zurück

März 2020

  • Forum Hobby Schreiben

    02.03.2020

    17:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Eigene Texte vorlesen – zuhören – anregen

    Die Stadtbüchereien Düsseldorf geben Hobby-Schreiber*innen die Gelegenheit – über ihren Familien- und Freundeskreis hinaus – ihre Texte zu präsentieren.

    Alle zwei Monate können maximal sechs Teilnehmer*innen ihre Texte vorstellen. Für jede Lesung sind 10 Minuten vorgesehen. Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Gespräch über die Texte statt, an dem sich alle Anwesenden beteiligen können.

    Gäste sind ohne Anmeldung herzlich willkommen.

    Organisation/Moderation: Cora Elbin

    Voranmeldung für Texte und Besuchergruppen unter Telefon 0211 89-94346

  • Klaus Grabenhorst liest DIE SCHÖNSTEN LIEBESGEDICHTE

    03.03.2020

    19:00 Uhr

    Gerresheimer Bücherstube

    Benderstrasse 58

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

    Eintritt: 5,- €, nur mit Anmeldung: Tel. 0211 - 28 84 14

     

    Die Liebe hat viele der wunderbarsten Werke hervorgebracht, die die Lyrik zu bieten hat. Von

    Glückseuphorie und Gefühlsbeschwörung über die Verherrlichung hin zu Hymnen über die

    Trauer und den Schmerz: alle Schattierungen sind in unzähligen Gedichten besungen worden

     

  • John von Düffel: Der brennende See

    04.03.2020

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei


    Der Roman zum Klimawandel. Lesung und Gespräch

    Längst sind nicht nur die Menschen, sondern auch Wetter und Wasser Protagonisten der Geschichten, die es heute zu erzählen gilt. In John von Düffels aktuellem Roman Der brennende See widmet sich der Wasserspezialist der deutschsprachigen Literatur nicht nur dem natürlichen Zauber des Elements. Er nähert sich dem Wasser als knappe Ressource, als Politikum, als Wirtschaftsfaktor, als Lebensbedingung und Klima-Komponente und nicht zuletzt als Frage des Zusammenlebens der Generationen. Er schreibt die Geschichte einer überforderten mittle-

    ren Generation, die sich in unserer beschleunigten Zeit kaum mehr zurecht findet – im Gegensatz zu ihren Kindern.

    John von Düffel arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Er ist leidenschaftlicher Schwimmer und veröffentlichte zahlreiche Romane und

    Erzählungsbände, einige davon zum Thema Wasser.
    Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW

  • Düsseldorfer Literatur- konzert: Casanova im Duell

    05.03.2020

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

    In seiner ganz wunderbar erfundenen Erzählung Casanovas Heimkehr hat Arthur Schnitzler, der Tiefenpsychologe, Sprachvirtuose und unbestechlicher Menschenschilderer, den müde gewordenen Venezianer Casanova mit einer wild auflodernden Liebe konfrontiert und noch einmal ins Lebensgefährliche laufen lassen. Alles ist in dieser Geschichte vorhanden: Spiel und Spielsucht, ein junger Offizier mit Machogehabe, eine unerreichbare Frau, nächtliche Überrumplung, ein Duell, und ... aber verraten wird natürlich nichts.

    Peter Welk garantiert spannende Berichterstattung,

    Michaela Corman wird mit italienischen Liebesliedern das Lebensgefährliche des Geschehens balladenhaft einfangen

    und vergolden.

  • Klaus Grabenhorst liest: „MORD IN GERRESHEIM“

    06.03.2020

    20:00 Uhr

    Zum Jägerhof

    Kölner Tor 17

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

    (Reservierungen: Tel. 0211 - 28 04 777)

     

    Klaus Grabenhorst trifft den Krimiautor Stephan Peters

     

  • Geschichten von Krümel & Fussel

    07.03.2020

    12:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

    Für Kinder ab 3 Jahren

    Anmeldung an stbauskunft.kinder@duesseldorf.de

    oder unter 0211 89-92970

  • Achim Raven: Fehlgänge

    07.03.2020

    17:00 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

     

    13 Geschichten von der Rückseite des Möbiusbandes

    Musik: Ulla Lindenbeck-Raven (ts) + Andreas Brusberg (g)

     

     

  • Esther Kinsky. Schiefern.

    09.03.2020

    19:30 Uhr

    HEINE HAUS Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Tel. 0211.200 54 294

    info@heinehaus.de

    Eintritt: 10,-/ 8,- €

     

    Schiefer, dem vielgestaltigen, wandlungsfähigen Sedimentgestein, und den Slate Islands, einem kleinen Archipel vor der Westküste Schottlands, ist Esther Kinskys neues Buch gewidmet. Jahrhundertelang wurde auf jenen zu den Inneren Hebriden gehörenden Inseln Schiefer abgebaut, und tief geprägt sind sie von der vor vielen Jahrzehnten schon aufgegebenen Intensivindustrie, die eine bizarre Landschaft der Trümmer und gefluteten Steinbrüche hinterlassen hat.

