zurück

25. März 2019

  • Mehr als schöne Küsten. Kroatien – ein unbekannter Nachbar?

    19:00 Uhr

    Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

    Bismarckstraße 90

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Lesung und Gespräch mit Alida Bremer

    Als in den 1970er- und 1980er-Jahren noch mitten durch Europa der »Eiserne Vorhang« verlief, war Kroatien angesichts des vom jugoslawischen Machthaber Josip Broz Tito eingeschlagenen Sonderweges längst ein bevorzugtes Urlaubsziel vieler Deutscher. Nur wenige Besucher interessierten sich genauer für die bewegte Geschichte der Region, die immer wieder die Begehrlichkeiten größerer Nachbarn auf sich zog, angefangen von den Römern, über das Osmanische Reich, die Habsburger, die NS-Machthaber und das faschistische Italien bis hin zu Josef Stalins Sowjetunion. Vielleicht richtete sich noch einiges Interesse aus Deutschland auf Kroatien, als zu Beginn der 1990er Jugoslawien auseinanderbrach und das Land den nicht gewaltfreien Weg in die Unabhängigkeit einschlagen konnte. Doch wie viele Deutsche haben näher zur Kenntnis genommen, dass Kroatien seit Juli 2013 das jüngste EU-Mitglied ist? Alida Bremer, gebürtige Kroatin, in ihrer deutschen Wahlheimat seit vielen Jahren als Übersetzerin und Kulturvermittlerin renommiert, gibt Nachhilfeunterricht – dies auch mit Hilfe ihres hochgelobten, autobiographisch gefärbten Romans »Olivas Garten«.

  • Literarisch-musikalische Soiree. Aphorismen aus dem Rheinland

    19:30 Uhr

    Bücherei Benrath

    Urdenbacher Allee 6

    Eintritt frei

     

    Von Heine bis Uhlenbruck – präsentiert von Friedemann Spicker & Jürgen Wilbert. Mit einem virtuosen Musikprogramm des klassischen Gitarrenduos „Weltmeisters“.

     

     

  • Katarzyna Bonda - Der Rat der Gerechten

    20:00 Uhr

    Buchhandlug Gossens

    Luegallee 109

    40545 Düsseldorf

    Eintritt: 5 Euro

     

    Moderation: Andreas Volk

    Lesung: Katharina Spiering

     

    Die Einwohner von Hajnówka, einer Kleinstadt an der polnisch-weißrussischen Grenze, bereiten sich auf die Hochzeit des Jahres vor: Iwona Bejnar heiratet Piotr Bondaruk. Die junge Iwona stammt aus einer armen polnischen Familie, während der wesentlich ältere Bondaruk, Weißrusse und Besitzer einer Holzfirma, zu den reichsten Geschäftsleuten der Stadt gehört. Während der Hochzeit verschwindet Iwona plötzlich und bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Die Profilerin Sasza Załuska, die zu den Ermittlungen hinzugezogen wird, gräbt tief in der Vergangenheit des Ortes und stößt auf ein ungesühntes Verbrechen, über dem jahrzehntelang ein Mantel des Schweigens lag…

    Katarzyna Bonda, 1977 in Białystok (Polen) geboren, ist Krimiautorin, Journalistin und Dokumentarfilmerin. 2007 debütierte sie mit dem Roman Sprawa Niny Frank (Der Fall Nina Frank), für den sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Weitere Romane sowie zwei Sachbücher folgten. Sie zählt heute zu den meist verkauften Autorinnen Polens. Nach „Das Mädchen aus dem Norden“ legt sie mit „Der Rat der Gerechten“ den zweiten Roman um Profilerin Sasza Załuska vor.