zurück

21. Septemper 2022

  • Solidaritätslesung des PEN-Zentrums Deutschland

    19:00 Uhr

    Goethe-Museum

    Jacobistraße 2

    40211 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Verfolgte Autor*innen, die in der Bundesrepublik Deutschland im Exil leben. Mit Stella Gaitano (geb. im Sudan), Farhad Jahanbeigi (geb. in Kurdistan/Iran) und Astrid Vehstedt (Vizepräsidentin des PEN und Beauftragte für „Writers in Exile").

  • Gespräch mit Daniel Schreiber über sein Werk „Allein“

    19:00 Uhr

    Zentralbibliothek / Reallabor

    Konrad-Adenauer-Platz 1

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Meint allein einsam? Ist, wer einsam ist, allein? Nach seinen vielbeachteten Essays Nüchtern und Zuhause hat der Berliner Autor Daniel Schreiber im letzten Jahr mit Allein einen umfassenden und nachdenklichen Beitrag zum vieldiskutierten Phänomen Einsamkeit veröffentlicht. Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. In der Zentralbibliothek Düsseldorf trifft Daniel Schreiber auf die Raumteiler – ein Wohnprojekt von Großstadtmenschen aus dem Ruhrgebiet, die neue Formen gemeinsamen Wohnens verwirklichen, und auf Fachleute aus der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Düsseldorf.

    Eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbüchereien Düsseldorf und der TelefonSeelsorge Düsseldorf.