    Die Gedichte und kurzen Prosatexte dieses dreiteiligen Bandes erkunden Fragen der geologischen Frühgeschichte und der Definitionen des metamorphischen Gesteins der Inseln, widmen sich der Flora und den Vögeln in einer Gegend der Unwirtlichkeit. Parallel zu den Natur- und Geschichtserkundungen setzen sich die Texte mit der menschlichen Erinnerung auseinander, die ein ähnlicher »Metamorphit« ist wie der Schiefer, ein Schichtwerk in Bewegung, unvorhersehbaren und schwer nachvollziehbaren Wandlungen unterworfen.

  • Rose Lagercrantz. So glücklich wie noch nie

    11.03.2020

    11:00 Uhr

    HEINE HAUS Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Tel. 0211.200 54 294

    info@heinehaus.de

    Geschlossene Veranstaltung für Schulen. Anmeldung erforderlich. Eintritt frei

     

    Rose Lagercrantz, geboren 1947 in Stockholm (Schweden) arbeitete für Rundfunk und Fernsehen, bevor sie begann Kinderbücher zu schreiben. Für ihr Gesamtwerk wurde sie mit der Nils-Holgersson-Plakette und dem Astrid-Lindgren-Preis ausgezeichnet. Für Das Mädchen, das nicht küssen wollte erhielt sie den August-Preis, Schwedens wichtigsten Literaturpreis.

     

     

  • Pieter Waterdrinker Tschaikowskistraße 40

    16.03.2020

    19:30 Uhr

    HEINE HAUS Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Tel. 0211.200 54 294

    info@heinehaus.de

    Eintritt: 10,-/8,- €

     

    »Gott unser Vater, der Schöpfer, der seinen einzigen Sohn auf die Erde entsandt hat, um uns zu erretten, ist in großer Not.« So spricht ein Mann, der im Oktober 1988 plötzlich auf der Türschwelle des jungen Juristen Pieter Waterdrinker auftaucht und diesem sogleich ein höchst fragwürdiges Jobangebot unterbreitet: 7 000 Bibeln sollen ins sowjetische Leningrad geschmuggelt werden. Was sich anhört wie der Beginn eines absurden Spionageromans, ist in Wirklichkeit Auftakt zu einem abenteuerlichen Leben zwischen Ost und West. Waterdrinker nimmt den Auftrag an – und ist plötzlich mittendrin in der dubiosen Geschäftswelt der späten Sowjetunion. Mühelos verwebt Waterdrinker die Geschichte Russlands mit seiner eigenen, lässt Vergangenes und Gegenwärtiges ineinanderfließen, denn er weiß: Die Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich.

    Moderation: Ulrich Faure (Übersetzer)

  • Marina Jenkner: die (un-)Willkommenen

    17.03.2020

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Sommer 2015: Eine syrische Flüchtlingsfamilie platzt in Bettys heiles Familienleben. Plötzlich ist alles ganz nah: der Krieg, der Islam, die Politik, Termine beim Jobcenter. Nicht überall ist die Familie Ibrahim so willkommen wie in Bettys Familie. Und bei Betty kommt die Vergangenheit ihrer eigenen Familie hoch: Ihre Großeltern flüchteten aus Ostpreußen und Oberschlesien, während ihre westdeutsche Oma auf dem Bauernhof 1945 Flüchtlinge aufnehmen musste.

    Marina Jenkner legt ein umfassendes Flucht-Mosaik von den Willkommenen und Nichtwillkommenen damals und heute vor.Marina Jenkner, 1980 in Detmold geboren, studierte Germanistik, Kunst-Designwissenschaften und

    Architektur. Schon als Studentin schrieb sie Lyrik und Prosa, und drehte über ein Dutzend Kurzfilme. Sie setzt sich aktiv für die regionale Literaturszene ein, war Dozentin für kreatives Schreiben an der Junior-Uni Wuppertal und führt Lesungen und Schreibworkshops in Schulen durch.

    Moderation: Michael Serrer, Literaturbüro NRW.

  • Klaus Grabenhorst liest: “FRANKREICH“: LYRIK – KURZPROSA –

    18.03.2020

    14:00 Uhr

    DRK zentrum plus

    Jahnstraße 47

    40215 Düsseldorf

    Eintritt: 4,- €(Bitte um Anmeldung: Tel.: 384 91 99)

  • Aris Fioretos. Nelly B.s Herz.

    18.03.2020

    18:30 Uhr

    Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf.

    Eintritt: EUR 10,–/8,– (erm.)

