• Der von der Arbeitsgemeinschaft der Düsseldorfer Buchhändler ins Leben gerufene und organisierte Bücherbummel findet seit 1985 am zweiten Juniwochenende (Donnerstag – Sonntag) auf der Düsseldorfer Königsallee statt. Entlang des KÖ-Grabens präsentieren sich Verlage, Buchhandlungen und kulturelle Institutionen aus Düsseldorf und der Region; tagsüber und abends findet ein breites Literatur- und Kulturprogramm an den Ständen und an verschiedenen Orten rings um die Prachtmeile Düsseldorfs statt.

     

    Der "Bücherbummel auf der Kö" ist das Kernstück des Literaturfestivals "Düsseldorfer Literaturtage".

    • Düsseldorfer Büchermeile

    Entlang der Rheinuferpromenade zwischen Burgplatz und Altem Hafen findet im Sommer an mehreren Wochenenden die Büchermeile statt. Zahlreiche Antiquariate bieten vom Taschenbuch bis zur lang gesuchten Rarität ein breites Sortiment zu günstigen Preisen an.

  • 2006 übernahm das Literaturbüro NRW e.V. in Düsseldorf die Organisation des deutsch-niederländischen Literaturfestivals Literarischer Sommer/Zomerlezen, das seit 2007 auch in Düsseldorf stattfindet. In zehn Städten an Rhein und Maas sind bei rund 30 Veranstaltungen deutsche und niederländische AutorInnen, ÜbersetzerInnen und SchauspielerInnen zu Gast. Schauplatz der Lesungen sind nicht nur Bibliotheken, Buchhandlungen und andere Kulturinstitutionen, sondern auch besondere, zu den vorgestellten Titeln passende Orte.

  • Einmal jährlich im Herbst treffen Kinder und Jugendliche auf Sprach-KünstlerInnen mit pädagogischen Stärken: Schriftsteller, Erzähler, Kalligrafen, Puppenspieler und andere, die professionell „im Wort zuhause“ sind, geben an zwei Tagen ihr Können weiter. Die Workshops, Lesungen und Gespräche werden ergänzt durch eine Buch- und Informationsausstellung rund um das Themenfeld „Jugend & Literatur“.

  • "Bühne frei für die Literatur" heißt es im Juni zwei Wochen lang: An den verschiedensten Orten der Stadt, an allen Tagen und (fast) rund um die Uhr lesen internationale, nationale und regionale AutorInnen und SchauspielerInnen.

    Kernstück der Düsseldorfer Literaturtage ist am zweiten Juniwochenende der Bücherbummel auf der Kö (www.buecherbummel-auf-der-koe.de).

    Die düsseldorfer Literaturtage, die in jedem Jahr unter einem anderen Motto stehen, werden organisiert von der Arbeitsgemeinschaft des Düsseldorfer Bücherbummels, dem Heinrich-Heine-Institut, dem Literaturbüro NRW und dem Kulturzentrum zakk.

    • „Poesie - Ein Fest im Heine Haus“

    Seit 2011 zelebriert das Heine Haus jedes Jahr im Herbst die älteste literarische Kunstform und feiert ein mehrtägiges Festival: "Poesie - ein Fest im Heine Haus“. Bedeutende Poeten der Gegenwart wie beispielsweise 2011: Durs Grünbein, Esther Kinsky, Michael Krüger, Cees Nooteboom, Lutz Seiler, u.a.; 2012: Olga Martynova, Herta Müller, Raoul Schrott; 2013: Elke Erb, Peter Handke, Michael Lenz, Jonas Mekas, Yoko Tawada u.a., 2014: Oswald Egger, Durs Grünbein, Michael Köhlmeier, Michael Krüger, Cees Nooteboom sowie Exegeten und Verleger rezitieren eigene und fremde Texte, reden über Poesie, werden befragt und befragen sich gegenseitig. Im Rahmenprogramm des Festivals „Poesie - ein Fest im Heine Haus“ findet im Heine Haus ein Poesiefest für Kinder statt, u.a. moderiert von Martin Baltscheit und Rotraut Susanne Berner.