zurück

1. Februar 2018

  • Josef Schoenen liest: Sherlock Holmes - Der Mazarin Stein

    Café monas

    Belsenstr. 18

    40545 Düsseldorf

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    Ein gestohlener Diamant, ein perfektes Imitat, zwei Schurken, Auftraggeber aus höheren Kreisen und kleine technische Hilfsmittel - dies sind einige Zutaten dieses verwickelten Kriminalfalls; was, wo, wie hingehört, wird an diesem Abend aufgelöst; Spekulationen im Vorfeld sind erwünscht…

     

     

     

     

  • Simon Strauß liest aus „Sieben Nächte“

    19:30 Uhr

    Literaturbüro NRW

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt: Spende

     

    Romantik und Revolution

    Nicht mehr ganz jung, aber auch nicht ganz erwachsen, und doch schon von Lebensennui gequält, ist der Protagonist in Simon Strauß‘ Romandebut: Auf der Suche nach mehr Intensität lässt er sich auf ein Experiment ein: In sieben Nächten soll er sieben Todsünden begehen, soll gierig, hochmütig, wollüstig, neidisch, träge, geizig und jähzornig sein - und seine Erfahrungen dann bis zum Morgengrauen notieren.

    Das Ergebnis ist eine Suche nach dem „echten“ Leben wider den Zeitgeist, ein Anschreiben gegen Gewohnheiten und Posen, Zwänge und Konventionen. Es ist ein Kampf um Echtheit, eine Revolution gegen das „dumpfe, wehleidige Gefühl, zu spät geboren zu sein, in Zeiten zu leben ohne Arien und Rausch“, kurz: eine Revolution gegen das Abgelebte, ein Plädoyer für mehr Romantik.

     

     

  • "Der Wächter des Wals" Zum 85. Geburtstag von Theodor Weißenborn

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Mit Peter Welk und Bianca Venis Salsa der Band „3“

    Theodor Weißenborn, 1933 in Düsseldorf geboren, verfasste Romane, Erzählungen, Hörspiele, Gedichte und Essays. Das erste Literaturkonzert 2018 gratuliert Weißenborn zum 85. Geburtstag. Im Mittelpunkt des Abends steht eine seiner Erzählungen: eine Groteske, eine literarische Verrücktheit, die ganz nahe bei Kafka ist, etwas bodenlos Vieldeutiges hat und in der Konsequenz beängstigt. Josef Müngersdorf, der Protagonist, verliert seine ganze Existenz an die Idee vom Wal, dem zu huldigen für ihn zur Lebensgrundlage wird. Aus der Heimat des Wals kommt die dazwischen gestreute Musik: Salsa.

    Drei Gründungsmitglieder der Düsseldorfer Band „Salsa Picante“, Georg Corman (Klavier), Martin Hesselbach (Percussion) und Günther Rink (Babybass), haben sich als „3“ neu zum Trio formiert. Außerdem wird die Lyrikerin Bianca Venis mit wortverspielter Fabulierlust neue Texte vorstellen.