zurück

26. September 2019

  • Wo wir hinschauen Ideenausschlachter“. Die internationale und intermediale Thomas- Bernhard -Rezeption

    Von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Tagung in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität (Robin M. Aust/Dr. Mara Stuhlfauth-Trabert/Dr. Florian Trabert)
    25.09.: 14.15–18 Uhr

    26.09.: 10–18 Uhr

    27.09.: 10–14 Uhr

  • Lesen in der Klause spezial: Salih Jamal, Salih Jamal

    19:30 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe GbR

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

    Eintritt 4 €

     

    Mitt Gastgeber Sven André Dreyer

    Erzählt wird von einem Verzweifelten auf seiner Suche, die ihn in einen Sog aus Geheimnis und Verrat zieht.

    Salih Jamal liest auch aus seinem Erstling "Briefe an die grüne Fee – über die Langeweile, das Begehren, die Liebe und den Teufel"

     

     

     

  • Lea Rieck: Sag dem Abenteuer, ich komme

    20:00 Uhr

    zakk

    Fichtenstraße 40

    Eintritt: VVK € 11 / AK € 14

     

    Deine Welt. Dein Job. Deine Freunde. Deine Sprache. Deine Erinnerungen.

    Dein Leben, wie du es kennst. Stell dir vor, du lässt all das hinter dir – und fährst einfach los. Der Moment, der alles verändert, kann jederzeit kommen. Bei Lea Rieck ist es ein ganz normaler Montagmorgen im Büro, als sie sieht, wie eine Kollegin eine Zimmerpflanze mit Evian-Wasser gießt. Sie

    kündigt ihren Job, verlässt ihre Komfortzone und macht sich auf eine Reise um die Welt. Achtzehn Monate, fünfzig Länder, sechs Kontinente und neunzigtausend Kilometer – nur ihr Motorrad und sie, ganz allein. Aber was tut man, wenn vor dem Fenster ein Militärputsch stattfindet, die neue Bekanntschaft sich als russischer Scharfschütze entpuppt oder man sich die Augen in einer Hochwüste verbrennt?

    Seine Lektionen lernen und weitermachen. Die Reise führt sie vorbei an 8000 Meter hohen Bergen in Pakistan, durch Tempel und Paläste in Indien, an die sicheren Ufer von Australien, in die trockenste Wüste der Welt in Chile und Bolivien – und am Ende wieder zurück nach Deutschland. Atemlos lässt sie sich von ihrer Intuition und ihren Instinkten leiten, erlebt Hoch- und Tiefpunkte des Alleinreisens, beginnt die Welt mit neuen Augen zu sehen und

    entdeckt das Leben in seinen unterschiedlichen Facetten und Formen. In ihrem Buch erzählt Lea Rieck eine berührende Geschichte vom Fallen und Wiederaufstehen, von Mut und Gelassenheit, Glaube an sich selbst und andere, Empathie, Hoffnung und Entschlossenheit. Von einer, die auszog – die aber nicht das Fürchten lernte, sondern auf ihrem eigenen steinigen Weg Abenteuer, Freundschaft und die Liebe fand.

    Lea Rieck, geboren 1986 in München, spielte schon im Kindergarten lieber mit Matchbox-Autos als mit Barbies. 2013 machte sie ihren Magister Artium in Kunstgeschichte, BWL und Jura an der Ludwig-Maximilians- Universität. Wenn sie nicht um die Welt reist, arbeitet sie in München als Journalistin und Beraterin in der digitalen Konzeption. Reportagen über ihre Reisen erschienen bereits in der FAS, der Welt, der Süddeutschen Zeitung und Glamour.