zurück

18. April 2018

  • Miriam Meckel - Mein Kopf gehört mir

    19:30 Uhr

    Buchhandlung Dietsch

    Hauptstraße 47

    40597 Düsseldorf

    Eintritt: 12,- €

     

    Eine Reise durch die schöne neue Welt des Brainhacking!

    Der technologische Fortschritt hat das Gehirn ins Visier genommen. Schon jetzt ist vieles möglich: Per Denken Texte schreiben oder ein Computerspiel spielen? Kein Problem. Über ein Hirnimplantat Querschnittsgelähmten einen Teil ihres Bewegungsspielraums zurückgeben? Auch kein Problem. Doch mit dem Fortschritt wachsen die Erwartungen an unser Gehirn: Könnte unser Denken nicht effizienter werden? Brauchen wir wirklich acht Stunden Schlaf, um dem Gehirn Erholungsphasen zu ermöglichen? Können wir unsere Stimmungen nicht durch gezielte Hirnstimulationen aufhellen? Wir sind dabei, eine gefährliche Grenze zu überschreiten: Unser Denken wird berechenbar, wir werden optimierbar. Dürfen wir alles tun, was wir können? Miriam Meckel fordert: Wir müssen die Autonomie über unseren Kopf behalten - als Kreativraum, Privatsphäre des Denkens und Refugium des Bewusstseins.

     

     

  • Erich Kästner: „... was nicht in euern Lesebüchern steht“

    19:30 Uhr

    Stadtbücherei Derendorf

    Blücherstraße 10

    40477 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Trio LiteraTON

    Literarisch-musikalische Soiree

     

    „Ich könnte euch verschiedenes erzählen, was nicht in euern Lesebüchern steht. Geschichten, welche im Geschichtsbuch fehlen, sind immer die, um die sich alles dreht.“

    (Erich Kästner, 1946)

    LiteraTON will zeigen, wie aktuell Kästners Texte zu Krieg und Frieden, zur falschen Moral und zu Beziehungen der Menschen untereinander auch heute noch sind. Schonungslos deckt Erich Kästner die Schwächen und Eitelkeiten seiner Zeitgenossen auf, macht sich über sie lustig und – was das Erstaunliche ist – bringt sie über sich selbst und ihre Dummheiten zum Lachen.

    Texte von Erich Kästner, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky werden verbunden mit Musik von Hanns Eisler, Paul Dessau, Franz Grothe und Erik Satie. Ein amüsantes und nachdenkliches Programm zu gleichen Teilen.

     

    Trio LiteraTON:

    Doris Meyer, Rezitation

    Stephan Lindemeier, Gesang

    Bernhard Lückge, Klavier