zurück

16. Dezember 2018

  • Zweiklang! Wort & Musik: Suzanne von Borsody, Rezitation | Trio Amanti della Musica

    17:00 Uhr

    Stiftung Museum Kunstpalast/ Robert-Schumann-Saal

    Ehrenhof 1

    32/28/22/12 € (Schüler/Studenten 25/20/15/10 €) zzgl. Servicegebühren

    Erika, oder: Der verborgene Sinn des Lebens

    Wie ein Plüschschwein ein Leben verändern kann, davon erzählt diese herzerfrischende Geschichte aus Elke Heidenreichs Erzählband „Kolonien der Liebe“. Darin zieht die Ich-Erzählerin Betty, verkörpert von der herausragenden Schauspielerin Suzanne von Borsody, vor den Weihnachtstagen eine trübsinnige Bilanz: „Es war, als hätte ich zu leben vergessen." Doch dann ruft ihr Ex-Freund Franz an und lädt sie zum Feiern zu sich nach Lugano ein. Diesem Anruf – und der Idee, Franz elsässischen Senf mitzubringen – verdankt Betty ihren Gang ins KaDeWe. Dort entdeckt sie Erika, ein lebensgroßes Schwein aus Plüsch, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Mit dem Schwein im Arm ist alles anders: Die Menschen werden zutraulich, und das Leben erscheint ihr so herrlich, dass sie Franz am Bahnhof stehen lässt und einfach in eine ungewisse Zukunft (die im Laufe der Geschichte aber glücklicherweise gewisser wird) weiterreist. Musikalisch umrahmt wird die Erzählung mit Werken aus Klassik, Romantik und Jazz.

     

    Trio Amanti della Musica: Willy Freivogel, Flöte | Rainer Schumacher, Klarinette | Siegfried Schwab, Gitarre