische Dichter Ernst Wiechert (1887 – 1950)

    31.05.2017

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Dr. Bärbel Beutner

    Der ostpreußische Dichter Ernst Wiechert hat zwischen 1920 und 1950 das literarische Leben in Deutschland und den angrenzenden Ländern mitbestimmt. Seine Bücher sind nicht von der Art, dass man sie rasch liest, wieder fortlegt und vergisst. Dem suchenden Leser erschließt sich bei Wiechert eine ganze Welt - wenn auch keine heile Welt! Er zählt zu den Schriftstellern der »Inneren Emigration« im Nationalsozialismus. Sein dichterisches Werk ist geprägt durch die Schwermut seiner ostpreußischen Heimat und das Er leben des Ersten Weltkriegs, an dem er als Offizier teilnahm. Wegen Widerstands gegen den Nationalsozialismus wurde er 1938 verhaftet und für einige Monate ins KZ Buchenwald gebracht. Nach dem Krieg siedelte er in die Schweiz über, wo er 1950 verstarb. Zu

    seinen bekanntesten Werken zählen die Romane »Das einfache Leben« und »Der Totenwald«

    .

  • Josef Schoenen liest: Sherlock Holmes - Der Mazarin Stein

    31.05.2017

    19:30 Uhr

    Theatermuseum Düsseldorf

    Jägerhofstr. 1

    40479 Düsseldorf

    Eintritt frei - der Hut kreist