zurück

21. Februar 2019

  • Die Zweite Polnische Republik 1918–1939 - Fakten, Mythen und Legenden: Lesung und Gespräch mit Wolfgang Templin

    Polnisches Institut Düsseldorf

    Citadellstraße 7

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Die Zweite Republik der Polen gab es gerade einmal zwei Jahrzehnte. Wie es dazu kam, erklärt der Publizist und Polenexperte Wolfgang Templin mit einem präzisen Blick auf rund eintausend Jahre Geschichte – vom Großreich der polnischen Piasten-Dynastie über die Zeit der Jagiellonen-Herrschaft, die polnischen Aufstände im 18. Jahrhundert, die Napoleonischen Kriege, die Russische Revolution, den Ersten Weltkrieg und den Zerfall Europas. Den Schwerpunkt in der Vorstellung seines im Schöningh Verlag im vergangenen Jahr erschienenen Buches »Der Kampf um Polen. Die abenteuerliche Geschichte der Zweiten Polnischen Republik 1918-1939« legt Templin auf die polnische Staatsneugründung in ihrer Bedeutung für die europäische Nachkriegssituation.

    In Kooperation mit: Polnisches Institut Düsseldorf und Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V.

  • Alice Zeniter, Die Kunst zu verlieren Alice Zeniter

    Institut francais

    Bilker Straße 9

    40213 Düsseldorf

     

    Naïma hat es lange nichts bedeutet, dass ihre Familie aus Algerien stammt. Wie soll ihre Verbindung zu einer Familiengeschichte, die sie nicht kennt, denn auch aussehen? War ihr Großvater wirklich ein „Harki“, ein Verräter? Vielleicht könnte die Großmutter es ihr erzählen, aber nur in einer Sprache, die Naïma nicht versteht. Und ihr Vater, der 1962 nach Frankreich kam, in eines jener damals hastig errichteten Auffanglager, wo man die Algerienflüchtlinge versteckte, redet nicht über das Land seiner Kindheit...Um mehr zu erfahren, tritt Naïma eine weite Reise an [...]

    Alice Zeniter wurde 1986 in Alençon geboren und wuchs in dem kleinen Dorf Champfleur auf, bis die Familie nach Alençon zurückkehrte. Schon als Schülerin schrieb sie ihren ersten Roman. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie an der École normale supérieure in Paris. Sie arbeitet(e) als Lehrerin und Dramaturgin (einige Jahre lang auch in Budapest). Alice Zeniter hat vor "L'art de perdre" bereits vier Romane veröffentlicht; für ihren letzten Roman, "Juste avant l'oubli", erhielt sie den begehrten Prix Renaudot des Lycéens.

     

     

     

  • Oliver Führmann liest aus "Die Moorsoldaten"

    19:00 Uhr

    Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

    Mühlenstraße 29

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Im August 1933 inszenierten Häftlinge des Konzentrationslagers Bögermoor im Emsland unter Federführung des Düsseldorfer Schauspielers und Regisseurs Wolfgang Langhoff das wohl bekannteste Lied für Widerstand und Durchhaltevermögen im dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Langhoff verfasste bereits 1935, freigelassen nach 13 Monaten Inhaftierung und geflohen in die Schweiz, seinen autobiografischen Augenzeugenbericht „Die Moorsoldaten“.

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Heine-Salon Düsseldorf.

  • Josef Schoenen liest: Sherlock Holmes - Der Mazarin Stein

    19:00 Uhr

    Patisserie Pure Freude

    Hohe Str. 19

    40213 Düsseldorf

    Eintritt frei - der Hut kreist

  • Oliver Führmann liest "Die Moorsoldaten"

    19:00 Uhr

    Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

    Mühlenstraße 29

    Eintritt frei

     

    Im August 1933 inszenierten Häftlinge des Konzentrationslagers Börgermoor im Emsland unter Federführung des Düsseldorfer Schauspielers und Regisseurs Wolfgang Langhoff das wohl bekannteste Lied für Widerstand und Durchhaltevermögen im dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Langhoff verfasste bereits 1935, freigelassen nach 13 Monaten Inhaftierung und geflohen in die Schweiz, seinen autobiografischen Augenzeugenbericht „Die Moorsoldaten“.