zurück

7. Mai 2019

  • 1949 - Die Bestseller der jungen Bundesrepublik: Heinrich Böll - Der Zug war pünktlich

    19:00 Uhr

    Literaturbüro NRW
    Bismarckstraße 90
    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

    Nur das Rattern des Zuges schläfert so schön ein und tötet die Nachdenklichkeit aus ihren Köpfen […]. Sie sind alle arme, graue, hungrige, verführte und betrogene Kinder. Und ihre Wiege, das sind die Züge“. Sie, das sind der Soldat Andreas und seine Wegbegleiter, auf dem Rückweg an die Ostfront. Und Andreas‘ Gedanken, analog zum andauernden Rattern des Zuges, sind unaufhörlich in Bewegung, schweifen von Erinnerungen an frühere Erlebnisse zur zerstörerischen Gegenwart des Krieges. Durch eine turbulente Reise mit Trinkgelagen, Bordellbesuchen und einer unerwarteten Liebe zieht sich die unerklärliche Gewissheit des Protagonisten: Er wird sterben, diese Reise ist seine letzte. "Der Zug war pünktlich" war 1949 die erste publizierte Erzählung des noch jungen Heinrich Bölls – eine Dokumentation von Angst, Glaubensverlust, Schuld und dem Schrecken eines Krieges, angesichts dessen jeder Versuch des Verstehens zum Scheitern verurteilt scheint. Michael Serrer, der Leiter des Literaturbüros NRW, wird die Veröffentlichung aus dem Gründungsjahr der Bundesrepublik näher vorstellen und vor dem Hintergrund Bölls eigener Biografie reflektieren.

  • Klaus Grabenhorst liest: DÜSSELDORF IN DER LITERATUR

    19:00 Uhr

    Gerresheimer Bücherstube

    Benderstrasse 58

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

    (Eintritt: 5,- EUR/ nur mit Anmeldung: Tel. 0211 - 28 84 14)

     

    Zum 70sten Jubiläum der Gerresheimer Bücherstube auf der Benderstrasse:

    „DÜSSELDORF IN DER LITERATUR“ mit Gedichten und Prosa von Heinrich Heine,

    Ferdinand Freiligrath, Hermann Harry Schmitz, Johanna Ey, Joachim Ringelnatz, Adolf Uzarski,

    Gert H. Wollheim, Thomas Mann, Günter Grass, Joseph Beuys, Thomas Kling, u.a.