zurück

19. Juni 2018

  • Willi Achten, Nichts bleibt

    18:00 Uhr

    Lernstudio der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Franz Mathys ist Kriegsfotograf. Eines seiner Fotos wurde mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet. Doch er hat tiefe Zweifel und Schuldgefühle, denn er profitiert von dem Leid anderer. Mathys spürt, dass sein Leben ihm mehr und mehr entgleitet. Er zieht sich auf einen abgeschiedenen Hof im Wald zurück, lebt dort mit seinem Vater und seinem Sohn, kommt zur Ruhe und verliebt sich. Doch die Idylle trügt. Eines Nachts schlagen zwei Männer seinen Vater brutal nieder und er muss schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Mathys will die Täter finden. Der immer stärker werdende Wunsch nach Rache und die Suche nach den Männern entfremden ihn von den Menschen, die er liebt.

    Der Romanautor und Lyiker Willi Achten wuchs am Niederrhein auf und lebt heute im niederländischen Vaals. Für seine Arbeiten erhielt er unter anderem das Arbeitsstipendium des Landes NRW und den Dormagener Federkiel.

     

     

  • Ulrich Scharfenorth, DAS WAR MERH ALS BITTERFELD

    19:30 Uhr

    Stadtbücherei Gerresheim

    Heyestr. 4

    Tel. 0211-8924122

    Eintritt frei