zurück

13. Juni 2017

  • Karl-Heinz Keldungs, Große Strafprozesse vor Düsseldorfer Gerichten

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Was ist für den freiheitsliebenden Menschen Schlimmeres vorstellbar, als der Entzug von Freiheit? Dass dieser aber manchmal notwendig ist, um die Wehrhaftigkeit von Demokratie zu erhalten und die Sicherheit der Bürger_innen zu schützen, zeigt Karl-Heinz Keldungs Buch Große Strafprozesse vor Düsseldorfer Gerichten. Darin fasst der ehemalige Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf den gerichtlich festgestellten Tathergang und das Urteil zu 31 Strafprozessen in allgemeinverständlicher Sprache zusammen. Spektakuläre Strafprozesse haben in den vergangenen sechzig Jahren in Düsseldorf stattgefunden, u.a. die Treblinka-Prozesse, das Majdanek-Verfahren, Prozesse gegen Markus Wolf, Günter Guillaume, gegen RAF-Täter wegen des Überfalls auf die deutsche Botschaft in Stockholm und die Schleyer-Entführung sowie mehrere IS-Prozesse.

    Moderation: Michael Serrer, Literaturbüro NRW

    www.duesseldorfer-literaturtage.de

  • Oswald Egger und Gordon Kampe

    19:30 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Str. 12-14

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    EXPERIMENTALE 4. Literatur und Medien

     

    ÄNDERUNG! Statt Oswald Egger, wie im Programmheft der Literaturtage vermerkt, wird nun Ulf Stolterfoht bei der EXPERIMENTALE mitwirken!!

    Bei der vierten „EXPERIMENTALE. Literatur und Medien“ werden erneut die Schranken zwischen der Welt der Literatur und anderen Medien verflüssigt. Der Dichter und Herausgeber Ulf Stolterfoht (Berlin) und der Komponist Gordon Kampe (Essen) zeigen die Freiheiten des Gestaltens zwischen den Grenzen der künstlerischen Disziplinen. Dazu werden sie morgens Workshops in Düsseldorfer Schulen abhalten, um die Schülerinnen und Schüler mit ästhetischen Positionen jenseits des Lehrplans bekannt zu machen. Abends folgen eine Multimedia-Lesung Stolterfohts und musikalische Positionen Kampes, vielleicht sogar unter Beteiligung der Workshopteilnehmer?!

    Ulf Stolterfoht wurde 1963 in Stuttgart geboren, lebt in Berlin. Lyriker und Übersetzer. Zuletzt: "was branko sagt"; Ostheim / Rhön: Peter Engstler 2014 und "neu-jerusalem"; Berlin: kookbooks 2015. Ulf Stolterfoht ist Knappe der Lyrikknappschaft Schöneberg und betreibt den kleinen Verlag BRUETERICH PRESS.

    Gordon Kampe wurde 1976 in Herne geboren. Nach einer Ausbildung zum Elektriker studierte er Komposition bei Hans-Joachim Hespos, Adriana Hölszky und Nicolaus A. Huber und Musik- und Geschichtswissenschaften in Bochum. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem "Folkwangpreis", dem Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse, dem "Stuttgarter Kompositionspreis" (2007 und 2011) oder dem "Komponistenpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung" (2016). Er erhielt u.a. Stipendien der Berliner Akademie der Künste und Arbeitsstipendien für die Cité des Arts Paris.

    Eintritt frei


    www.duesseldorfer-literaturtage.de

  • Andreas Platthaus, Das geht ins Auge. Geschichte der Karikatur

    19:30 Uhr

    Literaturbüro NRW

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Karikaturisten sind die Könige der Freiheit: Sie setzen sich hinweg über Tabus und Konventionen, vor ihrer Feder ist niemand sicher, ob König oder Papst, Staatenlenker oder Konzernchef. Wie schnell es vorbei ist mit der Freiheit der Karikatur, haben nicht nur die Ereignisse um Charlie Hebdo deutlich und schmerzlich bewusst gemacht. Für den Journalisten Andreas Platthaus bedeutet Karikatur in erster Linie Aufklärung und ihre Geschichte die der Vernunft, die sich den Kampf gegen gesellschaftliche Obsessionen, Religionen und Ideologien auf die Fahnen – besser aufs Papier – geschrieben hat. Von Bernini über Hogart und Daumier bis zu John Heartfield, Loriot, Sempé, Spiegelmann oder Bell: Sie alle haben das gesellschaftliche und politische Leben mit spitzer Feder verfolgt. „ Karikatur ist Widerstand“, findet Andreas Platthaus, und die Geschichte dieses Widerstandes hat er nun erhellend und informierend aufgearbeitet – und nebenbei ein Geschichtsbuch der ganz besonderen Art verfasst.

    Im Rahmen der Ausstellung "Gegen den Wahnsinn... - Karikaturen des syrischen Künstlers Yahia Alselo", die um 18.30 Uhr eröffnet wird, stellt Andreas Platthaus sein Buch vor und diskutiert mit Yahia Alselo über die Möglichkeiten und Grenzen politischer Karikatur.

    Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW
    www.duesseldorfer-literaturtage.de

     

     

  • Paul Fournel, Die Liebe zum Fahrrad

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt 8,-/6,- (erm.), Reservierung Tel. 0211.20054294

     

    Die Erzählungen des französischen Schriftstellers Paul Fournel sind eine literarische Liebeserklärung an das Radfahren in wunderbarer knapper, suggestiver Sprache.

     

     

  • Patrick Salmen & Jan-Philipp Zymny

    20:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    40233 Düsseldorf

    Eintritt: 12,- € VVK/ 15,- € AK

     

    Liberté! Die charmante Late-Night-Show aus dem Theater der Kölner Wohngemeinschaft mit Patrick Salmen und Jan-Philipp Zymny.

    Die Freiheit des WG-Lebens präsentieren die beiden Autoren auf ihrer Deutschland-Tour. Im Gepäck haben die beiden Entertainer jede Menge brandneue Lieder und Kurzgeschichten. Neben ihrem aktuellen Rätselbuch präsentieren sie feinsten Stand Up und ihr gemeinsames Rap-Projekt Der Schreiner & Der Dachdecker. Feiert mit uns den Untergang der seriösen Abendunterhaltung und freut euch auf eine gelungene Mischung aus Literatur, Comedy und klassischem Late Night-Format.

    www.duesseldorfer-literaturtage.de