zurück

15. Januar 2019

  • Frisch gepresst: Denis Pfabe – Der Tag endet mit dem Licht

    18:00 Uhr

    Lernstudio der Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Vor 25 Jahren machte Frida Beier eine aufwühlende Reise durch die USA. Sie assistierte dem berühmten Adrian Ballon, der für ein Kunstprojekt ganze Häuser zersägen ließ, und vermittelte als einzige Frau zwischen einem Haufen Arbeiter, einem unsichtbaren Düsseldorfer Galeristen und dem schweigsamen Künstler – der sich am Ende in seinem gemieteten Ferrari erschoss, in den Händen ein Foto von sich und Frida. Jetzt erst wagt sie, sein Tagebuch zu lesen und ahnt, dass sie nicht aus Zufall Ballons Assistentin wurde. Sie war Teil seines letzten, radikalen Werks. Denis Pfabe erzählt von einem exzentrischen Mann, der schwer an sich selbst trägt, von Familie und Schuld und von einer Frau, die sich lange weigert zu begreifen. Der in Bonn geborene Autor ist Absolvent der Bayerischen Akademie des Schreibens und war Stipendiat am Literarischen Colloquium Berlin. Er fährt drei Tage die Woche Gabelstapler in einem Baumarkt, weil er den Kontrast zum Schreiben mag.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

  • Ewald Ochel „Was die nächste Zeit bringen wir, sind Kämpfe“

    19:30 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Straße 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Erinnerungen eines Revolutionärs

    Buchvorstellung mit Joachim Schröder

    Joachim Schröder, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus an der HS Düsseldorf, hat die Erinnerungen des Düsseldorfer Revolutionärs herausgegeben, die mitunter wie ein Schelmenroman anmuten. Das Buch ist soeben im Metropol Verlag erschienen.