zurück

22. Mai 2019

  • Dieter Fortes Düsseldorf

    18:00 Uhr

    Heinrich-Heine-Institut

    Bilker Str. 12-14

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: frei

    Anmeldung: erwünscht unter Telefon +49 211 - 8995571 oder anmeldungen-hhi@duesseldorf.de

    mit der Dieter-Forte-Gesamtschule

     

    Dieter Forte, der vermutlich bedeutendste zeitgenössische Düsseldorfer Autor, verstarb am 22. April in Basel. Der Schriftsteller hätte im Juni seinen 84. Geburtstag gefeiert. Noch im Februar war sein Buch "Als der Himmel noch nicht benannt war" im Fischer Verlag erschienen. Die bereits zuvor konzipierte Veranstaltung "Dieter Fortes Düsseldorf", die am Mittwoch, 22. Mai, 18 Uhr im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, stattfindet, steht daher unter dem Zeichen des Gedenkens an den frisch verstorbenen, großen Sohn der Stadt Düsseldorf.

    Das Heinrich-Heine-Institut veranstaltet diesen Abend zusammen mit der Dieter-Forte-Gesamtschule Düsseldorf. Deren Kulturbeauftragte Nicola Gries-Suffner hat ein Lesungsprogramm aus Fortes Werk konzipiert. Rezitiert werden Fortes Texte von den Schülern Jan Moldenhauer (Q1) und Gerrit Pesch (Q2).

    Oberbürgermeister Thomas Geisel wird ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen und Worte des Gedenkens sprechen.

    Dr. Enno Stahl (Heinrich-Heine-Institut) hält an dem Abend einen Vortrag zur Einführung in das Werk des Autors und präsentiert einige repräsentative Archivalien. Der Autor und Forte-Kenner Dr. Olaf Cless wird Fortes letztes Buch vorstellen und Teile daraus lesen.

    Außerdem wird eine Tafel-Ausstellung über Dieter Forte gezeigt, die Dieter-Forte-Gesamtschule und Heinrich-Heine-Institut in einer früheren Kooperation gemeinsam realisierten.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • WOLFGANG AMADEUS MOZART (1756-1791): BRIEFE

    18:00 Uhr

    Lesecafé Knittkuhl (evangelisches Gemeindezentrum)

    Am Mergelsberg 3

    40629 Düsseldorf-Knittkuhl

    Eintritt frei - der Hut kreist

     

    Lesung mit Klaus Grabenhorst

    Wolfgang Amadeus Mozart als mitreißender Erzähler, virtuoser Stilist und wie kein anderer

    Komponist auch als origineller Sprachschöpfer: hochfliegend und gedankenvoll, amüsant und unter-

    haltsam, liebevoll-zart oder anzüglich, ironisch, derb und pikant.

     

  • Martin Mosebach. Westend

    19:30 Uhr

    Heine Haus

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt 10,-/8,- Euro

     

    Eduard Has sieht sich als Glückskind: Der Krieg hat seine Heimatstadt Frankfurt zwar gründlich zerstört, aber das eröffnet der eigenen Immobilienfirma ungeahnte Chancen. Seinen Erfolg adelt er mit einer stattlichen Sammlung des eben noch verfemten Expressionismus, neben die kühl-elegante Ehefrau tritt eine sinnliche Geliebte, die Tochter Lilly betet er an. Warum nur kann das Leben nicht ewig so weitergehen? Ein fabelhaftes Epos über die Verwandlung einer städtischen Gesellschaft in den Aufbaujahren der Bundesrepublik.

    "Ein begnadeter Stilist." (Neue Zürcher Zeitung)

    Moderation: Lothar Schröder (Rheinische Post)