zurück

6. September 2020

  • Poesie - ein Fest im Heine Haus: Julia Trompeter, Maren Kames, Sebastian Unger.

    12:00 Uhr

    Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Tel. 0211.200 54 294

    info@heinehaus.de

    www.heinehaus.de

     

    Seit 2016 wird im Heine Haus der PoesieDebütPreis Düsseldorf vergeben. Der Preis wird an nationale oder internationale Lyriker und Lyrikerinnen verliehen, deren ausgewöhnliches Debüt in deutscher Sprache oder deutscher Übersetzung vorliegt. Wir freuen uns in diesem Jahr, dem 10. PoesieFest im Heine Haus, alle drei bisherigen Preisträger gemeinsam begrüßen zu dürfen.

     

    Julia Trompeter (*1980)studierte Philosophie, Germanistik und Klassische Literaturwissenschaft in Köln und promovierte in Berlin und Bochum. Von 2017-2020 arbeitete sie an der Universität Utrecht. Sie lebt heute in Berlin. Für ihr Schaffen erhielt sie u.a. 2012 das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln, 2014 den Förderpreis des Landes NRW. 2016 erhielt sie den PoesieDebutPreis der Stadt Düsseldorf.

    Maren Kames (* 1984) ist eine deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und Übersetzerin. Sie studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. 2017 erhielt sie den PoesieDebutPreis der Stadt Düsseldorf. 2019 war sie Stipendiatin der Villa Aurora in Los Angeles.

    Sebastian Unger, 1978 in Berlin geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kulturwissenschaften an der Europa Universität Viadrina. Unger unterrichtet derzeit an der Tongji Universität in Shanghai. 2011 gewann er beim Open Mike den Lyrikpreis, 2019 wurde er mit dem Frankfurter Lyrikpreis gewürdigt. Sein Debüt Die Tiere wissen noch nicht Bescheid erschien 2018 im Verlag Matthes & Seitz. 2019 erhielt er den PoesieDebutPreis der Stadt Düsseldorf.

     

  • Literarischer Spaziergang durch Düsseldorf

    12:00 Uhr

    Eine Tour auf den Spuren der Düsseldorfer Autor*innen und zu literarischen Schauplätzen mit Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW

    Teilnahmegebühr: 10,- €

    Bekanntgabe des Treffpunktes nach Anmeldung:

    maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de

    Christian Dietrich Grabbe wohnte - und trank – in den engen Gassen der Altstadt, Heinrich Spoerl wurde von seiner eigenen Schulzeit in der Oberrealschule am Fürstenwall zu seinem Roman „Die Feuerzangenbowle“ inspiriert, Clara Viebig beschrieb in ihren Romanen und Erinnerungen lebendig das Leben im Düsseldorf des 19. Jahrhunderts, Günter Grass jazzte im „Cikos“ und Thomas Kling verewigte in seinen Gedichten die legendäre Künstlerszene im „Ratinger Hof“. In Düsseldorf gab und gibt es eine lebendige Literaturszene, und die Stadt wurde und wird immer wieder Schauplatz vieler – auch zeitgenössischer – Texte auswärtiger und hier lebender Autor*innen: Fontanes „Effi Briest“, Uwe Johnsons „Jahrestage“, Hans Pleschinskis „Königsallee“ oder die Krimis, die Horst Eckhard, Sabine Klewe und viele andere in der Landeshauptstadt angesiedelt haben, sind nur ganz wenige Beispiele, in denen Düsseldorf zur Bühne des Geschehens wird.

    „Erlesen“ Sie Düsseldorf auf einer Wanderung mit Maren Jungclaus zu wichtigen literarischen Schauplätzen!