zurück

14. Mai 2018

  • Geschichtenzeit: Lieselotte will baden

    14:30 Uhr

    Kinder-und Jugendbibliothek der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Eintritt frei

    Tel. 0211 – 8992970

    ab 4 Jahren.

     

     

  • Die Krimi-Cops: Goldrausch

    19:30 Uhr

    Bücherei Garath

    Fritz-Erler-Str. 21

    Eintritt frei

     

  • Sarah Bosetti: Ich will doch nur mein Bestes

    20:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: VVK €12,-/AK €15,- zakk Ermäßigung

     

    Von Menschen, die Schauspieler werden, weil sie es als Kellner einfach nicht geschafft haben. Von Gott, der bei einigen Menschen Gehirn und Darm verwechselt. Und von der Politik, in der es immer bergauf gehen muss, obwohl es für Fahrradfahrer viel schöner ist, wenn es bergab geht.

    »Es gibt derzeit wohl nur wenige Autoren in Deutschland, die auf so charmante Weise gehässig sein können wie Sarah Bosetti.« ( Bernhard Krebs, Kölnische Rundschau)

    Sarah Bosetti ist eine Erfindung ihrer Eltern. Seit 1984 ist sie anwesend, halb Mensch und halb Frau, studierte zunächst Filmregie in Brüssel und zog dann nach Berlin, wo sie sich seither zur Ersparnis eigener Heizkosten im Scheinwerferlicht der Lese- und Kabarettbühnen wärmt.

    Neben Auftritten im ZDF (Die Anstalt), in der ARD (Ladies Night), auf 3sat, ZDF.kultur und im WDR ist sie Kolumnistin bei radioeins (RBB) und tourt mit

    ihrem Soloprogramm »Ich will doch nur mein Bestes« durch Deutschland. 2014 erschien ihre Geschichtensammlung »Wenn ich eine Frau wäre« (Satyr), im September 2015 folgte der erste Roman »Mein schönstes Ferienbegräbnis« (Voland & Quist). Im Oktober 2017 ist im Rowohlt Verlag ihr drittes Buch »Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so« erschienen.