zurück

17. Dezember 2018

  • Matrjonas Hof. Zu Alexander Solschenizyns 100. Geburtstag

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Eine kommentierte Lesung in deutscher und russischer Sprache

    Lesung Waldemar Hooge – Einführung Prof. Dr. Winfrid Halder

    Alexander Solschenizyn (1918–2008), der am 10. Dezember 2018 100 Jahre alt geworden wäre, war zeit seines Lebens streitbar und umstritten. Nachdem er acht Jahre als politischer Häftling im Zwangsarbeitslagersystem der stalinistischen Sowjetunion zugebracht hatte (1945–1953), gelang es ihm zu Beginn der 1960er-Jahre im Zeichen des »Tauwetters« und der Entstalinisierung einige wenige erzählende Werke zu veröffentlichen. Bald traf ihn wieder ein striktes Publikationsverbot. Die Verleihung des Literaturnobelpreises (1970) und der damit verbundene Weltruhm bewahrten Solschenizyn zwar vor Inhaftierung oder Schlimmerem, nicht aber davor, ins langjährige Exil getrieben zu werden. Unter der Handvoll Arbeiten, die das sowjetische Publikum vor 1991 legal lesen durfte, war die eindrucksvolle Erzählung »Matrjonas Hof«, in der Solschenizyns Hauptthemen brennglasartig zusammengefasst sind: die Wirkungen des kommunistischen Experiments und des Unterdrückungsapparates auf die russische Gesellschaft.