zurück

Dezember 2018

  • Michael Göring, Hotel Dellbrück

    03.12.2018

    19:30 Uhr

    Bücherei Benrath

    Urdenbacher Allee 6
    Eintritt frei

     

    Dezember 1938: Sigmund, 15 Jahre alt, sitzt im Zug nach England. Sigmund ist Jude, Waisenkind, aufgewachsen im Hotel Dellbrück, dem Bahnhofshotel einer westfälischen Kleinstadt. Mit dem Kindertransport kommt er nach Cornwall, wo er von einem methodistischen Ehepaar aufgenommen wird. Hier überlebt er den Krieg und den Holocaust, studiert und wird Lehrer.

    1949 entscheidet sich Sigmund für die Rückkehr nach Deutschland. Er unterrichtet an derselben Schule, an der er zwölf Jahre zuvor als »Judenlümmel« schikaniert wurde. Sigmund heiratet Maria, die Tochter des Hoteliers Tono Dellbrück, mit der er vor seiner Flucht nach England aufgewachsen ist. Doch Sigmund fällt es schwer, im Nachkriegsdeutschland heimisch zu werden. Auch sein Sohn Friedemann, der 1955 auf die Welt kommt, ist lange auf der Suche nach Heimat und Bindung. Nach dem Abitur fährt er 1975 mit dem Magic Bus das erste Mal nach Indien, später lebt er eine Zeit lang in Poona und zieht Anfang der 1990er-Jahre mit seiner Freundin Cleo nach Australien.

    Der Ankerpunkt in Deutschland bleibt das Hotel Dellbrück. Als Frido 2018 auf Besuch in Deutschland vor dem Hotel steht, ist es ein Flüchtlingswohnheim. Unerwartet stark empfindet der jetzt 63-Jährige die Kräfte des Ortes, der ihn und seinen Vater einst so sehr geprägt hat. Der Gang durch das ehemalige Hotel verändert Fridos Leben.

    Göring greift in diesem Roman erneut zu großen Themen und erzählt sie spannend, einfühlsam und mit leichter Hand: Wie sehr prägt das Schicksal des jüdischen Vaters, der zwischen Schuld- und Hassgefühlen nicht zur Ruhe kommt, den Sohn Frido? Wo findet man Heimat? Wie meistert der Einzelne die Sehnsucht nach Spiritualität und Bindung? Frido stellt die Frage radikal: Wann macht das Leben Sinn? Und wie zuvor Sigmund erlebt auch Frido, wie wichtig es ist, den rechten Moment nicht zu verpassen, wenn man mutig springen und sich Unbekanntem öffnen muss.

  • Nach der Tagesschau Die besten, wichtigsten, unverzichtbarsten, erhellensten Bücher des Jahres 2018

    06.12.2018

    20:15 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Werner Hanses-Ketteler Achim Raven stellen sie vor - mit Weinprobe

    ab 19h Weinprobe

    ab 20.15h Buchvorstellung

    Dazu präsentieren wir unsere Weinfavoriten des Jahres mit entsprechender Konversation.

  • Gerresheim leuchtet – Ein literarischer Adventgenuss

    07.12.2018

    18:00 Uhr

    Bücherei Gerresheim

    Heyestr. 4

    Eintritt frei

     

    Lesung zur Teezeit

     

     

  • Rolfrafael Schröer feiert seinen 90. Geburtstag

    09.12.2018

    11:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Straße 12-14

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Es gibt Menschen, deren Erfahrungsschatz reicht für zehn Leben: Rolfrafael Schröer, 1928 geboren, träumte während seiner Kindheit in Meißen davon, Tänzer zu werden. 1945, mit 16 Jahren, wurde er zur Wehrmacht eingezogen und nach Kriegsende vom sowjetischen Militär ins Zuchthaus gesperrt. Nach seiner Freilassung wurde er Graveur und entwarf Schmuck, bevor er in die Bundesrepublik übersiedelte. Dort arbeitete er in verschiedenen Städten als Erzieher, wieder als Graveur und wurde auch auf kleinen Theater- und Lesebühnen aktiv. Bereits seit den 60er Jahren veröffentlichte er zudem Lyrik, Prosa, Dramen und Hörspiele. 1980 gründete Rolfrafael Schröer das Literaturbüro NRW in Düsseldorf und damit das erste auf deutschem Boden. Zu seinem 90. Geburtstag lesen nun im Heinrich-Heine-Institut Dr. Eugen Gerritz, Jens Prüss und Wolfgang Schiffer Auszüge aus zur miete im wort, das vor genau 10 Jahren, zu Schröers 80. Geburtstag, als Band der Reihe „Ehrenwort“ erschien. Albrecht Kaltenhäuser, Monica Leuer-Rost, Ewa Teilmans und Markus von Hagen lesen weitere Texte, unter anderem aus Schaufelschnulzen. Auch der Jubilar selbst liest eigene Gedichte vor. Die Feier wird musikalisch begleitet.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

  • Klaus Grabenhorst liest: SIEGFRIED LENZ (1926-2014): LEBEN UND WERK

    09.12.2018

    11:00 Uhr

    Miteinander – „Wohnen in Verantwortung“

    Ursula-Trabalski-Straße 47

    40625 Düsseldorf-Gerresheim:

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    “Ich bekenne, ich brauche Geschichten, um die Welt zu verstehen.“

    Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft studierte der in Lyck (Ostpreußen) geborene Siegfried Lenz in Hamburg und avancierte zu einem der bedeutendsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur; für seine Bücher wie den Roman „Deutschstunde“ wurde er mit Preisen wie dem „Friedenspreis des deutschen Buchhandels“, dem „Goethe-Preis der Stadt Frankfurt“ und dem „Lew Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte“ geehrt.

