zurück

9. September 2020

  • Pan Pan CASCANDO von Samuel Beckett

    Von 20:00 Uhr bis 20:00 Uhr

    Treffpunkt FFT Kammerspiele, Jahnstraße 3

    Sprache Englisch - gut verständlich

    Tickets und weitere Infos gibt es hier

    https://fft-duesseldorf.de/stueck/cascando/

     

    „I’m afraid to open. But I must open. So I open. – Ich fürchte mich, zu eröffnen. Aber ich muss eröffnen. Also öffne ich.“ sagt der mysteriöse „Opener“, eine Schlüsselfigur in Samuel Becketts Hörspiel Cascando. Der irische Literatur-Nobelpreisträger beschreibt seine 1961 entstandene Arbeit so: “It is an unimportant work but the best I have to offer.”

     

    Wir begleiten den Opener und die anderen Figuren – “Voice”, “Woburn” und “Music” – auf ihrer Reise in eine ungewisse Zukunft voller Zweifel und Zwänge. Das Dubliner Pan Pan Theatre schickt uns auf eine geheimnisvollen Pilgerzug durch Düsseldorf, kostümiert und mit Kopfhörern ausgestattet. Becketts Text handelt von einem Neuanfang, einem Kampf zwischen Agonie und Fortschritt. Wir zögern, aber wir gehen, langsam und gemeinsam.

     

    Pan Pan aus Dublin ist Irlands renommierteste freie Theatergruppe und bereiste mit seinem experimentellen Zugriff auf klassische Stoffe Bühnen und Festivals in Europa, den USA, Kanada, Korea, Australien, Neuseeland und China. Das FFT gehört zu den festen Partnern der Gruppe und zeigte zuletzt „The Seagull and Other Birds“ nach Anton Tschechov.

    8.9., 9.9., 11.9., 12.9., jeweils 20 Uhr

     

     

     

  • Peter Stamm. Warum wir vor der Stadt wohnen

    19:30 Uhr

    Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf

    Bolkerstr. 53

    40213 Düsseldorf

    Eintritt: 10,-/ 8,- €

     

    Peter Stamm, 1963 geboren, lebt in der Schweiz. Seit seinem Romandebüt „Agnes“ erschienen sechs weitere Romane und fünf Erzählungssammlungen. Seine Texte wurden in 39 Sprachen übersetzt.

    Im Rahmen vom Literarischen Sommer/Literaire Zomer 2020

     

     

  • Pierre Jarawan: „Ein Lied für die Vermissten“

    20:00 Uhr

    Zentralbibliothek Düsseldorf

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    40227 Düsseldorf

     

    Als 2011 der Arabische Frühling voll entfacht ist, löst der Fund zweier Leichen auch in Beirut erste Unruhen aus. Während schon Häuser brennen, schreibt Amin seine Erinnerungen nieder. Er erzählt davon wie er als Jugendlicher, zwölf Jahre nach dem Tod der Eltern, mit seiner Großmutter in den Libanon zurückkehrte und von seiner Freundschaft mit dem gleichaltrigen Jafar. Schmerzhaft musste er lernen, dass es in diesem Land nie Gewissheit geben wird. Pierre Jarawan erzählt einfühlsam und spannend Amins Erinnerungen und verknüpft sie virtuos mit der bewegten Geschichte des Nahen Ostens.

    Pierre Jarawan, 1985 geboren, wurde 2012 Internationaler Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam und lebt in München. Sein Romandebüt „Am Ende bleiben die Zedern“ war ein Sensationserfolg, wurde mehrfach übersetzt und ist heute ein internationaler Bestseller. Moderation: Annette Krohn

    Der Eintritt ist frei, Begrenztes Kartenkontingent! Eintritt NUR unter Beachtung der Hygieneregeln und nach Voranmeldung wegen besonderer Coronabedingungen: zblive@duesseldorf.de