zurück

Februar 2023

  • Martin Conrath liest aus „Das Archiv des Teufels“

    20.02.2023

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek im KAP1 / Stadtfenster

    Konrad-Adenauer-Platz 1

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    Nach dem Zweiten Weltkrieg ordneten die Alliierten in Deutschland und Österreich die Entnazifizierung an. Doch gerade in politischen Kreisen gelang es vielen Alt-Nazis, die mitunter schwere Verbrechen begangen haben, sich eine „weiße Weste" zu beschaffen. Diesen Umstand greift Martin Conrath in seinem neuen zeitgeschichtlichen Kriminalroman auf: Ein ehemaliger Oberleutnant des Nazi-Regimes steht kurz vor dem Antritt eines hochrangigen Ministerpostens. Die Säuberung seiner Vergangenheit übernimmt Special Agent Robert Bennett vom amerikanischen Nachrichtendienst. Doch die Überprüfung bringt Gräueltaten zum Vorschein, die Bennett nicht ignorieren kann. Er verweigert den Befehl und geht den Taten auf den Grund.

    Martin Conrath ist Schriftsteller und Journalist, war Personalentwickler, Musiker und Schauspieler. Seit 2006 lebt und schreibt er in Düsseldorf.

    Die Moderation übernimmt Michael Serrer vom Literaturbüro NRW.

    Eine Veranstaltung der Stadtbüchereien Düsseldorf und des Literaturbüros NRW.

  • „Frisch gepresst“ mit Christoph Wenzel

    21.02.2023

    18:00 Uhr

    Zentralbibliothek im KAP1 / Stadtfenster

    Konrad-Adenauer-Platz 1

    40210 Düsseldorf

    Eintritt frei

     

    „Christoph Wenzel betreibt eine klangstarke Provinz- und Heimatkunde (...) in einem ironischen Ton, der zugleich Wehmut wie Distanz anschlägt", befand die Jury, die ihm für Gedichte aus dem neuen Band „landläufiges lexikon" den Dresdner Lyrikpreis zuerkannte. Orte und Landschaften, die der Mensch geprägt hat, die er sich zur Heimat gemacht und gleichzeitig versehrt hat – sie bilden das Terrain der poetischen Geografie von Christoph Wenzel. Zum Beispiel das Ruhrgebiet mit seinem fortdauernden Strukturwandel, die Versuche einer kulturellen Naturierung von Industriebrachen, die im Weltkrieg verwüsteten Gegenden Flanderns. Wenzels Gedichte machen Landstriche historisch durchlässig.

    Christoph Wenzel, geb. 1979 in Hamm (Westfalen), lebt in Aachen. Er ist Dichter und Herausgeber. Als Redakteur betreut er das deutsch-niederländisch-flämischen Lyrikmagazins TRIMARAN. Für seine Gedichte erhielt er u.a. den Förderpreis des Landes NRW und das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln.

    Die Moderation übernimmt Michael Serrer vom Literaturbüro NRW.

    Die Stadtbüchereien Düsseldorf, das Literaturbüro NRW und der Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e.V. laden ein zur Lesung in der Reihe „Frisch gepresst. Neue Bücher von Rhein und Ruhr".