     

  • Zweiklang: Bruno Ganz : Magie des Orients & delian :: quartett

    09.12.2018

    17:00 Uhr

    ROBERT-SCHUMANN-SAAL

    Ehrenhof 4 - 5

    40479 Düsseldorf
    38/33/28/15 € (Schüler/Studenten 30/25/15/10 €) zzgl. Servicegebühren


    Seit jeher ist der Orient Gegenstand unserer Träume, Sehnsüchte und Leidenschaften gewesen. Ob die Weisheiten des persischen Dichters und Mystikers Hafis, die Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht, die

    Betrachtungen des universalgelehrten Arztes Ibn Sina, ob Wunderlampen und fliegende Teppiche, prachtvolle Paläste oder sagenhafte Schätze – seit Jahrhunderten faszinieren und inspirieren die morgenländischen Kulturen

    Literaten, Philosophen und Künstler des Abendlandes über Beethoven oder Goethe bis in die Gegenwart. Hören wir aber dieser Tage von Städten wie Palmyra, Aleppo, Teheran oder Istanbul, so haben wir andere Bilder vor Augen. Bruno Ganz und das delian::quartett laden ein zu einer kunstvoll gestalteten literarisch - musikalischen Reise: Geleitet durch Mathias Énards preisgekrönten Roman „Kompass“, schlagen sie eine Brücke vom Heute ins Damals und geben dem Orient den Zauber und die Magie zurück, die ihm in unserer Vorstellung verlorengegangen sein mögen.


    delian::quartett

    Adrian Pinzaru, Violine

    Andreas Moscho, Violine

    Georgy Kovalev, Viola

    Miriam Prandi, Violoncello



     


  • Märchenabend für Erwachsene

    10.12.2018

    20:00 Uhr

    Bücherei Garath

    Frithz-Erler-Str. 21

    Eintritt frei

     

    Schaurig schöne Geschichten mit Achim Brock.

     

     

  • Klaus Grabenhorst liest: WUNDERSAME GESCHICHTEN (Teil 64) LIVE IN GERRESHEIM

    11.12.2018

    19:30 Uhr

    Hausgeräte-Fachgeschäft MULDER

    Heyestraße 113

    40625 Düsseldorf

    Eintritt frei(nur mit Reservierung: Tel. 0211 - 28 72 09)

     

    Ein besinnliches Stündchen Literatur zum Schmunzeln und Nachdenken

     

  • Goethe, der Japaner: Zen – Film – Manga

    12.12.2018

    20:00 Uhr

    Goethe-Museum | Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vortrag von Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki, Universität Tokio

     

     

     

     

  • Zweiklang! Wort & Musik: Suzanne von Borsody, Rezitation | Trio Amanti della Musica

    16.12.2018

    17:00 Uhr

    Stiftung Museum Kunstpalast/ Robert-Schumann-Saal

    Ehrenhof 1

    32/28/22/12 € (Schüler/Studenten 25/20/15/10 €) zzgl. Servicegebühren

    Erika, oder: Der verborgene Sinn des Lebens

    Wie ein Plüschschwein ein Leben verändern kann, davon erzählt diese herzerfrischende Geschichte aus Elke Heidenreichs Erzählband „Kolonien der Liebe“. Darin zieht die Ich-Erzählerin Betty, verkörpert von der herausragenden Schauspielerin Suzanne von Borsody, vor den Weihnachtstagen eine trübsinnige Bilanz: „Es war, als hätte ich zu leben vergessen." Doch dann ruft ihr Ex-Freund Franz an und lädt sie zum Feiern zu sich nach Lugano ein. Diesem Anruf – und der Idee, Franz elsässischen Senf mitzubringen – verdankt Betty ihren Gang ins KaDeWe. Dort entdeckt sie Erika, ein lebensgroßes Schwein aus Plüsch, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Mit dem Schwein im Arm ist alles anders: Die Menschen werden zutraulich, und das Leben erscheint ihr so herrlich, dass sie Franz am Bahnhof stehen lässt und einfach in eine ungewisse Zukunft (die im Laufe der Geschichte aber glücklicherweise gewisser wird) weiterreist. Musikalisch umrahmt wird die Erzählung mit Werken aus Klassik, Romantik und Jazz.

     

    Trio Amanti della Musica: Willy Freivogel, Flöte | Rainer Schumacher, Klarinette | Siegfried Schwab, Gitarre

     

     

  • Frisch gepresst: Karussell

    18.12.2018

    18:00 Uhr

    Lernstudio der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Literaturzeitschriften wagen es, junge, unbekannte Autorinnen und Autoren oder auch ungewöhnliche Formate wie Kurzprosa oder Essays zu drucken. Dabei übernehmen sie eine wichtige Scoutfunktion. Die Texte werden in der Regel von einem kleinen, aber dafür umso wichtigeren Kreis, zum Beispiel von Redakteurinnen und Redakteuren, gelesen und unterstützen das gesamte literarische Leben und die Lesekultur. Die Literaturzeitschrift Karussell ist in der literarischen Szene in und um Wuppertal beheimatet. Sie veröffentlicht zweimal jährlich Autorinnen und Autoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ihre Schwerpunkte sind Lyrik, Prosa, Essay und Bildende Kunst, jeweils zu einem Thema. Zu jeder Ausgabe von Karussell findet eine Gemeinschaftslesung in Wuppertal statt.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

     

     

     

     

  • Klaus Grabenhorst liest: “NICHT NUR ZUR WEIHNACHTSZEIT“

    19.12.2018

    15:00 Uhr

    Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)

    Himmelgeisterstrasse 107 h

    40225 Düsseldorf-Bilk

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    GEDICHTE UND LIEDER