     

    Fliegen ist notwendig, Leben nicht. – Aris Fioretos erzählt in seinem neuen Roman die faszinierende Geschichte einer deutschen Flugpionierin im Berlin der zwanziger Jahre. Als der Arzt Nelly B. eröffnet, dass sie wegen eines Herzleidens nicht mehr fliegen darf, bricht für sie eine Welt zusammen. Als erste Frau in Deutschland hat sie den Pilotenschein gemacht und mit ihrem Mann Paul eine Flugschule geleitet. Sie verlässt Paul, findet eine Stelle bei BMW, wo sie Motorräder verkauft, nimmt Quartier bei einer Berliner Zimmerwirtin und trifft die viel jüngere Irma, in die sie sich rettungslos verliebt. Aris Fioretos erzählt die Geschichte einer modernen, emanzipierten Frau. Aus einem aufregenden Leben wird große Literatur.

     

     

  • Klaus Grabenhorst liest: “AMERIKA“: LYRIK – KURZPROSA – TRADITIONELLE

    20.03.2020

    19:00 Uhr

    „zentrum plus“ Heerdt

    Aldekerkstraße 31

    40549 Düsseldorf-Heerdt Diakonie

     

  • Klaus Grabenhorst liest: LESETHEATER MIT ZWEI GITARREN

    21.03.2020

    11:00 Uhr

    Miteinander – „Wohnen in Verantwortung“

    Ursula-Trabalski-Straße 47

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

     

    MIT WERNER KAPPES

     

  • Klaus Grabenhorst liest: HANS FALLADA (1893-1947): LEBEN UND WERK

    21.03.2020

    15:00 Uhr

    Literaturbühne Modigliani

    Wissmannstraße 6
    40219 Düsseldorf-Bilk

     

    In „Kleiner Mann - was nun?“, der Geschichte von Johannes Pinneberg und seiner Frau Lämmchen, erkannten sich die Leser 1932 wieder, bis heute ist der Roman in 20 Sprachen übersetzt und mehrfach verfilmt. Fallada hatte da bereits ein bewegtes Leben mit Psychiatrie und Gefängnis hinter sich. Im 3. Reich schwankte er zwischen Weltflucht und Anpassung, in der Stunde null schrieb er über den Widerstand eines Arbeiterpaares das Buch „Jeder stirbt

    für sich allein“, das 60 Jahre nach seinem Tod zu einem Weltbestseller avancierte.

     

  • Klaus Theweleit: Männerphantasien

    23.03.2020

    19:30 Uhr

    Buchhandlung BiBaBuZe

    Aachener Str. 1

    40223 Düsseldorf

    Eeintritt: 7,- €

     

    Klaus Theweleit stellt die lang erwartete Neuauflage seines 40 Jahre alten „Klassikers“ vor.

    Moderation: Anke Hoffstadt

     

  • Klaus Grabenhorst liest: GIOVANNI BOCCACCIO (1313-1375 )

    25.03.2020

    18:00 Uhr

    Lesecafé Knittkuhl

    Am Mergelsberg 3

    40629 Düsseldorf-Knittkuhl

     

    „EIN FREUNDENFEST DER SINNE“

    All das, was später an Freizügigkeit in die Literatur einging, bei Boccaccio ist es vorgeprägt, in einer heiteren und leichtfüßigen Sprache, die immer noch so frisch ist wie vor 650 Jahren.

     

  • Buch-Talk Ddorf. Special – Feministische Bücher

    25.03.2020

    18:30 Uhr

    Zentralbibliothk Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Den Internationalen Frauentag im März nehmen Ute Romeike (Hörbuchhandlung Romeike) und Annette

    Krohn (Stadtbüchereien) zum Anlass für dieses Special in der Buch-Talk-Reihe. Gemeinsam mit motivier-

    ten Bibliotheksmitarbeiter*innen und -kund*innen stellen sie in kurzen Interviews feministische Bücher

    vor, die sich besonders zu lesen lohnen. Von Klassikerinnen wie Simone de Beauvoir, Virginia Woolf oder Alice Schwarzer bis zu den Neuerscheinungen der jungen Feministinnen der Gegenwart wie Margarete Stokowski, Sophie Passmann oder Chimamanda Ngozi Adichie. Kommen Sie vorbei und stellen Sie maximal fünf Minuten lang ein Buch vor, das Sie zuletzt wirklich bewegt hat! Jede*r kann mitmachen, oder gerne auch einfach nur zuhören.

    Wenn Sie ganz sicher einen Buchtipp abgeben möchten, melden Sie sich bitte an unter annette.krohn@duesseldorf.de oder Telefon 0211-89-94027. Spontane Gäste und Zuhörer*innen sind aber ebenso

    herzlich willkommen!


     

  • Klaus Grabenhorst liest: “HAMBI BLEIBT!“

    29.03.2020

    15:00 Uhr

    Naturfreundehaus

    Morper Straße 128

    40625 Düsseldorf-Gerresheim

    Eintritt: 5,- EUR

     

    LIEDER & GEDICHTE ZU SOZIALEN BEWEGUNGEN

    Klaus Grabenhorst (Stimme/Gitarre) und Gerd Schinkel (Stimme/Gitarre)