zurück

28. Oktober 2018

  • Klaus Grabenhorst liest: “GOETHE UND DIE FRAUEN“

    15:00 Uhr

    Literaturbühne Modigliani

    Wissmannstraße 6

    40219 Düsseldorf-Bilk:

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    LYRIK, PROSA, BRIEFE, GESPRÄCHE

    Aus seinen Briefen, Tagebüchern und Gesprächen sowie aus den Aufzeichnungen vieler seiner

    Mitmenschen wissen wir „fast alles“ aus Goethes Leben. Im Wechselspiel zwischen poetischer

    Phantasie, Wirklichkeit und zeitgenössischer Forschung lässt sich der berühmte Dichter aus

    ungewöhnlicher Perspektive neu entdecken.

     

  • Klaus Grabenhorst liest: „DER RHEIN“: Was in Elke Heidenreichs neuem Buche NICHT steht

    17:00 Uhr

    Café nebenan/Heaven 7

    Grafenberger Allee 145

    40237 Düsseldorf-Flingern:

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    Ein phantastisches Buch, das neue Buch von Elke Heidenreich “Alles fließt – Der Rhein“! Und sofort

    fallen Klaus Grabenhorst – quasi als Erweiterung – Gedichte, Texte, Lieder und „unwichtige

    Wichtigkeiten“ ein, die zu hören sicher auch Elke Heidenreich ein Vergnügen wäre.

     

  • Michail Bulgakow: Die weiße Garde

    19:00 Uhr

    onomato künstlerverein e.V.

    Birkenstraße 97

    40233 Düsseldorf

     

    Michail Bulgakows erster Roman „Die weiße Garde“ ist ein Meisterwerk der Moderne, ein Buch, das mit überraschenden, radikalen literarischen Mitteln arbeitet – freilich konnte dies in Deutschland bisher noch gar nicht gesehen werden.

    Alexander Nitzbergs Neuübersetzung wird das nun ändern. Seine grandiose Neuübersetzung zeigt uns über einen großen Zeitroman das Schicksal der Bewohner Kiews im ukrainischen Bürgerkrieg, nachdem die Deutschen ihre ukrainischen Bündnispartner fallen lassen und sich aus der Stadt zurückziehen. Es ist ein Roman, der durch brutalen Realismus und einen radikal modernen Stil besticht.

    Nach „Meister und Margarita“, „Das hündische Herz“ und „Die verfluchten Eier“ liegt mit „Die weiße Garde“ der vierte Roman von Bulgakow in Nitzbergs Übersetzung vor: Ein Sprachkunstwerk, das in seiner Übersetzung zum Neu- und Andersentdecken einlädt.

    )