zurück

25. September 2018

  • Books & Friends mit Lucy Fricke

    20:00 Uhr

    Hotel Friends

    Worringer Platz

    Soliticket: 5,- €/ sonst Spende erwünscht

     

    BOOKS & FRIENDS ist ein Veranstaltungsformat, das junge deutschsprachige Literatur live präsentiert. Kurzgetaktet und smart, mit Verve und Witz: Eine Literaturveranstaltung, die Lesung und Late-Night-Show miteinander kurzschließt, für alle, die bei der Vorstellung 60 Minuten mittelmäßig vorgelesen zu bekommen, bereits eingeschlafen sind.

    Stets mit dem Ohr auf den Schienen der Zwischentöne lädt Moderator Dorian Steinhoff vier Mal im Jahr das Aufwühlendste und Schönste aus der jungen Bücherwelt zwischen Syltsand und Almwiese an den Rhein.

    Die Abende sind jedes Mal ein fröhlicher Punsch aus Textjingles, alternativen Romananfängen, wilden Plotideen und anderen Überraschungen, von denen vorher wirklich niemand wusste. Alles in bunt, aber nicht zu grell. Außerdem wird bestimmt auch vorgelesen.

    Zu Gast ist Lucy Fricke mit ihrem Roman Töcher (Rowohlt). Einem Roadmovie durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland und in die tiefsten Abgründe von Martha, Betty und einem totkranken Vater. Es soll eine letzte, finale Fahrt werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben. „Einer der stärksten deutschsprachigen Romane des Frühjahrs. Zum Brüllen komisch und zum Heulen schön.“ (Spiegel Online)

    Textjingels: Dennis Laubenthal
    Musik: Mathias Meis

     

  • Musik im Gespräch!

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von Suttner Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt: frei

     

    Professor Dr. Hartwig Frankenberg, Herausgeber und Redakteur des „Konzertkalender in+um Düsseldorf“, interviewt im Zweimonatsrhythmus eine Persönlichkeit aus dem Düsseldorfer Musikleben live in der Musikbibliothek. An diesem Abend: Michael Becker, 1966 in Osnabrück geboren, stammt aus einer Musikerfamilie. Nach der Schulzeit in Hannover studierte er Viola bei Jürgen Kussmaul in Düsseldorf und war Mitglied verschiedener Orchester. Im Anschluss an das Journalistik-Studium in Hannover arbeitete er für Rundfunk und Presse und war Intendant der Niedersächsischen Musiktage bis er 2007 zum Intendanten der Düsseldorfer Symphoniker und der Tonhalle berufen wurde. Mit seinem Konzept „Tonhalle 0-100“ entwickelte Becker eine einzigartige Programmstruktur, mit der die Tonhalle Düsseldorf – als

    erstes Konzerthaus in Deutschland – Musik für jede Altersgruppe anbietet. Mit einer Auslastung von bis zu 95% ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten, sodass Becker zum Ende der abgelaufenen Saison feststellen konnte, dass sie der „Ausdruck einer sich immer mehr erfüllenden, partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten“ war.

    Das Gespräch wird, wie üblich, musikalisch umrahmt.